03.09.14 10:50 Uhr
 2.964
 

Spieleentwickler schreiben offenen Brief gegen Beleidigungen in Gaming-Communities

Die Gaming-Branche hat sich in einem offenen Brief gegen Beleidigungen in Gaming-Communities ausgesprochen. An dem offenen Brief haben sich insgesamt mehr als 1.300 Entwickler beteiligt.

"Wir glauben, dass jeder, egal welches Geschlecht, welche sexuelle Orientierung, welche ethnische Herkunft oder Religion er oder sie auch haben mag, ein Recht darauf hat, Spiele spielen, kritisieren und entwickeln zu dürfen, ohne dafür beleidigt oder bedroht zu werden", so der offene Brief.

Die Mitglieder der Gaming-Community wurden außerdem dazu aufgerufen, beleidigende Kommentare auf Plattformen wie YouTube oder Steam zu melden. Grund für den offenen Brief waren massive Drohungen gegen Anita Sakreesian, die Videos über die Rolle von Frauen in Videospielen veröffentlichte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Brief, Entwickler, Gaming, Community
Quelle: gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Brad Pitt hat angeblich eine Affäre mit Kate Hudson
Amy Schumer soll Barbie in Realverfilmung spielen: Es hagelt Beleidigungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2014 11:32 Uhr von m0u
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
ich habe diesen kommentar bereits bei heise geschrieben, aber ich schreibe es hier nochmal:

Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum diese militante Feministin sich so über GEZEICHNETE, ANIMIERTE Frauendarstellungen echauffiert!

Was ist denn beispielsweise mit den Zeichnungen von Persönlichkeiten von Pablo Picasso oder gar alten Darstellungen aus der Bibel?! (Beispiel Adam und Eva) Sind diese nicht auch anzüglich und gegen die Werte von Frau Sarkeesian? Schließlich gibt es einige Zeichnungen darüber, wie Eva Adam verführte, also ist dies sogar eine sexuell explizite Darstellung der Frau!

Los, Frau Sarkeesian! Stellen Sie einen Antrag, die Frauendarstellung in der klassischen Kunst und der Religion zu ändern!

Es gibt tausende von Portraits und Videos außerhalb des Rechners und über diese regt sich keiner auf?!

Mir ist es doch auch egal, dass Männer in Spielen oft als gewaltverherrlichend und aggressiv dargestellt werden (was übrigens eher ein schlechtes Bild auf Männer als hübsche gezeichnete weiblichen Figuren auf die Frauen wirft), also sollte es ihr mit dieser Lapalie doch genauso gut möglich sein, es einfach zu akzeptieren und selbst Toleranz gegenüber der Spieleentwickler und der Käufer zu zeigen, wenn man diese auch von anderen erwartet. Was sie hier abzieht, statuiert par excellence was konservativ bedeutet und rückt sie selbst auf Dauer ins Abseits. So wie es bei Frau Schwarzer ist, die interessiert doch auch niemanden mehr.

Würden diese Figuren pornographisch dargestellt, oder würden Vergewaltigungsszenen inszeniert werden, DANN kann man darüber
nachdenken überhaupt etwas in Spielen zu ändern.

Wo wird eine Frau erniedrigt, wenn sie hübsch dargestellt wird? Und vor allem: Wie willst du eine Spielfigur, welche per Definition ein
Objekt ist, zu einem Subjekt wandeln? Um das zu machen müsste man Schauspielerinnen die Charaktere spielen lassen, und das würde sicherlich den finanziellen Rahmen sprengen. Es ist schön, dass einige Frau Sarkeesian bereits folgen, aber sie sollten auch beide Seiten beleuchten und dich nicht nur auf ihre "durchdachten" Aussagenstützen.

Am Ende ist es nämlich etwas, das sich künstlerische Freiheit nennt, die es den URHEBERN der Spiele gestattet, IHRE Ideen VIRTUELL umzusetzen.

