02.09.14 14:42 Uhr
 1.097
 

Oktoberfest: Wegen drohendem Bäckerstreik Brezelpanik in München

Wer zum Oktoberfest geht, will nicht nur einen großen Krug mit Bier, sondern auch eine Brezel. Dieses Jahr könnte es aber geschehen, dass Oktoberfestbesucher ohne Brezeln auskommen müssen, da die regionalen Bäcker mit einem Streik drohen.

In der Region rund um München gibt es 48.000 Bäcker und die fordern eine Lohnerhöhung von 6,5 Prozent. Die Verhandlungen sind jedoch festgefahren und die Zeit läuft davon.

Das Oktoberfest beginnt dieses Jahr am 20. September und sollten die Bäcker bis dahin keine neuen Verträge haben, machen sie die Backöfen aus. Ein Streik bedeutet, dass es dann weder Brezeln noch frische Brötchen geben wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: München, Streik, Oktoberfest, Brezel
Quelle: huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2014 14:50 Uhr von HumancentiPad
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird genug geben denn die lassen sich das Geschäft nicht entgehen.
Wie wärs mal wenn die Brauereien streiken würden?
Kommentar ansehen
02.09.2014 15:01 Uhr von LuckyBull
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
Autor, das heißt in Bayern nicht Brezel sondern Brezn.
Kommentar ansehen
02.09.2014 15:18 Uhr von rubberduck09
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Bei den Preisen die die Brezn auf der Wiesn kost sollte die Lohnerhöhung von ein paar Bäckern die das dann doch machen locker drin sein.

Sijamboi: Das Oktoberfest ist in Bayern (genauer: München) und es handelt sich um _bayrische_ Regionalprodukte!

Dass es nördlich des Weißwurstäquators ´billige Kopien´ des Produkts mit dem Namen "Brezel" gibt ist aber nicht Gegenstand dieser News!
Kommentar ansehen
02.09.2014 15:24 Uhr von Daffney
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen."
Kommentar ansehen
02.09.2014 15:38 Uhr von Bobbelix60
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Außerdem heißt es noch Semmeln und nicht Brötchen. ;-)

Wäre irgendwie lustig, wenn es auf dem Sauffest Engpässe geben würde. Bin eh kein Fan von der Veranstaltung.
Kommentar ansehen
02.09.2014 15:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zuerst muss man mal zum Oktoberfest kommen - denn passend dazu streikt derzeit bereits der Nah- und Fernverkehr.
Stuttgart ist eine Hochburg der Brezeln - und die schmecken keinesfalls schlechter, als das was ich mehrfach in München bekommen habe. Ich denke die helfen gerne aus und backen sie auch in der Oktoberfest-Größe.
Kommentar ansehen
02.09.2014 16:00 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
´Brötchen´ auf der Wiesn? So weit kommts noch. Da gibts _NUR_ Semmeln und Brezn aber sicher keine Brötchen oder Brezeln.
Kommentar ansehen
02.09.2014 16:39 Uhr von rainerj
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@LuckyBull

Wenn man es genau nimmt, heißt es "Breze" (Singular) und "Brez´n" (Plural).
Kommentar ansehen
02.09.2014 17:21 Uhr von LuckyBull
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
In ganz Bayern (oder fast) heißt es in Singular und Plural einfach nur Brezn, basta.
Da geht man zum Bäcker und verlangt entweder eine oder vier Brezn - ganz gleich, ob einzeln oder mehrere.
So ist das eben. Und auf der Wiesn (siehe wieder die bayrische Artikulation) wenn man eine Brezel verlangt, erntet derjenige nur Kopfschütteln, und wird als Preiß (Norddeutscher) sofort erkannt.

[ nachträglich editiert von LuckyBull ]
Kommentar ansehen
02.09.2014 19:15 Uhr von fraro
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sollen sie es halt in München ausfallen lassen. Inzwischen gibt es in ganz Deutschland zigtausende Oktoberfeste, also ist man da auf das eine (wenn auch originale) nicht angewiesen ;-)
Kommentar ansehen
02.09.2014 19:22 Uhr von rainerj
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In München, und darum geht es hier in der News, wird sehr wohl zwischen Singular und Plural unterschieden. Das kann man auch sehr gut beim Bäcker sehen, egal, ob es Rischart, Müller oder die Hofpfisterei (alternativ natürlich auch eine kleine, unabhängige Backstube) ist.

Richtig ist aber, daß man doof angeschaut wird, wenn man eine "Brezel" haben möchte.
Kommentar ansehen
02.09.2014 22:05 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Frische Brötchen" welch eine Ironie.

Ich würde behaupten, dass man die Bäcker an einer Hand abzählen kann, die wirklich frische Brötchen backen.

Die meisten haben doch sowieso nur noch die Rohlinge meist aus Tschechien, oder China und schieben die in den Ofen...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?