01.09.14 12:28 Uhr
 328
 

Frankfurt am Main: Demonstration gegen "Judenhass"

Am Sonntag Nachmittag fand am Frankfurter Römerberg eine Kundgebung statt. Das Motto der Kundgebung lautete: "Stimmer erheben - Nie wieder Judenhass".

Die Polizei schätzt die Anzahl der Teilnehmer auf 1.500 Menschen. Laut Angaben der Polizei kam es zu keinerlei Zwischenfällen.

Die Kundgebung wurde organisiert von den Vereinen Honestly Concerned, Freundschaft Deutschland-Israel und I like Israel. Als Hintergrund für die Veranstaltung, nannten die Veranstalter, die steigenden Anfeindungen und Attacken gegen Juden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Demonstration, Frankfurt am Main, Judenhass
Quelle: fnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2014 12:37 Uhr von GottesBote
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
Ich befürworte die Besatzung Israels in Palästina nicht, aber die jetzige Situation haben sich die Palästinenser selber zuzuschreiben. Wer mir Raketen schießt, kriegt eben eine Antwort.
Kommentar ansehen
01.09.2014 12:44 Uhr von call_me_a_yardie
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@GottesBote

LOL an der aktuellen Situation ist alleine Israel schuld. Wie würdest du reagieren wenn du eingeschlossen im Gazastreifen sitzt wo regelmässig israelische Soldaten patroullieren und scharf um sich schiessen um die Anwohner einzuschüchtern ?

Les mal "Breaking the silence" danach können wir weiter über das Thema reden.
Kommentar ansehen
01.09.2014 12:44 Uhr von quade34
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Schattentaucher....Für die Palästinenser wird fast täglich mit den Attacken der Stadtterroristen und anderer Linken demonstriert. Ausserdem haben sie eine riesige Lobby der Linken und Grünen. Für Juden und andere Christen setzen sich in der Öffentlichkeit nur wenige ein.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
01.09.2014 13:01 Uhr von quade34
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Sogar bei SN demonstrieren die Palästinserunterstützer mit ihrer MINUS Verteilung.
Kommentar ansehen
01.09.2014 13:30 Uhr von Patreo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Schattentaucher es gab mehrere Pro Gaza Demonstrationen, welche auch gegen einen Genozid demonstriert haben.
Wenn du nicht da warst, ists dein Pech.
Du kannst ja auch eine selbst anmelden

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
01.09.2014 13:34 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man sich die Teilnehmer der pro oder anti Demos ansieht sieht man schnell was für einen geeignet ist.
Kommentar ansehen
01.09.2014 13:55 Uhr von Patreo
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wiederwaslos Ultraisraeli kann auch Moslem sein.
Du musst differenzieren, wen oder was du meinst.

Juden, die hier gegen Judenhass demonstrieren, sind nicht automatisch Israelis.
Ebenso, wie der größte Teil der Pro Gazabewegung nicht aus Palästinensern besteht.
Israelis sind nicht automatisch alles Juden.


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
01.09.2014 14:30 Uhr von Patreo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube auch Serieneinzelfall, dass die Ultraorthodoxen gemeint sind.
Extremismus in jeder religiösen und politischen Ideologie führt zu dem Punkt an dem Demokratie und Menschenrechte nichts mehr wert sind.
Besonders herauszustellen, dass es halt auch rechtsextreme Juden oder Religionsfanatiker gibt, ist zwar schön und gut.
Diese muss man bekämpfen nur man das nicht hier sagen, sondern in Israel gegen sowas ankämpfen.
Jeder Mensch mit ein wenig Bildung und gewissen sozialen Skills sollte doch erkennen, dass Extremismus innerhalb einer jeden Ethnie vorkommen kann.
Kommentar ansehen
01.09.2014 14:58 Uhr von GottesBote
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde erst für Palästina demonstrieren, wenn die moslemischen Verbände hier in Deutschland GEGEN die ISIS auf die Straße gehen. Passiert aber nicht, hmm.. wieso wohl? ;)
Kommentar ansehen
01.09.2014 16:03 Uhr von call_me_a_yardie
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Diese Diskussion zeigt mal wieder eines:

man kann mit Shortnews-Usern NICHT diskutieren. Der braune Pöbel ( SerienEinzelfall ) denunziert einen gleich als "Linksfaschist" und was weiss ich nicht noch so alles !
Kommentar ansehen
01.09.2014 18:32 Uhr von wichitis
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Die sollten sich schämen, auf Kosten der getöteten palästinensischen Frauen,Kindern und Männern den Kriegsverbrechern zuzustimmen?,pfui Teufel!!!!
Kommentar ansehen
01.09.2014 18:51 Uhr von Patreo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Wiederwaslos

,,Wenn du ehrlich bist, musst Du zugeben, dass Juden in diesem Gebiet (also vor 1948) eine sehr geringe Minderheit waren."

