05.09.14 13:40 Uhr
 526
 

Demonstrationen gegen IS-Terror: "Muslime stehen auf - gegen Hass und Unrecht"

Nachdem in den Medien immer bemängelt wurde, dass sich die Muslime und die islamische Verbände nicht stark genug von der Terrororganisation "Islamischer Staat" distanziert hätten, wurden nun bundesweite Demonstrationen angekündigt.

Die vier größten islamischen Verbände rufen alle Muslime und Nicht-Muslime am 19. September zu Demonstrationen gegen den IS-Terror auf. Das Motto der Kundgebungen lautet: "Muslime stehen auf - gegen Hass und Unrecht". Unter anderem soll in Bielefeld, Mölln und Berlin demonstriert werden.

Der Vorsitzende des Islamrates, Ali Kizilkaya, erklärte, dass "der IS den Islam weltweit in den Schmutz zieht" und er es niemandem verdenken könnte, wenn man angesichts dieser Barbareien schlecht über den Islam denken würde. Mit den Demos will man ein Zeichen gegen Hass, Gewalt und Fanatismus setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Demonstration, IS, Muslime, Hass, Unrecht, Ali Kizilkaya
Quelle: tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2014 13:51 Uhr von Atze2
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos

war auch mein erster Gedanke. Mal schauen ob die Teilnehmer-Zahlen die der Anti-Israel-Demos übersteigen.

Ich lass mich gerne überraschen. Aber die Zahlen werden wohl eher gering sein.
Kommentar ansehen
05.09.2014 15:34 Uhr von cialfo
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Quelle falsch wieder gegeben: "Nachdem in den Medien immer bemängelt wurde... wurden nun bundesweite Demonstrationen angekündigt."

Das ist Deine Meinung dass Muslime erst durch die Medien wachgerüttelt wurden.
Kommentar ansehen
05.09.2014 15:38 Uhr von Atze2
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
""...das ein stabiles Irak , indem Christen und Moslems friedlich und völlig gleichberechtigt lebten...""

da musste ich auch leicht lachen. Saddam gut, USA böse.

Was Saddam mit den Kurden im Nordirak angestellt hat wird gerne mal vergessen. Ich sag nur Sarin. Halabadscha als Stichwort. Und wie war das noch mit den angeblich nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen im Irak?
http://de.wikipedia.org/...

und jetzt knall ich noch einen raus (ShortNews berichtete):
http://www.shortnews.de/...

nein? kann nicht sein, Schall und Rauch sagt was anderes, aaaaah...... SN lügt....Himmel Ar*** und Zwirn

wer lügt mich jetzt an? die IS oder Bush? Komisch nur das die Sarin-Fabrik von den IS-Kaspern getwittert wurde.



Edit:
Wir schweifen etwas vom Thema ab.

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
05.09.2014 16:29 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
100% taqqiya
Kommentar ansehen
05.09.2014 16:38 Uhr von TeeKayNRW
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Wird auch Zeit, der Islam ist eigentlich eine friedliche Religion, auch wenn dies in der Vergangenheit und auch jetzt nicht immer so rüberkam!
Kommentar ansehen
05.09.2014 20:47 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Muslime gegen Hass und Unrecht? Wer geht denn ständig auf die "ungläubigen Schweinefresser" los? Gegen Ehrenmorde und Unterdrückung von Mädchen und Frauen hier im Land sind sie ja scheinbar nicht. Natürlich sind IS schlimm und müssen ausgerottet werden. Aber der Islam, so wie er überwiegend gelebt wird, auch in DE, hat es doch erst IS ermöglicht so viele Kämpfer zu bekommen. Wären die meisten wirklich so friedlich und tollerant, wie sie immer behaupten, hätten sie nicht solchen Zulauf. Und man hätte sich schon lange von Gewalt distanziert. Und es gab schon sehr viel wovon man sich hätte distanzieren können in der Vergangenheit. Die haben jetzt nur langsam angst dass auch die letzten Gutmenschen erkennen was wirklich hinter dem Islam steckt.
Kommentar ansehen
07.09.2014 01:29 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Schillerlocke
Wie soll der religiöse Extremismus der Wahabiter auf Israels Mist gewachsen sein?
Ebenso religiös motivierte Ausschreitungen im Irak?

Was du als Terrorismus bezeichnest ist ebenso subjektiv, wie du Terrorismus legitimierst.

Es sind Juden gegen Israels Politik demonstrieren gegangen.
Das stimmt.

Wenn du eine Beteiligung von Israel an der IS Bewegung implizierst, so mag das vllt. stimmen vllt aber auch nicht.
Doch in jedem Fall wo ist der Beweis?

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
08.09.2014 19:12 Uhr von edi.sat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Patreo

Wo ist der Beweis, dass die Raketen aus dem Gaza wirklich von der Hamas waren? Wo ist der Beweis, dass die protestierenden Israelis wirklich auch so denken? Wo ist der Beweis, dass die Waffen der IS nicht aus den USA stammen?

Man kann nicht alles Beweisen ;)
Kommentar ansehen
09.09.2014 06:53 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
,Wo ist der Beweis, dass die Raketen aus dem Gaza wirklich von der Hamas waren?"
Edi.Sat wenn wir nicht vor Ort waren, müssen wir Quellen auswerten.
Ansonsten gibt es defacto keinen Beweis, dass es die Antarktis oder den Bhutan gibt.

Jetzt muss jeder für sich entscheiden was eine glaubwürdige Quelle ist.
Wenn die Hamas zugibt Raketen zu verschießen, Amnesty International feststellt, dass Hamas Raketen verscheißt und Fernseh und Zeitungsberichte darüber berichten, dass die Hamas Raketen verschießt (Quellen, die Israel auch kritisch betrachten können), dann gehen wir von einem wahrscheinlichen Fall aus.

Wenn man impliziert, dass die IS von Israel stammt, ohne eine glaubwürdigere Quelle oder Meinung von vielen anerkannten Experten, dann frage ich mich, worin soll das begründet sein?
Welche Dokumente, Berichte und Nachrichtenquellen belegen dies?

Wenn Schillerlocke beispielsweise einseitige und pauschalen Aussagen trifft, wonach etwas so und niemals anders sein könne ( beispielsweise, dass Hamasraketen harmlos seien oder ausschließlich Israel IMMER eine Waffenruhe berechen würden, oder Araber mit 20 Prozent Bevölkerungsanteil in Israel kaum eine Rolle spielen würden) kann man diese ohne viel Mühe entkräften, da solche Aussagen im hohen Maße subjektiv und durch belegbare Fakten einfach nicht stimmen.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
16.09.2014 17:18 Uhr von zoc
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes Zeichen ...
Ändert aber im Grunde nix.
Solange "Muslime" nicht dem KORAN abschwören, wird sich nicht wirklich was ändern.
Der Koran (inkl. den Hadithen) sind das übel. Da steht nämlich viel Scheiss, faschistisches und menschenwidriges drin und ist fern von Demokratie und Humanismus.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?