04.09.14 11:41 Uhr
 1.476
 

Asteroid passiert Erde am Sonntag in 40.000 km Entfernung

Ende August wurde von unabhängig voneinander in Arizona und auf Hawaii ein Kleinasteroid entdeckt. Dieser, der nach Meldung an das Zentrum für Kleinplaneten die Bezeichnung 2014 RC erhalten hat, wurde in den folgenden Nächten weiter beobachtet, um seinen Orbit genau zu bestimmen.

Dabei wurde festgestellt, dass er am 7. September um 18.18 Uhr (UTC) seine größte Annäherung an die Erde erreichen wird, auf Höhe Neuseelands. Dabei wird er sich der Erde gefahrlos bis auf ca. 40.000 km nähern - etwa ein Zehntel der Entfernung zwischen Erde und Mond.

Die scheinbare Helligkeit wird während Vorbeiflugs 11,5 betragen, so dass der ca. 20 m große Asteroid nicht ohne Hilfsmittel zu sehen sein wird. Obwohl er unter den Orbit von geostationären Satelliten fliegt, sind keine Kollisionen zu erwarten. Möglicherweise kehrt er in der Zukunft zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: EmperorsArm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Sonntag, Asteroid, Entfernung
Quelle: nasa.gov

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2014 11:41 Uhr von EmperorsArm
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Gefahr besteht nicht, selbst wenn er irgendwann einmal in die Erdatmosphäre eintreten sollte. Allerdings ist es eine schöne Gelegenheit einen solchen Kleinstkörper mal aus der Nähe zu betrachten.
Kommentar ansehen
04.09.2014 11:42 Uhr von EmperorsArm
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
wieso bekommen News und Meinung negative Bewertungen, wenn sie genauso widergegeben sind, wie es im ARtikel steht? Was ist Euer Problem?
Kommentar ansehen
04.09.2014 12:02 Uhr von Marco Werner
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@EmperorArm
Du bist seit 7 Jahren hier angemeldet und hast noch immer nicht gemerkt,daß es hier etliche User gibt,die prinzipiell alles negativ bewerten, was über ihrem geistigen Horizont liegt ? Und wenn man sieht, WAS für banale News hier negativ bewertet wird,muss man sich wundern,daß diese User überhaupt des Lesens mächtig sind.
Kommentar ansehen
04.09.2014 12:07 Uhr von EmperorsArm
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Hoffnung stirbt zuletzt, der Frust nicht... ;)
Kommentar ansehen
04.09.2014 12:44 Uhr von Miauta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FUCK! Ich schraub mal zur sicherheit die Antenne vom Auto ab. Nicht das mir der Brocken diese noch abreißt :O
Kommentar ansehen
04.09.2014 12:58 Uhr von GulfWars
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht fällt der ja auf einen IS Stützpunkt. Man darf ja noch mal Wünsche haben :)
Kommentar ansehen
04.09.2014 14:07 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Dabei wird er sich der Erde gefahrlos bis auf ca. 40.000 km nähern"
"Obwohl er unter den Orbit von geostationären Satelliten fliegt"

Meines Wissens beträg der geostationäre Orbit etwa 36.000km.
Da scheint irgendwas nicht ganz zu stimmen.....
Kommentar ansehen
04.09.2014 14:18 Uhr von EmperorsArm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind die Angaben aus dem NASA-Artikel. GEO Orbits liegen bei ca. 42000 km, was Du meinst ist die Höhe, hier ist der Bahnradius gemeint (die Differenz ist der Erdradius).
Kommentar ansehen
04.09.2014 14:57 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Beide Entfernungen sind der Abstand zur Erdoberfläche. Nur bei der Entfernung Erde-Mond hat die NASA mit dem Erdmittelpunkt gerechnet:

"At the time of closest approach, 2014 RC will be approximately one-tenth the distance from the center of Earth to the moon, or about 25,000 miles (40,000 kilometers)."

Die NASA gibt auch sonst beim closest approach den Abstand zur Erdoberfläche an, nicht zum Erdmittelpunkt.

"The asteroid will pass below Earth and the geosynchronous ring of communications and weather satellites orbiting about 22,000 miles (36,000 kilometers) above our planet’s surface."

Er fliegt "unter der Erde" (also am Südpol) vorbei.
Der geostationäre Ring verläuft am Äquator.
Kommentar ansehen
04.09.2014 16:44 Uhr von Rychveldir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nimms nicht so schwer, zu Minustrolle gehören immer zu den ersten. Manche Leute haben echts nichts besseres zu tun. ^^

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?