Ich denke die gute Frau leidet an massiven Realitätsverlust und Paranoia und halte diesen Kreuzzug (ein passenderes Wort fällt mir gerade nicht ein, vielleicht Volksverhetzung) für eine völlig überzogene Reaktion auf die künstlerische Auslebung und Darstellung einer für den Künstler optisch ansprechenden Frau und somit für eine grundsätzliche und gänzliche Zeitverschwendung!

Sie mokiert sich wegen eines persönlichen, fehlenden Selbstwertgefühles medien- und finanzwirksam, um selbst im Rampenlicht zu stehen. Hier geht es nicht um Änderungen in Computerspielen, sondern nur um ihr persönliches Wohl. Was andere Leute gegensätzlicher Meinung dazu sagen ist ihr generell egal und wird sofort als frauenfeindlich und engstirnig abgestempelt und wieder einmal mehr vermarktet. Eigentlich sollte man diese Frau generell ignorieren und sie sich aufregen lassen. Dann legt sich das Thema von selbst. Ihre Meinung hat sie jedenfalls bereits mehrfach dargelegt und sie wurde zur Kenntnis genommen.

Jedoch ist Drohung in keinem Fall und in keiner Diskussion eine Art, miteinander zu "reden".

[ nachträglich editiert von m0u ]
Kommentar ansehen
03.09.2014 12:01 Uhr von stoske
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@m0u: Das du die Reaktion der Frau nicht verstehst, ist dein ganz eigener Makel, das sei dir auch nicht genommen. Hier aber geht es um was ganz anderes, nämlich um die bis ins absurde gesteigerten Hass- und Gewalt-Antworten als Reaktion auf diese ganz persönliche Ansicht. Jeder hat das Recht die Dinge so zu beurteilen wie er will, aber niemand hat das Recht andere Ansichten mit solchen Mitteln zu verurteilen. Nochmal: Es geht nicht(!) um diese Frau oder deren Ansichten, es geht um die Reaktionen darauf.

[ nachträglich editiert von stoske ]
Kommentar ansehen
03.09.2014 12:35 Uhr von maxyking
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Anita Sakreesian das professionelle Opfer das über kickstarter 200 000 Dollar eingesammelt hat für 3 Youtube Videos in denen sie sich zum opfer der nur für Männer gemachten Spiele erklärt. Wenn sie sich wirklich was machen wollte dann sollte sie Programmieren lernen und Spiele Programmieren die irrer Meinung nach Frauen ansprechen, aber das wäre ja mit Arbeit verbunden und darum geht es ihr nicht es geht ihr auch nicht um die rolle von Frauen in Videospielen die angeblich so verheerend ist ( nicht wie wie Männer die immer respektvoll hergestellt werden) , gibt im Netz genügend Videos die aufdecken was sie wirklich treibt.

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:07 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@m0u


Dein Beitrag und voralledem die kindische argumentation bzw. Verteidigung verursachen fremdschämen bei mir als Gamer.

Weil vor x Jahren etwas so war muss das heute ja auch in Ordnung sein. Und weil woanders was falsch läuft darf man nicht anfangen etwas als falsch anzuprangern.

Geile Argumente, eher nicht.

Und das unabhängig davon ob die Trulla recht hat oder nicht. Denn das letzte was so eine Diskussion braucht sind lächerliche Argumente, auf beiden Seiten.
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:07 Uhr von CurseD
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Anita Sakreesian ist so ziemlich das dümmste was der Gaming-Welt passieren konnte. Schaut euch die entsprechenden Videos von Vorträgen an Feminismus-Seminaren o.ä. von ihr an. Sie spielt nicht einmal wirklich Games, sie hat sogar das Gameplay für ihr "tolles" Video geklaut, was sie sich durch Crowdfunding hat finanzieren lassen. Die Frau hat psychische Probleme - jeder Kommentar gegen sie ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gerechtfertigt.

