04.09.14 17:50 Uhr
 1.452
 

Immer mehr Menschen erkranken an einer akuten Pilzvergiftung

Die Pilzvergiftungen nehmen immer mehr zu. Allein im letzten Jahr mussten 34 Fälle stationär behandelt werden. Das sind 41 Prozent mehr als 2012.

Einige Pilze, die hoch giftig sind, sehen aus, wie ihre essbaren Artgenossen. Nach Angaben der DAK-Ärztin Elisabeth Thomas basiert die Häufung der Vergiftungsfälle darauf, dass immer mehr Menschen auf Pilzsuche gehen. Unerfahrene Sammler verwechseln dann ungenießbare Pilze mit den Genießbaren.

Der Knollenblätterpilz kann sogar tödlich sein. Menschen mit Verdacht auf eine Pilzvergiftung und den Symptomen wie Durchfall, Erbrechen und Übelkeit nach einer Pilzmahlzeit sollten sich unverzüglich in notärztliche Behandlung begeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Gift, Pilzvergiftung
Quelle: rundschau-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2014 18:23 Uhr von blaupunkt123
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Sind 34 Menschen von über 80 Millionen Einwohner wirklich viel ?
Kommentar ansehen
04.09.2014 19:40 Uhr von kuno14
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
weil sich ein teil der bevölkerung kein essen mehr leisten kann....
bin mal gespannt wieviel minus kommt;)
radio,wenn du dabei bist.............

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
05.09.2014 07:28 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei den Lamellenpilzen gibt´s auch ein paar fiese. Wiesenchampignons oder Knollenblätterpilz?
Stockschwämmchen oder die tödliche Alternative?

Grundsätzlich gilt, nur das essen, wo man sich absolut sicher ist. Und das sind für Laien eigentlich nur drei: Maronen, Steinpilze und Hexenröhrlinge.
Kommentar ansehen
05.09.2014 14:51 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh. Ist ja schon wieder Anfang Herbst. Ja also Ende August, Anfang September ist die ergibigste Zeit für Psilos. Finden tut man die am Besten auf Weiden auf denen Pferde ganzjährig grasten. Bitte nur den Stil abreissen und darauf achten das kostbare Myzel im Boden nicht zu verletzen. Ratsam: vorher sich im Internet schlaumachen wie die Kerlchen aussehen. Nach wohldosiertem Genuß - ja! weniger ist hier manchmal mehr - mag man alle Lebewesen und Pflanzen und vor allem: Pilze.
Kommentar ansehen
07.09.2014 22:05 Uhr von mink8mau
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur bei Pfifferlingen kann man nichts falsch machen, der Doppelgänger ist nicht giftig. Ich esse nur gezüchtete Biopilze.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?