01.09.14 11:31 Uhr
 919
 

Großbritannien: Künstler Michael Sailstorfer vergräbt 30 Goldbarren am Strand

Der Künstler Michael Sailstorfer hat einen Goldrausch am Strand von Folkestone hervorgerufen. Für ein Kunstprojekt vergrub er am "Outer Harbour"-Strand 30 Goldbarren und etliche Tausend Kilo Schrottmetall. Die Bürger sollten danach suchen und durften das Gold, wenn sie es denn fanden, behalten.

Die Leute durften den Strand bei Ebbe absuchen. Die versteckten Goldbarren hatten die Größe einer Hundemarke und einen Wert von bis zu (umgerechnet) 635 Euro. Bislang haben sich etwa 500 Menschen an der Schatzsuche beteiligt.

Das Projekt nennt sich "Folkestone Digs" und läuft vom 30. August 2014 bis zum 2. November 2014. Der Künstler selbst sagt, dass es durchaus möglich ist, dass nicht sämtliches Gold gefunden wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Großbritannien, Künstler, Strand, Goldbarren
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?