02.09.14 10:54 Uhr
 418
 

Studie: Actionfilme machen dicker als Talkshows

Zuschauer nehmen fast die doppelte Menge an Snacks zu sich, wenn sie einen spannenden Film sehen, verglichen mit dem Verzehr während einer Talkshow. Das unterschiedliche Essverhalten liegt an der Ablenkung durch den Film und wirkt sich durch die zusätzlichen Kalorien auch auf die Gesundheit aus.

Zu diesem Ergebnis kamen US-Forscher in einer Studie mit 94 Versuchspersonen. Ein Teil der Probanden sah den Actionfilm "The Island", während eine andere Gruppe eine Talkshow zu sehen bekam. Die Zuschauer des Actionfilms aßen 98 Prozent mehr der dabei angebotenen Snacks als die Vergleichsgruppe.

Dabei spielte die Art der Snacks keine Rolle, ob Kekse, M&Ms, Weintrauben oder Karotten. Der Grund: Die durch den spannenden Film abgelenkten Probanden merkten nicht, was oder wie viel sie aßen. Die Forscher raten daher dazu, Snacks beim Fernsehen zu portionieren und gesunde Alternativen zu wählen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: scinexx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fernsehen, dick, Snack
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2014 11:54 Uhr von Knoffhoff
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich nehme jedesmal ab.
Bei den Talkshows z.B. kommt mir das Kotzen.
Kommentar ansehen
02.09.2014 11:58 Uhr von panalepsis