[ nachträglich editiert von CurseD ]
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:15 Uhr von juNkbooii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ benjaminx
Das Spiel ist eine Alpha und ist auch so im Store ausgeschrieben also wird da immer etwas nicht gefixxed sein.
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:19 Uhr von fox.news
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@m0u
"Mir ist es doch auch egal, [...] also sollte es ihr mit dieser Lapalie doch genauso gut möglich sein, es einfach zu akzeptieren [...]."

deine Meinung auf den Punkt gebracht. wenn es dir egal ist, hat es das allen anderen gefälligst auch sein! was ist das denn für eine Logik?



btw: hast du die videos überhaupt mal gesehen? also z.b. die beiden neueren bei denen es z.b. um die sexualisierte Darstellung von nicht spielbaren weiblichen Charakteren - die also nichts mehr als "Deko" sind - geht? da sind unzählige Beispiel dabei, die aufzeigen, wie häufig in Spielen Sexualität und Gewalt gegen Frauen verknüpft werden... also im Prinzip genau die Dinge von denen du sagst, daß man aufgrund von ihnen über Veränderung nachdenken könnte.



"Jedoch ist Drohung in keinem Fall und in keiner Diskussion eine Art, miteinander zu "reden"."

richtig. aber absurd es "gegen" Sarkeesian zu verwenden, wenn man bedenkt, daß es sie ist, die ständig auf twitter, facebook, youtube usw. aufs Übelste beleidigt wird - u.a. mit so schönen Aussagen wie a la "die hure sollte jemand richtig vergewaltigen" aber bspw. mit einem dos-Angriff, der ihre Internetseite lahmlegte.

da verdrehst du ehrlich gesagt, wer droht und wer bedroht wird.
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:20 Uhr von fox.news
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@ChaoZs
"Trotzdem muss man die Ursachen dieser Reaktionen berücksichtigen und die sind, gelinde gesagt, wieder mal feinster Feministenscheiß, auf den man(n) mittlerweile einfach nicht mehr anders reagieren kann, als mit purer, angestauter Aggression."

stimmt man "kann" gar nicht anders reagieren als einer Feministin, deren Meinung man nicht teilt Vergewaltigungs- und Morddrohungen an den Kopf zu werfen.... gehts noch bei dir?!
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:20 Uhr von fox.news
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@maxyking
"Anita Sakreesian das professionelle Opfer das über kickstarter 200 000 Dollar eingesammelt hat für 3 Youtube Videos in denen sie sich zum opfer der nur für Männer gemachten Spiele erklärt."

habt ihr die gleichen Videos gesehen wie ich? Sie betont sogar explizit, daß einzelne Kritikpunkte z.b. nicht heißen müssen, daß sie die Spiele per se ablehnt (das bekannteste Beispiel ist ihre Kritik an den Mario spielen, obwohl sie selbst von sich sagt, daß sie die Super Mario World geliebt hat).



"Wenn sie sich wirklich was machen wollte dann sollte sie Programmieren lernen und Spiele Programmieren die irrer Meinung nach Frauen ansprechen, aber das wäre ja mit Arbeit verbunden und darum geht es ihr nicht"

weil das was sie macht keine Arbeit ist? (also Recherche, Ausarbeiten eines Konzepts für ein Video usw.)

ganz doof gefragt: gilt das für dich nur Sarkeesian oder behauptest du das allen Ernstes sogar von jedem Journalisten? (oder nur Schreiber/Macher in bestimmten Bereichen, z.b. Computer- und Videospiele?)
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:26 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Ich habe mir die Videos angeschaut, sie ist dort sehr Objektiv und Analytisch herangegangen. Warum sich da jetzt viele Beleidigt fühlen kann ich nicht nachvollziehen.

Uns wenn man bedenkt das man heute immer noch nicht genau abschätzen kann ob sich solche Dinge auf die Charakterentwicklung (Gehirnentwicklung) während der Pubertät auswirkt finde ich diese Kritik ihrerseits sogar begründet, deswegen sollte man dem ganzen eher offen gegenüberstehen als gleich zu sagen das es nur Quatsch wäre weil es gerade nicht in meine Phantasiewelt passt.
Kommentar ansehen
03.09.2014 13:41 Uhr von m0u
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes:
"Dein Beitrag und voralledem die kindische argumentation bzw. Verteidigung verursachen fremdschämen bei mir als Gamer.

Weil vor x Jahren etwas so war muss das heute ja auch in Ordnung sein. Und weil woanders was falsch läuft darf man nicht anfangen etwas als falsch anzuprangern.

Geile Argumente, eher nicht."

Es ist alles meine persönliche Meinung, gemischt mit schlichten Fakten und teilweise behelfe ich mir mit verschiedenen rhetorischen Mitteln. Wenn dir diese fremd sind, du weder die Verwendung von Hyperbeln noch von Sarkasmus verstehst, dann solltest du wohl besser dieser Diskussion fern bleiben.
Kommentar ansehen
03.09.2014 14:01 Uhr von m0u
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@fox.news:
"deine Meinung auf den Punkt gebracht. wenn es dir egal ist, hat es das allen anderen gefälligst auch sein! was ist das denn für eine Logik?"

Die Logik dahinter ist, dass es mir egal ist, ob in diesen Spielen Männer als gewaltbereit und aggressiv dargestellt werden, so wie es ihr egal sein kann, ob die Frauen in ihren Augen als "Objekte" dargestellt werden.

Mir ist es aber nicht egal, dass sich deshalb der ganze Spielemarkt umstellen soll, nur weil sie es gerne so hätte. Man sollte ein Kickstarter Projekt gegen diese Änderungen starten und schauen, wie viel Geld zusammen kommt um zu sehen, wessen Interessen die Spieleindustrie wohl eher nachgehen sollte.

Mir gehen diese militanten Feministinnen, die ständig auf der Suche nach "Ungerechtigkeit" sind und deshalb überall rumkrakelen wie scheiße die Männer doch sind, einfach nur gewaltig auf die Eier und ich kann es einfach nicht mehr sehen.

"btw: hast du die videos überhaupt mal gesehen? also z.b. die beiden neueren bei denen es z.b. um die sexualisierte Darstellung von nicht spielbaren weiblichen Charakteren - die also nichts mehr als "Deko" sind - geht? da sind unzählige Beispiel dabei, die aufzeigen, wie häufig in Spielen Sexualität und Gewalt gegen Frauen verknüpft werden... also im Prinzip genau die Dinge von denen du sagst, daß man aufgrund von ihnen über Veränderung nachdenken könnte."

Ja, habe ich. Und die gute Frau könnte ebenso gut für Scientology arbeiten, zumindest was das Thema viel reden, nichts sagen und alle von ihrer Gesinnung überzeugen angeht.

"da verdrehst du ehrlich gesagt, wer droht und wer bedroht wird. "
Sie droht den Spielern durch massive Eingriffe in die Authentik der Charaktere und den Umgebungen der Spiele. Back to Pacman. Zumindest empfinden das viele so. Dass diese sich dann verteidigen ist verständlich. Allerdings nicht in dem Rahmen, den es vereinzelt annimnt.

[ nachträglich editiert von m0u ]
Kommentar ansehen
03.09.2014 15:49 Uhr von Gustav_
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@maxyking:
danke, hättest du den link nicht gepostet, hätte ich es wohl gemacht.

die gute Anita ist eine absolut hinterlistiges dreckstück und macht alles außer legitime kritiken... und ich hab mich bei ihrem bullshit schon seit einiger zeit eingelesen/-geschaut (und da ging es auch um mehrere themen und sie macht im grunde genommen immer denselben bullshit). eure hierzulande beliebte und geliebte alice schwarzer ist noch kindergarten gegen diesen feminazi.
bzgl.: der glaubwürdigkeit mancher drohungen (sicherlich gibt es auch genug idioten, die echte schicken. daran gibt es leider keine zweifel) gibt es auch gut archivierte bilder. z.b.: http://imgur.com/... oder http://imgur.com/... das letztere bild, ist einer der screenshots, die sie als beweis gepostet hat. jeder der twitter nur annähernd versteht, weiß wie die zu deuten sind.

für alle interessierten: feminazis sind schon länger auf dem kriegsfuß mit gamern. ein aktuelles beispiel hierzu ist wohl quinngate. zur erklärung gibts paar bilder: http://imgur.com/... oder wenn man weniger bilder mag: http://i.imgur.com/...

