05.09.14 16:55 Uhr
 303
 

Red Bull hat Europas größte Sport-Nachwuchsakademie gebaut

Red Bull Salzburg hat in Liefering Europas größte Fußball- und Eishockey-Nachwuchsakademie errichtet.

Nach einer Bauzeit von nicht ganz zwei Jahren konnte das Projekt fertiggestellt werden. Insgesamt sollen etwa 400 Nachwuchsspieler betreut werden.

30 Trainer und zwölf Erzieher sind beschäftigt, um hier auf dem ehemaligen Gelände einer Trabrennbahn die Nachwuchshoffnungen zu fördern. Das Projekt ist das Lieblingsprojekt von Dietrich Mateschitz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Red Bull, Akademie
Quelle: laola1.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Doppelsieg von Red Bull beim Großen Preis von Malaysia, Rosberg Dritter
Red Bull für die Katze? Taurin für Katzen lebensnotwendig
Fußball: "Red Bull"-Salzburg-Spieler läuft in Trikot von RB Leipzig auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2014 16:55 Uhr von Flugsaurier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt. Wenn sich der Red Bull Boss etwas in den Kopf setzt, dann zieht er es auch voll durch. Dieses Projekt lässt die größten Vereine Europas vor Neid erblassen und für den österreichischen Nachwuchs ist die Realisierung ein Meilenstein in der Sportgeschichte.
Kommentar ansehen
05.09.2014 17:24 Uhr von mario_o
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Jau, und die vielversprechenden Talente werden dann schon im D-Jugend-Alter mit Geldgeschenken o.ä. von ihren eigentlichen Vereinen weggelockt, um in Salzburg Nachwuchsförderung zu proklamieren.
Jeder, der will, kann solche Geschichten, in denen Nachwuchs-RB-Trainer bei Teams wildern gegangen sind, finden, aber am Ende wird sich trotzdem wieder echauffiert, warum sich denn manche "Traditionalisten" die Frechheit erlauben, diesen Superlativ des Mäzenentums doof zu finden.

[ nachträglich editiert von mario_o ]
Kommentar ansehen
05.09.2014 17:32 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"die vielversprechenden Talente werden dann schon im D-Jugend-Alter mit Geldgeschenken o.ä. von ihren eigentlichen Vereinen weggelockt"

So funktioniert Nachwuchsförderung nun mal. Oder glaubst du, jeder Privinzclub könnte es sich leisten, die wirklich guten Talente so zu fördern, wie es notwendig wäre?
Ihnen überhaupt die Möglichkeit zu geben, zu trainieren und nicht sich eine Arbeit suchen zu müssen, damit sie ihren Lebensunterhalt verdienen können, das ist schon ein Großteil der Förderung. Gute Trainer und hervorragende Trainingsbedingungen findest du auch nicht in jedem Kaff.

Glaubst du, Thomas Müller wäre Weltmeister geworden, wenn er weiter beim TSV Pähl gespielt hätte?

Schau dir mal die Nachwuchsschmieden von Barcelona etc. an, auch in den USA läuft das so. Wer gute Trainingsbedingungen haben möchte, muss zu einer größeren Uni oder einem größeren Club.


"aber am Ende wird sich trotzdem wieder echauffiert, warum sich denn manche "Traditionalisten" die Frechheit erlauben, diesen Superlativ des Mäzenentums doof zu finden."

Nur, wenn diese "Traditionalisten" es mal wieder sachlich nicht auf die Reihe kriegen....
Kommentar ansehen
05.09.2014 20:52 Uhr von ghostinside
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann dieses Argument nicht nachvollziehen, dass Red Bull das nur macht, um seine Bekanntheit zu steigern. Wer kennt denn Red Bull heute in der westlichen Welt nicht ?

[ nachträglich editiert von ghostinside ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Doppelsieg von Red Bull beim Großen Preis von Malaysia, Rosberg Dritter
Red Bull für die Katze? Taurin für Katzen lebensnotwendig
Fußball: "Red Bull"-Salzburg-Spieler läuft in Trikot von RB Leipzig auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?