01.09.14 11:25 Uhr
 460
 

Ukraine: Russische Panzer greifen Flughafen Lugansk an

Angaben Kiews zufolge befinden sich ukrainische Fallschirmjäger im Einsatz, um den Flughafen in Lugansk gegen russische Panzer, beziehungsweise ein russisches Panzerbataillon zu verteidigen.

Das Dementi des russischen Außenministeriums folgte prompt - es gibt nach wie vor keine russische Militärintervention.

Gestern wurde bereits ein Schiff der ukrainische Küstenwache im Asowschen Meer von der Artillerie beschossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: th3_m0l3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Flughafen, Ukraine, Panzer, Lugansk
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2014 11:55 Uhr von Knutscher
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Mittlerweile gibt es unbestreitbare Videobeweise


https://www.youtube.com/...

´Das wird Herr Putin aber erklären müssen...........

[ nachträglich editiert von Knutscher ]
Kommentar ansehen
01.09.2014 12:26 Uhr von yeah87
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
So langsam wirds echt lächerlich.....
Hier lügen beide Seiten das sich die Balken biegen.


Auch den Flugzeug Absturz ist für mich eine geplante Aktion gewesen um gegen die Russen zu hetzen ebenso wird die Ukraine regelmäßig ihrer massenhaften Lügerei überführt.

Der Westen will eine Massive Ausbreitung Richtung Russland und das Land isolieren und schwächen und das schon seit langem.....

Russland verteidigt seine Gebiete siehe Krim und deren Hafen braucht mir aber nicht erzählen das er die Separatisten nicht unterstützt und der Westen das er Söldner schickt siehe Us Söldner.

bescheuert sind beide Seiten wie unreife kleine Kinder spielen sie hier mit Menschenleben.

Genaugenommen gehört die Usa massiv bestraft die Eu und Russland.

Verstand hat keiner von dennen
Kommentar ansehen
01.09.2014 14:00 Uhr von CrixD
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@th3_m0l3
"Was spricht dagegen souveräne Staaten in die Nato / EU aufzunehmen? Du kannst ja auch nicht deinem Nachbar verbieten in die AfD einzutreten."

Vielleicht das damalige Versprechen, das die NATO sich nicht weiter in Richtung Russland ausdehnen würde, damit die Russen einer Wiedervereinigung Deutschlands zustimmen?

Russland hat in den letzten 20 Jahren viele Zugeständnisse dem Westen gegenüber gemacht.

Und der Westen hat sehr oft Versprechen, die man den Russen gegeben hat, gebrochen.

Und bis jetzt haben die Russen sich ruhig verhalten.
Kommentar ansehen
01.09.2014 14:25 Uhr von Perisecor
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@ CrixD

So ein Versprechen gab es nicht.

Der Zwei-Plus-Vier-Vertrag, der für ein solches Versprechen wohl genutzt worden wäre, beinhaltet ja doch schon viel Krams - aber sowas explizit nicht.



"Und bis jetzt haben die Russen sich ruhig verhalten."

Naja, Russland hat Abchasien und Südossetien dauerhaft besetzt, die Krim annektiert und unterstützt die Separatisten u.a. mit schweren Waffen und militärischer Lenkung.
Kommentar ansehen
01.09.2014 15:40 Uhr von thugballer
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Der unbestreitbare Beweis für die Verwendung neuester Waffen seitens der Separatisten ist der, dass bei herannahendem russischen Militär und sogar beim Hereinfahren dessen in Millionenstädte bei zahlreichen Augenzeugen in Handys mit Kamera plötzlich der Strom augeht
Kommentar ansehen
01.09.2014 19:05 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ th3_m0l3
Was zur Hölle soll denn die USA/EU/NATO von einer Isolation Russlands haben?

Ja, das denkt man auf den ersten Blick. Wenn man aber die Hintergründe kennt, ergibt sich ein anderes Bild.

Lesen Sie mal, was Brzezinski vorhat. Monitor brachte sogar einen Bericht darüber. Die Ukraine ist nur Station. Das Ziel ist Russland.

Wenn man das weiß - und Russland weiss es schon lange, wie man anhand von Interviews feststellen kann - versteht man, dass es um seine Existenz geht.

Und egal, wie man Russland nun findet, immer mehr Macht in immer weniger Händen ist nicht positiv zu bewerten.

Auf Wunsch suche ich auch nochmal die URL dazu raus.

Hinzu kommt, dass sich Russland in der Vergangenheit immer wieder versucht hat, in Europa einzubringen. Das wurde ignoriert oder sogar abgewehrt.

Wussten Sie, dass Moskau, trotz wiederholter Bitten niemals eine schriftliche Garantie dafür bekam, dass die in Polen aufgestellten Raketen nicht dafür gedacht sind, Russland anzugreifen? Das hätte nicht in den Brzezinski-Plan gepasst. Es sind da einige Sachen schief gelaufen. Leider mit Absicht.

Und nicht jeder, den man zum Gegner macht ist strunz-dumm. Der Krug geht solange zum Brunnen ...
Kommentar ansehen
01.09.2014 19:52 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CrixD

Ja, diese Zusage gab es. Auch wenn sie jetzt in den Medien vielfach abgewehrt wird.

Es gibt auch mündliche Verträge. Und vor allem: ein Versprechen ist ein Versprechen. Ich würde auch niemandem mehr trauen - oder für lange Zeit nicht - der ein Versprechen gebrochen hat.

............................................

Gorbatschow:

Kohl, US-Außenminister James Baker und andere sicherten mir zu, dass die Nato sich keinen Zentimeter nach Osten bewegen würde. Daran haben sich die Amerikaner nicht gehalten, und den Deutschen war es gleichgültig. Vielleicht haben sie sich sogar die Hände gerieben, wie toll man die Russen über den Tisch gezogen hat. Was hat es gebracht? Nur, dass die Russen westlichen Versprechungen nun nicht mehr trauen.

..., aber die Deutschen sind nicht gegen Einflüsterungen aus der Ferne gefeit. Etwa: Je länger man Russland nicht auf die Beine kommen lasse, desto leichter könne man sich ein paar weitere fette Bissen schnappen. (wird lauter) ABER DAMIT KOMMT MAN NICHT DURCH! Schreiben Sie das bitte in großen Buchstaben! Dennoch: In Europa, in der EU ist Deutschland das Schwergewicht, es steht an erster Stelle. Ich lege meine Hand dafür ins Feuer: Russland bleibt ein zuverlässiger Partner. Aber auch ein ebenbürtiger!

-----------------------------------------

Diese Ebenbürtigkeit ist ein wichtiger Faktor. Ist ja auch im persönlichen Bereich so. Wenn mir jemand arrogant kommt, kann ich ihn auch nicht mehr ernst nehmen. Geht wohl jedem so.

Genscher hat das ja auch bestätigt. Heute wird oft argumentiert, Genscher habe das ja nicht so gemeint. Gar nicht meinen können.

Dabei hat damals Bush Kohl überreden müssen, das dann nach außen doch anders zu vertreten.

Irgendwo habe ich sogar eine Stelle gefunden, in der es heisst, die Deutschen seien halt so wild auf die Wiedervereinigung gewesen, da hätte man schon mal die eine oder andere Zusage gemacht, eben halt mal nur so.

Wow! Das nenne ich Politikerehre!
Kommentar ansehen
01.09.2014 21:59 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Stray_Cat

Es gab so ein Versprechen von Seiten der NATO nicht, egal wie oft du diese Lüge wiederholst.



"Wussten Sie, dass Moskau, trotz wiederholter Bitten niemals eine schriftliche Garantie dafür bekam, dass die in Polen aufgestellten Raketen nicht dafür gedacht sind, Russland anzugreifen?"

Mit den Abwehrraketen kann man sowieso niemanden angreifen, sondern maximal ICBM abfangen.
Kommentar ansehen
02.09.2014 00:37 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Mann ist nur so viel Wert wie sein Wort.

Was ist die USA wert?

@klein Peri: Es gibt auch genügend Fernsehberichte über diese mündliche Zusage.Und diese werden sogar zwischen pro-EUSA Propaganda ausgestrahlt.
Vieleicht solltest du mehr Fernsehen(ZDF-neo,arte,u.s.w.),als nur deinem Offi vom Dienst zu gehorchen.

[ nachträglich editiert von einerwirdswissen ]
Kommentar ansehen
02.09.2014 01:58 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ einerwirdswissen

Dann verlinke doch einen dieser Berichte, in denen der NATO-Generalsekretär das offiziell zusagt.
Kommentar ansehen
02.09.2014 02:36 Uhr von murmet
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Möglicherweise beziehen sich diese Behauptungen die NATO wolle sich nicht nach Osten erweitern auf die Russland-Nato Akte von 1997.
Dort wurde allerdings nur vereinbart, dass die militärischen Strukturen nicht nach Osten erweitert werden.
Deswegen wurden dann ja auch Polen und die baltischen Länder Nato-Mitglied, bekamen aber keine ständige Nato-Präsenz.

@Stray_Cat
Ja, zeig doch mal einen Link zu deiner Brzezinski-Verschwörung. Ich möchte hierzu aber noch anmerken, dass seine aktuellsten Ansichten von 2012 in ´America and the Crisis of Global Power´ zu finden sind. Nicht dass du hier 20Jahre alte und inzwischen überholte Thesen bringst...

[ nachträglich editiert von murmet ]
Kommentar ansehen
02.09.2014 04:30 Uhr von Olington
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

So, hier also der Link zu deiner Bitte!
https://www.youtube.com/...

und bitte achte auf den genauen WORTLAUT!!! Das NATO-Verteidigungsgebiet NICHT weiter nach OSTEN auszudehnen und das war bevor POLEN (liegt östlich, falls du mit der Karte Schwierigkeiten haben solltest) und die baltischen Staaten aufgenommen wurden.

Schau dir den Link bitte vollständig an, nicht das hier noch irgendwelches DUMMGETROLLE von dir aufkommt!.
Und bevor du anderen des Lügens bezichtigst, geh mal in dich und denke erstmal nach, man kann nicht alles wissen, aber man kann sich informieren bevor man den Mund aufmacht, bzw die Fingerchen über die Tastatur schlendern lässt!.

[ nachträglich editiert von Olington ]
Kommentar ansehen
02.09.2014 04:37 Uhr von Olington
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und jetzt mal was ganz anderes Hr. Perisecor...

Ziele der NATO

Kollektive Verteidigung bzw. kollektiver Beistand. Die NATO wurde unter dem Eindruck der sowjetischen Ausdehnungsversuche und insbesondere der 10-monatigen Berlin-Blockade als Teil eines globalen Sicherungsgürtels zur Eindämmung (Containment) des sowjetischen Einflusses konzipiert. Sie hat sich nach 1989 zu einem global agierenden Bündnis entwickelt.

Somit sind sie eigentlich auf dem Weg zu ihrem persönlichen Endsieg!. Denn der einzige Grund wieso die NATO gegründet wurde, war, um Russland entgegen zu treten. Unter diesem Aspekt wirkt dein getrolle noch lächerlicher... aber mach du nur mal weiter, ich habe gerne was zu lachen!.
Kommentar ansehen
02.09.2014 07:06 Uhr von murmet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Olington
Guter Punkt^^
Keine Ahnung warum es das nie in irgendwelche Verträge geschafft hat. Denke das kann man schon als Wortbruch auslegen, außer du betreibst Wortklauberein^^


Aber den persönlichen Endsieg hat die Nato schon hinter sich... keine Sowjetunion mehr da ;)
Kommentar ansehen
02.09.2014 11:07 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Olington

Ich sehe in deinem Video keine Aussage eines NATO-Generalsekretärs.

Was ich sehe ist eine Aussage Genschers, der
1) lediglich Außenminister der Bundesrepublik Deutschland war
2) heute glaubhaft darlegt, dass die von ihm gemachte Absprache niemals für jegliche Zukunft gedacht war, sondern die unmittelbare Zeit nach dem Zerfall der UdSSR
3) der als deutscher Außenminister wohl alles versprochen hätte, um die Wiedervereinigung zu erreichen
4) der sowieso keinerlei Kompetenzen hatte (siehe 1)) für die NATO Versprechen zu machen


Wenn die UdSSR/Russland sich damals auf so eine Aussage von ihm verlassen hat, dann verwundert es nicht, dass das Land so den Bach runter ging.
Schon abseits der Tatsache, dass auch in Russland gilt, dass wichtige Absprachen besser schriftlich festgehalten werden, war Russland zweifelsohne bekannt, dass weder Genscher, noch die Bundesrepublik Deutschland, im Namen der NATO sprechen oder gar Grenzen setzen dürfen.




