01.09.14 11:38 Uhr
 220
 

Ashburton/Neuseeland: Maskierter Mann erschießt in Arbeitsamt zwei Mitarbeiter

In dem kleinen neuseeländischen Städtchen Ashburton hat sich ein Blutbad ereignet, bei dem es zwei Tote und einen Schwerverletzten gab.

Nach Angaben örtlicher Medien, stürmte ein mit einem Tarnanzug bekleideter Mann, welcher mit einem Sturmgewehr bewaffnet war, in das Arbeitsamt und schoss um sich. Zwei Mitarbeiter des Amtes starben. Einer wurde lebensbedrohlich verletzt.

Danach machte sich der Täter, ein 48 Jahre alter Obdachloser, auf einem Fahrrad aus dem Staub. Nach einer Großfahndung konnte er verhaftet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Mitarbeiter, Neuseeland, Arbeitsamt
Quelle: mainpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2014 13:34 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@newsleser54 es dort vor allem eines: TRIST.
Einer der nichtsaussagensten Orte Neuseelands.
Selbst Invercagill hat wenigstens nen ordentlichen Hafen

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
02.09.2014 09:44 Uhr von gerndrin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Hibbelig
"nur weil sie ihren Job machen,"
das haben die im KZ auch gemacht...
KEINER kann sagen, DAS hätte er nicht gewusst...
Kommentar ansehen
02.09.2014 09:51 Uhr von Holzmichel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder ener, der sein primitives Leben nicht auf die reihe bekommt und ANDERE für sein Versagen verantwortlich macht!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?