04.09.14 16:09 Uhr
 15.916
 

In Wuppertal geht die erste Scharia-Polizei Deutschlands auf Streife

In Wuppertal gründeten Salafisten die erste Scharia-Polizei Deutschlands. So müssen Jugendliche, die zum Beispiel in Spielhallen anzutreffen sind oder auf der Straße rauchen oder Alkohol konsumieren befürchten, von der Truppe gemaßregelt zu werden. Auch in den Discotheken ist die Scharia-Polizei anzutreffen.

Ein Internetvideo, inzwischen wieder gelöscht, zeigte eine Gruppe Jugendlicher, die verfolgt und gemaßregelt wurde. Die Salafisten fordern, ein gottgefälliges Leben zu führen. Am heutigen Donnerstag bestätigte die Wuppertaler Polizei das Video. Pierre Vogel lobt auf YouTube die erste Scharia-Polizei.

Die Streifengänge seien bislang aber nicht strafbar gewesen, denn es sei nicht verboten, mit Jugendlichen zu diskutieren und sie von etwas abzubringen, so die Polizei. Auf der Facebook-Seite der islamistischen Gruppe ("Shariah-Polizei-Germany") sind Bilder der Streifengänge zu finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Polizei, Wuppertal, Streife, Scharia
Quelle: blu-news.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

108 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2014 16:14 Uhr von blade31
 
+116 | -7
 
ANZEIGEN
WAS?

und das wird einfach so geduldet? Ich geh jetzt kotzen


[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
04.09.2014 16:15 Uhr von Knutscher
 
+101 | -5
 
ANZEIGEN
Sofort Anzeige durch die Eltern der Jugendlichen wegen Belästigung und evt versuchter Nötigung.

Und die Bande damit solange zudecken, bis sie kein Land mehr sehen ........
Kommentar ansehen
04.09.2014 16:22 Uhr von Tuvok_
 
+59 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte denen mal ganz dezent beibiegen das wir hier in Deutschland sind und nicht in Salafistan ! Es gibt für alles grenzen und diese Klappspaten haben sie gerade Überschritten.
Kommentar ansehen
04.09.2014 16:54 Uhr von blade31
 
+57 | -10
 
ANZEIGEN
Die Scharia Polizei patrouilliert sogar hier und verteilt Minus...
Kommentar ansehen
04.09.2014 16:55 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
https://www.facebook.com/...

So eines Art "Bürgerwehr"

Was sagen denn die Spielhallen dazu?
Kommentar ansehen
04.09.2014 17:04 Uhr von Trajan
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
@Juventina
Für "wehret den Anfängen" ist es leider zu spät. Die Irren sind längst im Land und haben den Boden der Gesellschaft vergiftet. Und es dauert nicht lange ,dann werden wir ,die Deutschen, die gejagten im eigenen Land sein . Man sollte mal nach Shariazonen in Kopenhagen googeln,da findet man Erschreckendes. Das kommt auch hier,jede Wette.
Kommentar ansehen
04.09.2014 17:14 Uhr von TendenzRot
 
+6 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.09.2014 17:42 Uhr von Guruns
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Es muss erst was passieren bevor natürlich was gemacht wird. Ist schon ganz schön arm. Wenn ich die Thesen von der NS mit Moral und Anstand natürlich braun angehaucht von wegen Arisches Blut und so mit Jugendlichen diskutieren würde. "WÜRDE (nicht das ich dazu steh)" dann steh ich mit einem Bein im Knast. Aber das ist ja bei Radikalislamisten etwas anderes. Ist doch auch nur krankes Gedankengut. Was auch immer wir aus immer sind so haben wir einen eigenen Willen und der heißt Leben mehr nicht. Dabei sollten wir uns von keinem diktieren lassen wie wir leben sollen.
Kommentar ansehen
04.09.2014 17:43 Uhr von fick_frosch
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Sehr gut, dann machen die jungen "Musels" vorläufig keinen Ärger mehr.
Wenn die erste mal radikalisiert sind, dann haben wir den Salat...
Warum wird dieses Pack nicht als Verfassungsfeindlich eingestuft?
Scientology ist dagegen ja reinster Kindergarten...
Kommentar ansehen
04.09.2014 17:57 Uhr von Jolly.Roger
 
+17 | -8
 
ANZEIGEN
Und schon sind wieder die üblichen Verdächtigen da, die sofort alles relativieren.

Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis die Scharia-Streifen den Rahmen des Gesetzes übertreten.
Dann hoffe ich mal nur, dass die Justiz nicht wieder aus falscher political correctness den Schwanz einzieht.

Den ersten Schritt in hat man mit den Scharia-Streifen schon getan. Ich frage mich, ob die ewige Erinnerung an die Nazizeit jetzt plötzlich ausgeblendet wird, oder ob man sich erinnert, wie es damals angefangen hat.
Kommentar ansehen
04.09.2014 18:15 Uhr von Elto
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die Antwort von Pierre Vogel

https://www.youtube.com/...

Ab 4te Minute. Verstehe Ich das wirklich richtig? Gibt er selber zu, dass er Hetze betreibt?

"wir haben hier eine Notwendigkeit rauszugehen auf die Straße und die Moscheeverbände
die gegen unserm Hetzen sind (ja), die sollen sich was schämen, sollen die si(s)ch."
Kommentar ansehen
04.09.2014 18:15 Uhr von Tamerlan
 
+3 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.09.2014 18:36 Uhr von architeutes
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Mit Gewalt erzeugt man keine Einsicht sondern nur Furcht ,ich frage mich ob es da noch einen Unterschied zu IS oder ähnlichen Gruppen gibt ,nur das hier das Gesetzt den Sündern zur Seite steht.
Ansonsten würde es wohl mit der Prügelstrafe beginnen und sich immer weiter steigern bis hin zur Todesstrafe.
Aber noch sind das kranke Randgruppen die man dringend im Auge behalten muss.

edit. für Muslime in Deutschland ist ein Bier doch wohl keine Sünde ,das kann man wohlwollend als Integration durchgehen lassen. Prost.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
04.09.2014 18:37 Uhr von tobsen2009
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
WIE?! <kann es sein, dass es seitens der Behörden geduldet wird, dass hier solche Mongos mit der Aufschrift "Police" rumlaufen dürfen?! Was sollen Touristen denken die solche Leute auf der Straße treffen, die denken doch sofort das dies die Polizei ist und das deren Ideologie hier Gesetz ist. UNFASSBAR in meinen Augen!!
Kommentar ansehen
04.09.2014 18:45 Uhr von sullyjake78
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Einsammeln und Einsperren/Abschieben, direkt Präventiv gegen vorgehen, diese Salafisten haben mit ihrem SchariaQuatsch hier nix zu suchen, sollten solche Vollpfosten es wagen meine Kinder anzulabbern dann steppt der Bär im Kettenhemd. Die ticken echt nicht mehr sauber, sollen sich mal lieber ne anständige Arbeit suchen.
Kommentar ansehen
04.09.2014 18:54 Uhr von sooma
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"Das Projekt der “Scharia Polizei” erinnert ein wenig an den “Stadtschutz” der Partei “Die Rechte” in Dortmund. Beide Projekte dienen in erster Linie der Propagandaarbeit für eine menschenfeindliche Weltsicht. Wuppertaler Muslimen bleibt zu wünschen, dass sie von Anquatschversuchen der “Scharia Polizei” verschont bleiben und ihr Leben führen können wie sie es für richtig halten." http://www.ruhrbarone.de/...
Kommentar ansehen
04.09.2014 19:01 Uhr von kuno14
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
wenn ich im isis gebiet ne christliche streife aufmache,kann man mich nach 30sek.mit nem magneten aufheben lassen...........
warum macht keiner der irren beider seiten mal pause!am ende sinds die hindus die alles anfachen.man ist die welt bescheuert...............
Kommentar ansehen
04.09.2014 19:35 Uhr von brycer
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn diese selbsternannte ´Polizei´ (Amtsanmaßung?) nur ihre Glaubensbrüder (muslimische Jungendliche) maßregeln würden, dann könnte man das eventuell vielleicht geradem mal noch tolerieren. (dabei muss man aber beide Augen zudrücken und dabei noch die Arschbacken zusammen kneifen ;-P).
Sobald sie aber auch ´nichtmuslimischgläubige´ Jugendliche mit ihren ´Vorgaben´ belästigen, dann muss ich sagen: "Das geht die einen feuchten Kehrricht an."
Wuppertal liegt in DE und das liegt nun mal im christlichen Abendland.
Sollten die Salafisten nicht mit den Sitten und Gebräuchen des Landes zurecht kommen, dann sollten sie sich möglichst schnell verpissen.

