05.09.14 15:34 Uhr
 148
 

Ukraine-Konflikt: Waffenruhe vereinbart

Die Friedensverhandlungen zwischen den pro russischen Rebellen und der ukrainische Regierung in Minsk sind offensichtlich erfolgreich gewesen. Beide Seiten haben eine entsprechende Vereinbarung für eine Waffenruhe unterzeichnet.

Laut der Nachrichtenagentur Interfax soll diese um 18:00 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr MESZ) in Kraft treten.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko muss nun die entsprechende Anweisung an seine Truppen weitergeben, dies hatte er im Falle des Erfolges der Verhandlungen bereits so angekündigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: th3_m0l3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Konflikt, Waffenruhe
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Einbruch bei SPD-Innensenator - Spott der Opposition
Brandenburg: Internetübertragung aller Ausschusssitzungen des Landtags gefordert
SPD: Martin Schulz plant Reform der Agenda 2010 - Länger Geld für Arbeitslose

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2014 15:42 Uhr von uferdamm
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@th3_m0l3: Ja, ich hoffe auch dass das Naziregime der Ukraine sich an die Waffenruhe hält und aufhört die Zivilbevölkerung niederzuschlagen ...
Kommentar ansehen
05.09.2014 15:49 Uhr von usambara
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@th3_m0l3 Ich glaube kaum, das die 2 neuen russischen Satelliten-Staaten und ihre Warlords auf die Hafenstadt Mariupol verzichten werden.
Donezk verschiffte über den Hafen bisher per Bahn seine Kohle, dort wiederum stehen große Stahlwerke die diese brauchen.
Jedenfalls steht die "russische" Armee jetzt 5km vor dem Stadtrand (noch)

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
05.09.2014 15:54 Uhr von cialfo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Spiegel? nein Danke
Kommentar ansehen
05.09.2014 16:05 Uhr von kuno14
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wieviel minuten hält das?
Kommentar ansehen
05.09.2014 16:25 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na da bin ich aber mal gespannt.

Ob sich die News überschlagen werden :(
Kommentar ansehen
05.09.2014 17:13 Uhr von Knutscher
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Da sollten die Freiheitskämpfer aber aufpassen. Kiew nutzt die Ruhe sicher für weitere Teufeleien.

Stoppt Kiew dann eigentlich auch den Bau von KZ? !??!?
http://www.neopresse.com/...

Und was ist eigentlich aus der Drohung des Konzern Piwdenmasch geworden ??

Das Ukrainische Unternehmen war lange Vertragspartner der UDSSR verfügen angeblich über 85 % aller Zugangscodes der russischen Atomwaffen in der Ukraine.

http://www.heise.de/...

[ nachträglich editiert von Knutscher ]
Kommentar ansehen
05.09.2014 17:24 Uhr von Komikerr
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN