04.09.14 14:56 Uhr
 279
 

Fußball/Österreich: Aufsehenerregendes Urteil gegen einen Spieler nach Tätlichkeit

Ein extrem hartes und aufsehenerregendes Urteil fällte jetzt der Strafsenat der Tiroler Landesliga gegen Ismail Gündüz vom SK Rum.

Der hatte in einer Partie dem Unparteiischen einen Kopfstoß verpasst, woraufhin das Spiel abgebrochen werden musste.

Gündüz wurde dafür jetzt für 70 Spiele gesperrt.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Österreich, Urteil, Spieler, Tätlichkeit
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ottmar Hitzfeld schließt Rückkehr zu Borussia Dortmund als Trainer aus
Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2014 15:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Beschuldigte spricht von einem folgenschweren Missverständnis: "Ich bin ausgerutscht", erklärte der 26-jährige Abwehrspieler Gündüz.

Der sportliche Leiter des Klubs aus der 5. Leistungsstufe, Matthias Waldegger, zeigte sich froh, "dass die Sache vom Tisch ist." Er will den Spieler so früh wie möglich abmelden. "Auf unseren Fußballplatz darf er ohnehin nicht mehr", wird Waldegger zitiert."

http://www.heute.at/...


Woher kenne ich diese Ausrede bloß....?

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?