03.09.14 11:27 Uhr
 1.694
 

Düsseldorf: Säurekanister im Sperrmüll - Müllmänner erleiden schwere Verätzungen

In Düsseldorf-Gerresheim waren Müllmänner dabei, Sperrmüll von einer Bushaltestelle zu beseitigen. Dabei passierte ein schlimmer Unfall.

In diesem Sperrmüll lagen auch Kanister. In diesen befand sich Säure. Ein Kanister platzte auf und der Inhalt spritzte in die Gesichter der Müllwerker. Die Männer erlitten schwere Gesichtsverätzungen und kamen in eine Klinik.

Die herbeigerufene Feuerwehr konnte 15 Kanister des gefährlichen Stoffs sicherstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Säure, Sperrmüll
Quelle: express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2014 11:50 Uhr von Dulle76
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Welches kranke Schwein entsorgt seine Säurekanister über den Sperrmüll???
Kommentar ansehen
03.09.2014 11:50 Uhr von rubberduck09
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
Das Problem ist dass man solche Behälter sonst kaum entsorgt bekommt.
Schade eigentlich denn das fördert die wilde Entsorgung.
Kommentar ansehen
03.09.2014 12:48 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@wok!

Wäre schön wenn das auch so wäre. So manche Stoffe kriegt man als ´Kleiner´ nicht entsorgt.
Kommentar ansehen
03.09.2014 12:53 Uhr von LhJ
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn du nicht gerade ein altes Ethernit-Welldach irgendwo rumliegen hast, kannst du auf einem Wertstoffhof ALLES abgeben. Nenne doch bitte mal konkrete Beispiele anstatt einfach nur Neunmal-Klug daher zu reden.
Kommentar ansehen
03.09.2014 12:56 Uhr von fox.news
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig @ wok!

ich habe das noch nie anders erlebt. sowohl in meinem aktuellen als in meinen letzten beiden Wohnorten war und ist es völlig selbstverständlich, daß man sowohl "Gefährliche Abfälle" (Chemikalien, Lösungsmittel, Medikamente usw. usf.) sowie auch Elektro- und Elektronikgeräte (sofern diese nicht eine "haushaltsübliche Menge" überschritten habe) kostenfrei abliefern.
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:16 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ LhJ

Kleines Beispiel: Reste von Glaswolle vom Dach-Dämmen...
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:21 Uhr von Atheistos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In bestimmten Heimatländern ist das vielleicht nicht so einfach möglich.....
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:31 Uhr von Endgegner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nominiere den Verursacher zur Ice Bucket Challenge, aber nicht mit Wasser...

[ nachträglich editiert von Endgegner ]
Kommentar ansehen
03.09.2014 14:13 Uhr von LhJ
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
rubberduck: ich sehe dein Problem nicht. Glaswolle ist jetzt weiß Gott nichts besonderes. Richtig, man darf Glaswolle nicht auf Wertstoffhöfen abgeben, da dort nur recyclingfähiges Material abgegeben werden darf. Glaswolle ist Sondermüll. In jeder Stadt gibt es Betriebe, die Sondermüll entsorgen.
Das ist nicht kostenlos. Wundert das?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
G7-Gipfel: Donald Trump ignoriert Rede des italienischen Gastgebers
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?