zu welch abstrußen dingen die feminazis alles geschafft haben, sieht man teilweise auch wieder in: http://www.shortnews.de/...

jetzt mal zur nachricht: einen aufruf um leute gleich zu behandeln, ist alles andere als falsch. gerade in online gaming sieht man oft genug, dass frauen verbaler angriffe ausgesetzt werden. darum scheint es hier allerdings überhaupt nicht zu gehen - schade! den leuten, die die gamingbranche absichtlich und wissentlich in verruf bringt, in schutz zu nehmen, ist nicht der richtige weg. das aufzeigen der tatsächlichen tatsachen wäre wohl angebrachter. aber es ist leider in mode den weg des kleinsten widerstands zu gehen.
Kommentar ansehen
03.09.2014 15:58 Uhr von jo-28
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Von den angeblichen 1300 Entwicklern sind der Großteil irgendwelche Marketing-, Publisher,- SocialNetwork und sonstige Dampfplauderer, nur die wenigsten sind echte Spieleentwickler.

Das ganze ist nur ein riesiger inszenierter #Aufschrei-Scam damit die Frau ein paar hundertausend Dollar abgreifen kann für billigst Produzierte Videos inkl. geklauter Lets plays anderer Leute. Inhaltlich nichts dahinter, in manchen Punkten lügt sie sogar: In SuperMeatBoy muss man im letzten Level mit der "Prinzessin" spielen um damit MeatBoy zu retten. Lasst euch von dieser ideologisch verseuchten Lügenpropaganda nicht täuschen.
Kommentar ansehen
03.09.2014 17:39 Uhr von Shalanor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die darf sich aufregen aber die Kommentatren nciht über das was sie schreibt? Sehrgut hab ich das auch begriffen
Kommentar ansehen
03.09.2014 19:53 Uhr von Timmer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frau und "objektiv"

Sie spielt das neue "Hitman" Spiel und zieht sich aus einer Szene nen ganzen fetten Rotz an Blödsinn.

Es geht um die Szene im Nacktlokal, als man hinter den Kulissen wen hinterherschleichen muss. Dabei sieht man zwei Damen (spärlich bekleidet) herumdiskutieren. Nun kann man ohne Probleme an denen vorbeigehen, aber was macht sie?

Sie haut die Frauen im Spiel tot und zehrt sie überall hin um zu verdeutlichen, wie "schmutzig" man in diesem Spiel doch ALLGEMEIN die Frauen behandelt....

Das ihr am Ende ihres Blödsinns nicht auffällt, dass sie die Frauen erschlagen hat, obwohl es nicht notwendig war und sie somit selbst gegen Frauen gehandelt hat (weil es keinen Zwang gibt, diese zu Töten, sie gehörten nicht zur Mission).



Keine Person hat Mordandrohungen usw. verdient, aber leider lassen viele einfach (oder mit Absicht) das Allgemeinwissen sausen und treiben es halt mit so einen Schwachfug auf die Spitze.


Wer immer noch nicht begriffen hat, dass man mit Riesenschwachfug, egal worum es sich handelt, extrem quer schießt und das im INTERNET und sich dann noch wundert, solche Kommentare zu erhalten.....dem sollte der PC Stecker gezogen werden PUNKT



PS: Viele "Feministen" sind eine Schande für die wahren Feministen, denn ihr Ziel ist es, Gleichheit zu schaffen. Was diese Feministin macht ist, dass sie auf eine Szene daher geht, wo spärlich bekleidete Frauen umherlaufen, aber die Missionen davor und danach, wo man hunderte Männer töten kann ja völlig egal sind....

[ nachträglich editiert von Timmer ]
Kommentar ansehen
04.09.2014 14:00 Uhr von fox.news
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Shalanor
"Die darf sich aufregen aber die Kommentatren nciht über das was sie schreibt? Sehrgut hab ich das auch begriffen."


