05.09.14 09:01 Uhr
 658
 

Osteuropa: Polen fordert Investition in Höhe von 700 Millionen Euro

Die EU soll laut einer Forderung von Polen in Osteuropa insgesamt 700 Milliarden Euro investieren. Damit soll die schwache Wirtschaft in Europa angekurbelt werden. Das Geld soll aus einem Topf kommen, in den alle EU-Staaten einzahlen sollen.

Investiert werden soll laut dem polnischen Finanzminister Mateus Szczurek unter anderem in die Bereiche Energie und Transport. Die Schulden der Länder, die durch die Einzahlungen in den Fond angehäuft werden, sollen nicht in die Berechnung der Gesamtverschuldung einfließen.

Bereits vor einigen Monaten hatte sich schon das Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung für die Gründung eines Fonds stark gemacht. Angela Merkel kündigte bereits eine Innovations- und Investitionsagenda an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Polen, Höhe, Investition, Osteuropa
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2014 09:01 Uhr von Borgir
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
Klar, weg mit der Kohle, warum auch im eigenen Land ausgeben. Sozialsysteme überfordert, Gesundheitssystem teuer wie nie, Hartz IV, Menschen suchen im Müll nach Pfandflaschen. Wozu das Geld im eigenen Land ausgeben?
Kommentar ansehen
05.09.2014 09:26 Uhr von ghostinside
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.09.2014 09:49 Uhr von ~frost~
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
ghostinside:
bezahlst du deinen Nachbarn die Hausrenovierung bzw. fütterst sie, während deine Kinder vernachlässigt werden oder sorgst du dich erstmal um deine eigene Familie?
Kommentar ansehen
05.09.2014 09:59 Uhr von Ms.Ria
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviele Milliarden (oder sind´s Billionen?) hat man denn mittlerweile z.b. auch ins schwache Griechenland investiert... da wären ja diese 700Mio für OstEU fast Peanuts^^ und genützt hat es gar nichts.

Das Problem ist dass das Geld in Banken oder Megakonzernen versickert und es nichts bewirkt. Genau genommen sind diese EU-Hilfen unterm Strich nicht viel mehr als lobbyistische Interessen- und Geldschieberei.
Kommentar ansehen
05.09.2014 10:17 Uhr von Ms.Ria
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ah okay, es sind 700 MIlliarden und keine Mios.

Die News werden hier mittlerweile so schlecht geschrieben und noch schlechter von den Checkern geprüft, dass man schon dazu gezwungen wird die Originalquelle zu lesen um zu sehen was wirklich Sache ist ;-)
Kommentar ansehen
05.09.2014 13:21 Uhr von Lornsen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN