01.09.14 17:32 Uhr
 442
 

Landtagswahl in Sachsen: NPD will nach Niederlage Neuauszählung

ShortNews berichtete bereits, dass die NPD nicht im neuen Landtag des Bundestages vertreten sein wird.

Allerdings wollen sich die Rechtsextremisten nicht mit ihrer Niederlage (4,95 Prozent der Stimmen) abfinden. Letztendlich fehlten der NPD 809 Stimmen, um in den Landtag einziehen zu können.

"Wir werden alle juristischen Mittel ausnutzen, um eine Neuauszählung der Stimmen zu erreichen", so Thorsten Thomsen von der NPD.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, NPD, Niederlage, Landtagswahl, Neuauszählung
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2014 18:03 Uhr von Revej
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Was für schlechte Verlierer :D
Bei 50 fehlenden Stimmen hätte ich es ja noch verstehen können, aber über 800??? Nee, raus ist raus. :P
Kommentar ansehen
01.09.2014 19:21 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@slimer72
Nicht alle Wähler sind jünger als 22 und machen Protestwahlen. Das liegt vielleicht an deinem jungen Umfeld (ich kenne dein Alter nicht).
Jeder, den ich kenne (ich bin 53) wählt SPD oder CDU.
Was soll sich denn mit NPD, AFD, Linke, Grüne in Deutschland ändern? Die meisten Leute wissen eben, dass diese Parteien noch weniger Kompetenz haben - und wählen das kleinere Übel wie die CDU.

Nimm doch BadenWürttemberg und Stuttgart, die Grün regiert sind. Die Regierung steht quasi unter der Fuchtel der Industrie und hat nichts zu melden. So hatten sich die Wähler Grün nicht vorgestellt.
Kommentar ansehen
01.09.2014 20:17 Uhr von Klassenfreund
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig Thomas,

wirklich regiert werden wir letztendlich von der Industrie.

Eine Regierungspartei, die sich gegen den Willen der Industrie stellt, hat am Ende garnichts zu melden.
Kommentar ansehen
01.09.2014 22:22 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
""Wir werden alle juristischen Mittel ausnutzen, um eine Neuauszählung der Stimmen zu erreichen""

Die Realität geht wohl nett in die Nazi-Hirne rein!
Kommentar ansehen
01.09.2014 23:03 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Der.Blonde
"dass eine Partei, die von allen anderen Parteien nicht im Landtag gesehen werden will, Betrug vermutet,"
Wenn man betrügen würde, hätte man das ´Ergebnis´ wohl deutlicher gestaltet.

"wenn lediglich 0,5 Prozent fehlen."
Es sind 0,05 Prozent.

@ slimer72
Hast du irgendwelche ernsthaften Hinweise auf einen systematischen Betrug? Ich meine, außer dass nicht sein kann, was deiner Ansicht nach nicht sein darf?

@ newsleser54
"unabhängig der NPD sind die Wahlen sehr fragwürdig."
weil...?

Das fragwürdigste an den Wahlen finde ich, dass mehr als die Hälfte nicht hingeht.
Mit anderen Worten, die Nichtwähler hätten die absolute Mehrheit.
Vielleicht sollten die Parlamentsplätze, die den Nichtwählern zugeordnet werden können, einfach frei bleiben. Immerhin müssten dafür dann keine Diäten mehr gezahlt werden.
Kommentar ansehen
01.09.2014 23:34 Uhr von TendenzRot
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Naja, wenn man NPD und AfD zusammen rechnet, dann ist das eigentlich ein respektables, wenn auch erschreckendes Ergebnis. Die hätten halt nicht im gleichen Teich fischen sollen.

@slimer72

> Alle meckern seit Jahrzehnten über die Zustände in diesem
> Land,

Welche alle? Die handvoll Schreihälse, die randalierend durch die Newsforen ziehen und stets und ständig den Untergang unserer Zivilisation beschwören? Oder meinst du die, die berechtigte Kritik vorbringen und in der Lage sind wie normale Menschen über Probleme zu diskutieren?
Kommentar ansehen
02.09.2014 10:17 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Deppen nach jeder Wahl, die nicht nach ihren Vorstellungen läuft, Betrug vermuten, sollen sie halt einfach Beobachter zur Auszählung schicken.

Da darf jeder zuschauen!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Zwei Jugendliche nach tödlichem Messerangriff festgenommen
Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?