04.09.14 18:51 Uhr
 1.904
 

Vergewaltigung an US-Uni Columbia: Opfer geht nur noch mit Matratze aus dem Haus

Die Elitestudentin Emma Sulkowicz wurde in ihrem eigenen Bett von einem Kommilitonen vergewaltigt. Zuerst schwieg sie über das Verbrechen, aber als sie erfuhr, dass zwei weitere Mädchen von demselben Jungen belästigt wurden, gingen die Frauen gemeinsam zu der Leitung der Ivy-League-Hochschule.

Jedoch hat sich die Hochschulleitung für den Fall nicht interessiert - kein Einzelfall an Universitäten in den USA. Bereits viele andere Studentinnen haben im Mai dieses Jahres bei der US-Regierung Beschwerden eingelegt, dass sexuelle Übergriffe gezielt von den Unis heruntergespielt und die Opfer schikaniert werden.

Aus Protest zieht Sulkowicz jetzt ihre eigene Matratze hinter sich her, wohin sie auch geht. "Ich wurde in meinem eigenen Bett im Studentenheim vergewaltigt. Seitdem trage ich diese Bürde. Ich nehme die Matratze mit, damit die Leute sehen, dass dies überall geschehen kann", so die Studentin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Opfer, Vergewaltigung, Universität, Matratze, Sexuelle Gewalt, Columbia
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorfer Polizei: Sexuelle Gewalt in Schwimmbädern ist massiv angestiegen
Sexuelle Gewalt: Warum Gina-Lisa Lohfink freigesprochen werden müsste
Niederlande: Nach Geert Wilders sollen männliche Asylbewerber eingesperrt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2014 19:01 Uhr von blade31
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Das einzige was die Leute sehen ist, das eine "Bekloppte" mit ihrer Matratze rumläuft...

Die müssen zur Polizei gehen und Anzeige erstatten am besten gegen die Uni auch...

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
04.09.2014 19:32 Uhr von fox.news
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB
"Dafür ist ja auch die Polizei zuständig und nicht die Uni!"

aus der Quelle:

"Die Universität würde systematisch sexuelle Übergriffe herunterspielen und die Opfer in den Untersuchungsverfahren unter Druck setzen, erklärten die Frauen gegenüber dem US-Bildungsministerium.

Vor allem aber habe die Columbia-Universität auf ihre alten Vertraulichkeitsrichtlinien gepocht und gefordert, dass sich die Frauen außerhalb des Verfahrens niemand anderem anvertrauten - nach dem Motto: Was auf dem Campus geschieht, bleibt auf dem Campus."


und DAFÜR ist die Uni dann definitiv verantwortlich.
Kommentar ansehen
04.09.2014 20:25 Uhr von Schnulli007
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Schattentaucher, wann lässt Du endlich Deine abartige Geisteskrankheit behandeln?
Kommentar ansehen
04.09.2014 21:35 Uhr von Xanoskar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht wirklich BastB, in Amerika haben die Hoheitsrechte auf den Unigeländen und werden alles Leugnen und wer aussagt fliegt.
Kommentar ansehen
04.09.2014 22:51 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Indische Verhältnisse auf dem Vormarsch?
Kommentar ansehen
04.09.2014 23:07 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da müssen die aber dünne Matratzen haben. Meine Matratze ist so schwer, dass so ein Mädel die kaum eine Stunde in der Gegend rumtragen könnte, geschweige denn einen ganzen Tag.
Kommentar ansehen
05.09.2014 15:53 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm. Stell dir vor der Typ ist ein Abchecker und alle drei Mädels ausgenutzt. Jetzt verschwören die sich gegen den...
Wäre irgendwie assi (auch wenn der Typ vielleicht es verdient hätte), weil er eigentlich nicht strafbar gehandelt hätte.
Wenn die Frauen nicht zur Polizei gingen, und es auch keine Beweise für eine Mißbrauch gibt, dann finde ich die Haltung der Uni nachvollziehbar. Man ist solange unschuldig, bis die schuld bewiesen ist...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorfer Polizei: Sexuelle Gewalt in Schwimmbädern ist massiv angestiegen
Sexuelle Gewalt: Warum Gina-Lisa Lohfink freigesprochen werden müsste
Niederlande: Nach Geert Wilders sollen männliche Asylbewerber eingesperrt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?