05.09.14 08:15 Uhr
 4.799
 

Gadolinium im Trinkwasser nachgewiesen

Deutschland gilt als ein Land mit sehr hoher Trinkwasserqualität. Dieses Bild könnte aber jetzt ins Wanken geraten. Forscher haben überdurchschnittlich hohe Mengen von Seltenerd-Metallen wie Gadolinium gefunden, das vor allem in der Medizin als Kontrastmittel eingesetzt wird.

Zwar ist nach Aussage der Forscher die Konzentration an Gadolinium gesundheitlich unbedenklich, jedoch lässt es Rückschlüsse auf die Menge an gefährlicheren Stoffen zu, die sich außerdem im Trinkwasser befinden könnten.

Im Gegensatz zum harmlosen Seltenerd-Metall könnten Rückstände von Medikamenten durchaus einen schädlichen Effekt auf Mensch und Umwelt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 2More
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Fund, Trinkwasser, Gadolinium
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2014 08:33 Uhr von brycer
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
"Es könnte sein dass man eventuell glaubt dass vielleicht..." ;-P
Die sollen keine Rückschlüsse ziehen, sondern nachweisen. Dann können sie die Öffentlichkeit in Aufruhr bringen.
Dass in unserem Trinkwasser auch Rückstände von Medikamenten sind, das ist doch schon lange bekannt. Es geht nur um die Art und deren Konzentrationen.
Wenn sie da eine überdurchschnittliche Erhöhung feststellen, dann können sie die Bevölkerung in Aufruhr bringen. Aber nich bei einem, wie sie selbst sagen, harmlosen Seltenerdmetall.
Kommentar ansehen
05.09.2014 08:52 Uhr von Rechtschreiber
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ach! Das ist ja was ganz was neues! Und das die Konzentration von Gestagen und Östrogen im Wasser inzwischen so hoch ist, dass die Fortpflanzung der Fische beeinträchtigt wird, hat man auch erst GERADE EBEN festegestellt.

Natürlich kommt es zurück, deswegen heißt es auch KREISLAUF! Was denkt ihr, wieviel Plastik wir mit unserem Fressen wieder auf den Teller bekommen?
Kommentar ansehen
05.09.2014 15:12 Uhr von kuno14
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich hab ne feile auf der küchenplatte...................
Kommentar ansehen
05.09.2014 17:24 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Leonardo_der_Windige

Nur eine kleine Prise Arsen ist drinne ;)

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
05.09.2014 19:00 Uhr von GulfWars
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Holt euch doch einen Carbonit Wasserfilter.
Die Dinger ziehen 99% alle Schadstoffe raus und rund 90% aller Schwermetalle (Alte Bleileitungen)

Besser als jedes Mineralwasser und kein geschleppe.
Kommentar ansehen
05.09.2014 19:29 Uhr von opheltes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich hab mehr schiss vor der Pharma Industrie als das bisschen schlechtes Wasser^^
Kommentar ansehen
06.09.2014 15:41 Uhr von SteveM45
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr habt keine Berge also auch kein tolles Trinkwasser. Punkt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?