Eigentlich hätte doch auch jeder Diskotheken- und Spielhallenbesitzer das Recht diesen Religionsfanatikern Hausverbot zu erteilen und sie, bei Nichtbeachtung des selbigen, wegen Hausfriedensbruch anzuzeigen.
Auch auf der Straße dürfen die nicht so einfach andere Leute (Jugendliche sind auch Leute! ;-D) mit ihren Hirngespinnsten belästigen. Auch hier gibt es Mittel und Wege sich dagegen zu wehren.
Kommentar ansehen
04.09.2014 19:35 Uhr von Rechtschreiber
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, und der Deutsche volldepp frisst die Suppe, anstatt eine Bürgerwehr dagegen zu setzen. Hört auf zu jammern und lüftet eure Ärsche! Das ist der große Unterschied zwischen denen, und uns ;-)
Kommentar ansehen
04.09.2014 19:45 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gut.
Das erhöht die Chancen dass diese Extremisten verdientermaßen von Jugendlichen (auch Moslems) aufs Maul kriegen, die der festen Überzeugung sind dass ihr Leben bereits gottgefällig genug ist.
Kommentar ansehen
04.09.2014 19:56 Uhr von Frekos
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
WTF

http://www.gofundme.com/...

Oo?!

Wer spült da noch den gehirn gewaschenen Pseudo Islamisten Geld in die Bude?!
Kommentar ansehen
04.09.2014 20:10 Uhr von Nofredede
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
ganz ehrlich, wenn das stimmt: Schafft euch heim in euer Land, wenn ihr nach euren schwachsinnigen Regeln leben wollt.
Kommentar ansehen
04.09.2014 20:35 Uhr von Luelli
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, Ende der 1920er liefen auch solche Hohlköpfe durch die deutschen Straßen und keiner unternahm etwas.
Anfang der 1930er waren es schon gut organisierte Schlägertrupps und niemand unternahm etwas dagegen.
Am Ende wurden 50-60 Mio. Menschen in Europa getötet.

Jetzt kommen die neuen Nazis, gegen welche die bisherigen Nazis lediglich braune Pappnasen sind.
Der Anfang ist schon gemacht, diesmal nicht in Deutschland, sondern im Nahen Osten.
Und sie sind schon hier, mitten unter uns.

Die Penner, die von Europa aus auf Menschenjagd nach Syrien reisen, sind nur die Spitze des Eisberges.
Der viel größere Teil lungert hier noch herum.
Und wieder passiert nichts ...
Kommentar ansehen
04.09.2014 20:41 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
"Man sollte denen mal ganz dezent beibiegen das wir hier in Deutschland sind und nicht in Salafistan ! Es gibt für alles grenzen und diese Klappspaten haben sie gerade Überschritten."

Den brauch keiner mehr zu erzählen, dass sie in Deutschland sind! Das merken die jeden Tag, durch die Freundlichkeiten gewisser Zeitgenossen zum Beispiel!
Kommentar ansehen
04.09.2014 21:06 Uhr von Atze2
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn die Salami-Bürgerwehr ihre Glaubensgenossen davon abhält Kartoffeln zu klatschen oder abzuziehen kann ich das nur befürworten.

Solange das ohne Radikalisierung abläuft, why not, aber wer prüft das?




P.S.: Man wird doch noch träumen dürfen, oder??

Refresh |<-- <-   1-25/108   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?