Es ist ein RIESENGROSSER UNTERSCHIED, ob die Reaktion folgendes ist:

"Ich denke bei Punkt X würde ich dir widersprechen, weil [Argument]. Die Behauptung, daß [ihr Argument] stichhaltig ist, halte ich aufgrund von [Argument] für falsch."



Oder - was wohlgemerkt wortwörtlich tausendfach vorgekommen ist (siehe bspw. die youtube video Kommentare):

"Du blöde Tussi bist doch wahrscheinlich nicht einmal Gamer! Und willst uns was über unsere Spiele erzählen!"



Oder im allerätzendsten Fall sogar:

"Halt das Maul, du dumme H***! Frauen wie dich sollte man lieber öfter mal richtig durchnehmen, damit nicht die Zeit hast, auf solche Gedanken zu kommen."



Ersteres ist eine wäre eine Diskussion und Auseinandersetzung mit dem Thema, das andere nichts weiter als ein lahmer "shitstorm".
Kommentar ansehen
04.09.2014 14:01 Uhr von fox.news
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Timmer
"Das ihr am Ende ihres Blödsinns nicht auffällt, dass sie die Frauen erschlagen hat, obwohl es nicht notwendig war und sie somit selbst gegen Frauen gehandelt hat (weil es keinen Zwang gibt, diese zu Töten, sie gehörten nicht zur Mission)."


In diesem Fall hast du ihren Punkt tatsächlich nicht verstanden. Spieleentwickler bauen bestimmte Dinge als Möglichkeiten ins Spiel ein, andere nicht.

Ein gutes Beispiel: Es gibt in den GTA Spielen keine Kinder. Das ist eine bewußte Entscheidung der Macher (eben weil dann die nächste, naheliegende "Frage" seitens vieler Spieler wäre: kann ich mit den Kinder genau das gleiche anstellen wie mit Erwachsenen? - verprügeln, erschießen usw.).


Wenn also die Möglichkeit besteht, bestimmte Dinge zu tun, IST dies beabsichtigt - selbst wenn es nicht zum notwendigen plot gehört.
Kommentar ansehen
04.09.2014 17:40 Uhr von Timmer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fox

Ich verstehe sehr wohl den Punkt. Was ich angemerkt hab ist, dass das ganze Spiel aus Situationen besteht, wo man alles und jeden töten kann und Sie sich auf eine kleine Szene fokussiert und damit ein ganzes Spiel beurteilt, was schlicht und ergreifend einfach schlecht ist, weil es sich um ein Spiel handelt, wo du einen Auftragskiller spielst. Wo bleibt dort die Moral? Alles das was sie mit den Frauen angestellt hat kann man jeden anderen virtuellen NPC antun.

Und natürlich ist das auch beabsichtigt. Wo kämen wir hin, wenn wir alles zensieren würden, was nicht einen anderen entspricht? Wenn jetzt keiner Frau mehr was angetan werden könnte in den Spielen, dann darf es den Männern auch nicht mehr geschehen und schwupps haben wir "Teletubbie 54", Angriff der Blubberbläschen re-re-re-reloaded




Und das mit den Kindern in Spielen:
Vor 15 Jahren hat sich da noch keiner darum gekümmert. In Deus Ex konnte man Kinder in Brand setzen und töten, schlagen und tazern usw. und keine Sau hats interessiert, es war möglich ja und es haben sicherlich viele gemacht, aber ich wette es gab am Ende keinen, der sich daran mehr als 10 Minuten ergötzt hat.

Da waren Spiele einfach nur zum Unterhalten da. Mittlerweile sind diese zum Teil bestand von politischen Diskussionen....



Und nochmals: Feministen = Gleichheit für ALLE!
Das ist der Kerngedanke als Feminismus ins Leben gerufen wurde. Was ich sehe ist oftmals ein einseitiger Erfahrungsbericht über einen Szenenauschnitt der 0,01% des Spieles ausmacht, aber zu 99,99% in die Bewertung einfließt.

Das wirft einfach nur ein schlechtes Licht auf Frauen, die mit solcher Art von Feminismus nichts zu tun haben wollen.

[ nachträglich editiert von Timmer ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?