06.09.14 08:57 Uhr
 1.502
 

Ihm fehlten 50 Zentimeter: Lastwagenfahrer gibt Unfallschuld seinem Navi

Ein Lastwagenfahrer hat am gestrigen Freitag im Schweizer Zug den wohl größten Schreck seines Lebens bekommen. Er raste mit seinem LKW unter eine Bahnüberführung und blieb stecken.

Die Unterführung war mit ihrer 3,20 Meter Höhe deutlich zu klein für sein 3,70 Meter hohes Fahrzeug. Die Schuld für den Crash gab der Fahrer seinem Navi.

"Ich wollte zur Baarerstrasse, mein Navigationsgerät wies mir diesen Weg.", erklärte der 52-jährige Unfallverursacher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: LKW, Navi, Bahnunterführung, Unfallschuld
Quelle: blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher wurde wuschig, als ihn seine Tochter streichelte
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2014 09:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Hat wohl von seinem Chef entweder ein PKW-Navi bekommen oder ist zu Blöd, die Fahrzeugabmessungen ins LKW-Navi einzutragen.
Kommentar ansehen
06.09.2014 09:29 Uhr von Suffkopp
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Und wieder einer der lieber diesem Technik-Schnick-Schnack blind vertraut als seinen eigenen Augen (Schilder mit Höhenagebn) als seinem eigenen Verstand.

Nicht das ich generell gegen Navis bin - aber denen blind vertrauen? Nie
Kommentar ansehen
06.09.2014 11:24 Uhr von Hanna_1985
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Brücke 3,20? Auto 3,70?... Schnell durch, merkt bestimmt keiner :D
Kommentar ansehen
06.09.2014 15:44 Uhr von Ranzi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Da ich selber seit 33 Jahren LKW Fahrer bin, muss ich in diesem Fall den Kollegen in Schutz nehmen. Hierbei handelt es sich definitiv nicht um eine Schutzbehauptung.

In keinem Navigationsgerät werden Angaben zu Brückenhöhen angegeben. Die einzige Schuld, die diesem Kollege trifft, ist ganz einfach die, dass er mit absoluter Sicherheit nicht auf die Verkehrsschilder geachtet hat. Das die kommende Brücke nur 3,20 m hoch ist, muss schon vorher durch Beschilderung bekannt gegeben worden sein. Man sollte sich nicht auf das Navi verlassen, denn dann bist du verlassen. Und da er mittleirweile ein 52 jähriger ist, also gerade mal 3 Jahre jünger als ich, sollte er Stadtpläne lesen können. Dort werden die Brückenhöhen angegeben. Ein guter LKW Fahrer fährt nich nach Navi, sondern nach Landkarten und Statdplänen, die sind genauer Þ
Kommentar ansehen
06.09.2014 16:40 Uhr von ichwillmitmachen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso das Schild vorher? Die Höhe steht sogar an der Brücke - sieht man deutlich auf dem Foto.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?