1945 waren 30 Prozent der Bevölkerung auf dem Mandatsgebiet jüdisch 60 Prozent arabisch.
Jeder 3. also

1946 waren es 33 Prozent
Siehe Wikipedia


Witchis es ging um den pauschalen Hass gegen Juden, die nicht zwangsläufig etwas mit Israel zu tun haben.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
14.09.2014 18:22 Uhr von Schillerlocke
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was habe ich aus dieser News gelernt ?
Israelfahne gleich Juden gleich Antisemitismus wenn man Israel ablehnt, guter Trick ...wenn wir im Jahr 1970 leben würden.

Der beste weg Hass auf Juden Wetweit zu reduzieren ist sich völlig und komplett von Israel zu distanzieren, stattdessen erwarten manche Juden (Gott sei dank nicht alle, aber immer noch viel zuviele) das man ihnen auch noch herzliche Glückwünsche und Daumen hoch sendet wenn Israel tausende Zivilisten abschlachtet oder Israelische Schafschützen zum Spass Palästinensische Kinder abschiessen.

Nein, tut mir aufrichtig leid, jeder der einen solchen radikalen Mörderstaat unterstützt, hat es sich redlich verdient von der allgemeinheit abgelehnt zu werden.

Moslems die für ISIS Demonstrieren werden auch abgelehnt, also warum glauben Juden die für Israel demonstrieren, das sie sich hinter der üblichen "Antisemitismuskeule" verstecken können ?

Die Zeiten sind vorbei, da kann der Staat noch soviel "i like Israel" Propagandaveranstaltungen abhalten wie er will.
Wer heute für Israel einsteht hat seine öffentliche Ächtung selbst verdient, das gilt unabhänig davon ob Jude oder nicht.
Kommentar ansehen
14.09.2014 22:10 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
,,Was habe ich aus dieser News gelernt ?"
Nicht konsequent genug Schillerlocke

,,Der beste weg Hass auf Juden Wetweit zu reduzieren ist sich völlig und komplett von Israel zu distanzieren"

1) Gab es Judenhass auch schon vor Israelsgründung
2) richtet sich Israelhass unter anderem gegen Juden, nicht israelische Araber, nicht israelische Juden, sondern sehr häufig Juden an sich, was man an der Gewalt gegen Unbeteiligte erkennen kann
3) Sich als Jude (nicht einmal Bürger Israels) nicht pauschal gegen Israel auszusprechen bedeutet weder kollektiv schuldig zu sein für die Taten der israelischen Regierung, noch verstößt es gegen ein demokratisches Gesetz. Nur weil du nicht den Hereromord anprangerst oder die derzeitigen Waffenlieferungen Deutschlands, so macht das weder dich noch andere Deutsche nicht zu Massenmördern.
4) Der undemokratische Volksverhetzung und Gewalt verstoßen gegen demokratische Gesetze
5) ,,stattdessen erwarten manche Juden " Du sprichst für Juden?
Ergo wären Gewaltausrufe gegen Moslems pauschal legitim, weil sich eben nicht ALLE gegen die muslimisch motivierte Gewaltakte aussprechen oder Gewaltausrufe gegen Buddhisten wegen der Unterdrückung der muslimischen Ethnie in Burma?
Doppelmoral also
6) ,,Nein, tut mir aufrichtig leid, jeder der einen solchen radikalen Mörderstaat unterstützt, hat es sich redlich verdient von der allgemeinheit abgelehnt zu werden."
Jemand, der Hamasraketen, die nachweislich auch die eigenen Leute töten, selbstverständlich unter dem Aspekt mehr denn je:-)

Und kommen wir zum 7 Punkt

,,Wer heute für Israel einsteht hat seine öffentliche Ächtung selbst verdient,"
Die größte Schwäche deiner pauschalisierenden Theorie einer Kollektivschuld.

Für dich steht jeder für Israel, der nicht offen dagegensteht.
Nach dieser Definition ist für dich fast jeder pauschal schuldig auf Basis der Herkunft. Da sich im Thema der Protest gegen allgemeinen Judenhass richtet, weil eine Bedrohung stattfindet eben aus Vorurteilen: Jemand, der jüdisch ist, wird als Feind wahrgenommen (Ganz gemäß ,,Hamas Hamas Juden ins Gas)
Nach der selben Ideologie wären eben solche Hamasanhäger kein Deut besser, sowie alle Millionen von Moslems, die eben nicht offen auf die Straße gehen und gegen die Hamas oder IS protestieren: schuldig.
Warum?
weil nach deiner Ideologie, jemand pauschal schuldig ist, wenn er nicht offen etwas komplett ablehnt, weil DU es eben ablehnst.
Willkommen in der Welt von Goldhagen:-)

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
20.03.2015 08:45 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ViertelJ
Deine Rechtfertigung für Antisemitismus ist also

1),,Goldmann und Sachs und co.

2)Israel Politik

3)Unqualifizierte Kommentare des ZDJs

4)Verlegung des Gazastreifens nach Europa."

Fangen wir doch mal damit an

1) Goldmann und Sachs und Co.
In der Firma arbeiten mehr Nichtjuden als Juden.
Die Chefs der europäischen und deutschen Abteilung sind nicht jüdisch.
Der Vorsitzende von Goldman und Sach International ist der Ire Peter Sutherland

2) Israels Politik bezieht sich nicht nur auf GAZA und wird auch von Juden kritisiert.
Es gibt Hundertausende Juden, die nicht in Israel leben.


1) und 2) sind Ergebnisse des 20 Jahrhunderts
Israel gibt es erst knapp 70 Jahre und Goldmannsachs erst seit 1869.
Dennoch gibt es Antisemitismus schon länger


Es gibt außerhalb von Goldmannsachs andere ,,böse" Firmen wie die
US Firma Monsanto,
die größte ,,Marke" Wallmart,
den größten Unternehmen wie Shell (Niederländischer Sitz) mit einem finnischen Chef,
und es gibt die reichsten Männer der Welt wie Bill Gates (Deutsch/Irische Herkunft) oder Carlos Slim (Mexikanische/Lebanesische Herkunft)

Haben wir jetzt dadurch einen Hass auf Lebanesen?
Auf Schweizer? (Norvatis)
Auf Russen? (Rosneft)
Auf die Chinesen? (Industrial and Commercial Bank of China größte Bank der Welt)

3) Der ZdJ hat ein Recht auf seine Meinung, solange sie im Rahmen des GG ist.
Jemand, der dadurch eine Rechtfertigung sieht Rassistisch zu sein ist schuldig ein Rassist zu sein, nicht die Aussagen des ZdJ, die ihn dazu GEZWUNGEN haben.
Eine Frau im Minirock ist nicht schuld, wenn sie vergewaltigt wird, sondern der Mann, der die Tat ausführt.
Desweiteren gibt es auch vom ZdJ Kritik am Geschehen in Gaza

4) Was soll die Verlegung des GAZA Streifens nach Europa bedeuten?

All das was du ,,ausführst" rechtfertigt nicht undemokratisches Verhalten in einem Rechtsstaat, hat kaum Anspruch auf Gültigkeit, da es Judenhass auch schon vor 200 Jahren gab also vor Goldmann und Sachs und Co, Israel und dem ZdJ.

,, einen Überlebenden der Schrecklichen Lager gerne zu einem Praktikum im Betrieb meines Vaters ein."
Du möchtest einen über mindestens über 80 Jährigen dazu einladen ein Praktikum im Betrieb deines Vaters zu machen?


,,Goldmann und Sachs und co"
Du schreibst das so als ob Goldmann und Sachs und Co wie du sie nennst der einzige Betrieb weit und breit ist, in dem Juden arbeiten und ein Betrieb der NUR von Juden betrieben wird.
Beides ist falsch.


,, lange es dauert bis sich der beobachtende Überlebender beim Umgang mit den Mitarbeitern an seine grausame Kindheit/Jugend erinnert."
Wo beim Betrieb deines Vaters?^^
Du vergleichst das Betriebsklima mit einem Todeslager wie Treblinka ode Auschwitz?
Welche Belege hättest du dafür?


