01.09.14 17:15 Uhr
 281
 

Klinik-Studie: Obwohl die Routine fehlt, werden komplexe OPs durchgeführt

Eine Studie hat ergeben, dass in Krankenhäusern schwierige Operationen durchgeführt werden, obwohl dazu die Routine fehlt.

Für eine besondere Spezialisierung müssen Krankenhäuser jährlich zehn komplexe Speiseröhren-OPs durchführen. Allerdings erreichen lediglich rund 50 Prozent der Kliniken, die diese Eingriffe vornehmen, diese Schwelle.

Für die Erhebung der Daten hat die Universität Witten/Herdecke (NRW) rund 2.000 Kliniken überprüft. "Je nach Operation werden damit bis zu 15 Prozent der Patienten in Krankenhäusern behandelt, die die Vorgaben nicht einhalten", so heißt es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Klinik, OP, Routine
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2014 17:18 Uhr von blade31
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Aber wie soll man eine Routine entwickeln wenn niemand die Operationen durchführt?
Kommentar ansehen
02.09.2014 07:14 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur dabei. Es fängt bei der Endoprothetik an. Knie, Schulter, dafür sollten Ärzte Routine haben. Aber das ist auch nicht immer so.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?