01.09.14 12:18 Uhr
 359
 

Sachsen: NPD zieht nicht in den neuen Landtag ein

Am gestrigen Sonntag fand im Bundesland Sachsen die Landtagswahl statt (ShortNews berichtetet).

Dabei scheiterte die NPD, die am Wahlabend auf der Kippe stand (ShortNews berichtete ebenfalls), an der Fünfprozenthürde.

Die Rechtsextremisten kam lediglich auf 4,95 Prozent der Stimmen. Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren hatte die NPD noch 5,6 Prozent eingefahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, NPD, Landtag
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Vize Thomas Strobl fordert, auch kranke Asylbewerber abzuschieben
US-Präsident Donald Trump provoziert China mit Twitter-Postings
Italien: Matteo Renzi tritt nach gescheitertem Referendum zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2014 12:32 Uhr von GottesBote
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Was? Gestern stand die NPD stundenlang während den Hochrechnungen auf 5 Prozent und nun auf einmal 4,95? ;)
Kommentar ansehen
01.09.2014 12:37 Uhr von skinny_al
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@ GottesBote:
Das haben Hochrechnungen so ansich.
---
4,95% - ärgerlich :)

[ nachträglich editiert von skinny_al ]
Kommentar ansehen
01.09.2014 12:38 Uhr von Radler1960
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch gut!
Kommentar ansehen
01.09.2014 13:00 Uhr von FlatFlow
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Ein guter Tag für Deutschland.
Kommentar ansehen
01.09.2014 13:11 Uhr von quade34
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
wiederwaslos.... Das gab es in der Weimarer Republik, das Ergebnis ist bekannt.
Kommentar ansehen
01.09.2014 13:15 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die beiden Großstädte Dresden und Leipzig haben ihr Ergebnis aufgrund der großen Anzahl der Stimmbezirke erst recht spät, so kurz vor 23:00 Uhr hochgemeldet und in den urbanen Gebieten haben die Rechten bekanntermaßen nunmal schlechtete Karten, als an den braunen Rändern, derweil haben die beiden Großstädte - rund ein Viertel der Sachsen leben zusammen in Dresden und Leipzig - aber aufgrund der Einwohnerzahl ein relative hohes Gewicht...

In manchen Stadtteilen Dresdens haben z.B. die Grünen teilweise fast 40% geholt, im Landesdurchschnitt nur knapp über 5%

--> http://s1.directupload.net/...
Kommentar ansehen
01.09.2014 16:01 Uhr von El-Diablo
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
wiederwaslos

wir wissen doch wessen Geisteskind du bist und auch hier in der Vergangenheit warst.

Btw, wie kann ein "neu" angemeldeter User wie du Haberal kennen ^^
Kommentar ansehen
01.09.2014 20:45 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Oh Mann....

"...eine kriminelle Vereinigung zu wählen."

Ach, ist die NPD jetzt endlich verboten?
Warum stand sie dann zur Wahl?

"Denn wie soll man eine Partei sonst beschreiben, deren Abgeordnete eine Vorstrafenquote von 40 Prozent aufweisen?"

Richtig! Alle über einen Kamm scheren, ganz undifferenziert, so wie man es bei den armen Migranten immer kritisiert...wenn da die Quote bei 40% liegt, dann wird nur zu gerne darauf hingewiesen, wie viele ja eigentlich nicht straffällig sind...hier darf man davon natürlich gerne dav