,,Das sind alles Dinge die Judenhass begünstigen."
Es sind einige Dinge, die als pauschale Rechtfertigung dienen können, wobei sie nach wie vor Vorwand darstellen für antidemokratisches und inhumanes Denken.

Mit deiner Aussage kann man genausogut 1)Vergewaltigung,
2)Blutrache,


1) Wäre man ja selbst schuld, da man es indirekt provoziert
2) Wäre Gewalt und Hass gegen Unbeteiligte auf Basis einer kollektiven Schuld (Handlungen der israelischen Regierung als Täterschaft aller Juden)


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
23.03.2015 10:33 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
,,Patreo spiel hier bitte nicht den unwissenden."
Ich kläre dich gerne mit etwas faktischem Wissen auf

1) ,,Das bei Goldmann und Sachs die Strohmänner"
Das ist deine Ansicht, dass es Strohmänner seien.
Tatsache ist, dass der Hass auf Juden sowohl vor dem Aufkommen des Bankenwesen bestand (Massaker von Granada 1066) als auch, dass es Finanzmagnate gab, die keine Juden waren Fugger, Medici,Peruzzi.
Wenn es dir um finanzielle Ausbeutung geht in der Moderne, so ist auch hier der Weg zur industriellen Revolution in England oder Deutschland kein ,,rein jüdisches" Produkt.
Weder die Krupp, Darby, Bosch, Siemens.

2) Kann ich dir zeigen, dass die mächtigsten Industriezweige von Chinesen, Arabern oder auch Schweizern betrieben werden.
Laut deiner Logik müsste es zur Ausschreitung gegen diese Ethnien kommen

3) ,,Wir werden im Gegensatz zu Israel und den USA mit Flüchtlingen geflutet die teilweise nicht gut auf Israel zu sprechen sind."
Achja richtig ich vergaß:
,,A total of 58,179 persons
2
were admitted to the United
States as refugees during 2012 (see Figure 1). The lead
-
ing countries of nationality for refugees were Bhutan,
Burma, and Iraq."
https://www.dhs.gov/...

Irak? Wer hätte das gedacht?

Richtig, weil 2015 die meisten Asylbewerber aus Bosnien kamen und Israel wie weit darin involviert war?
http://de.statista.com/...

Vor 5 Jahren waren es Serbien, Irak und Afghanistan.
Was genau Juden mit diesen Ländern zu tun haben, kannst du mir erklären?^^
In Bosnien gabs Massaker von Christen an Moslems.

4) ,,In meinen Augen wird das Judentum von diesem Geldadel nur benutzt."
Acha und die Aldis, Quandts, Krupps, Fugger unsw. tun dies nicht?
Ist jetzt Rassismus gegen Deutsche legitim?

5) ,,Wird diese Kritik öffentich kundgetan wird man dort von seinen eigenen Jüdischen Mitbürgern mehr bedroht als von den Muslimischen Mitbürgern."
Pauschaler Nonsense. Die Haaretz kritisiert seit Jahren und wird sie im höheren Maße bedroht?
Beweis?

6) ,,Du magst das zwar anders sehen,aber Arbeite dochmal 6 Monate bei einem Paketzusteller deines Vertrauens ;)"
Du möchtest also die soziale Lage eines Paketzustellers mit den Zuständen eines Vernichtungslagers vergleichen?

Basierend worauf?
Lebenserwartung? ,, Die durchschnittliche Lebenserwartung eines jüdischen Häftlings im Arbeitseinsatz betrug weniger als vier Monate.["
http://de.wikipedia.org/...

Medizinische Versorgung?
http://www.judentum-projekt.de/...
Wo genau sind die Typhusepidimien tausender Paketzusteller?^^

,,denn in dem Jüdischen Teil meiner Familie sehe ich es quasi jeden Tag wie man sich als Jude unbeliebt macht."
Sofern deine Familienmitglieder keine massenmordernden Rassisten sind ,,gemacht werden".
Ansonsten gilt Kollektivurteil auf Basis von Vorurteilen.
Ich halte ja auch deine Ansichten für unsinnig auf Basis dessen was du schreibst und leicht zu entkräften ist und nicht weil du vermeintlich Deutscher wie ich bist.^^

[ nachträglich editiert von Patreo ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?