"Denn der einzige Grund wieso die NATO gegründet wurde, war, um Russland entgegen zu treten. "

Ziele ändern sich. Ich bin vorhin auch fix zum Bäcker gefahren, weil ich Brötchen kaufen wollte. Habe dann doch ein Kartoffelbrot gekauft. War deshalb meine Fahrt zum Bäcker illegitim oder der Kauf des Brotes außerhalb meiner Ziele? Nö.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
02.09.2014 17:12 Uhr von murmet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon schwer aus mal allgemein gemachten Aussagen nun konkrete Verpflichtungen abzuleiten, zumal es wohl niemand für relevant genug hielt, das auch vertraglich zu regeln. Vielleicht damals zu undenkbar, dass ehemalige Pakt-Staaten das Lager wechseln.

Aber zumindest kann ich nun besser nachvollziehen woher der Vorwurf des Wortbruchs kommt.

Was mich etwas dran stört, ist dass es was von der Aufteilung Europas wie nach dem 2. Weltkrieg an sich hat. Das Denken in Interessensphären aus dem kalten Krieg fortsetzt und die beschworene Souveränität der Länder diesen eben vorenthält.
Kommentar ansehen
02.09.2014 19:39 Uhr von Olington
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Die NATO hat ein klares Statut. Egal ob es sich um Erweiterung oder Einsatz handelt. Es ist nicht zwingend erforderlich das der NATO Generalsekretär diese Aussage trifft denn für alle Entscheidungen der NATO gilt folgendes:
Wichtig: Die NATO entscheidet im Konsensverfahren. Jeder(!) Mitgliedstaat muss zustimmen.

Hier der Link dazu: http://www.crp-infotec.de/...

somit ist jeglicher weiterer Kommentar überflüssig!.
Kommentar ansehen
02.09.2014 21:42 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Olington

Du hast also keinen Beleg dafür, dass die NATO irgendetwas versprochen hat, sondern konstruierst dir etwas zusammen, dass einer vernünftigen Beweisführung nicht stand hält.

Nun denn.


"somit ist jeglicher weiterer Kommentar überflüssig!."

Natürlich, aber schon zu dem Zeitpunkt, als die NATO sich erweitert hat und Russland nicht auf entsprechende Verträge verweisen konnte - schlicht, weil es solche Verträge niemals gab.
Kommentar ansehen
03.09.2014 15:36 Uhr von murmet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man also mal außen vor lässt ob die jeweiligen Außenminister diese Zusagen im Namen der Nato überhaupt hätten machen können, hat also nicht die Nato hat ihr Wort gebrochen sondern ´nur´ USA/D.

Damit ist dann doch ne Menge der Kritik am Ziel vorbei.
Bis auf Albanien und Kroatien fallen übrigens alle Neuzugänge in die Amtszeit von Schröder, welcher heute so großes Verständnis für Putin äußert, damals aber anscheinend auch nur durchgewunken hat.
Kommentar ansehen
04.09.2014 06:04 Uhr von Olington
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich konstruiere mir etwas zusammen?.
Nunja, ich versuche nochmals es dir zu erklären...:
Wenn ein Aussenminister Deutschlands, in seiner Funktion als Mitglied der Regierung sein Wort gibt, etwas nicht zu tun, etwas das im Rahmen des Konsensverfahrens der NATO in der Möglichkeit der Regierung liegt dies zu verhindern und dies dann trotzdem geschieht, ist es ein Vertragsbruch, denn mündliche Verträge sind ebenso bindend wie schriftliche, noch dazu wurde dieses Versprechen vor Millionen von Zeugen getätigt. Jetzt erkläre mir doch bitte wo ich mir etwas zusammen konstruiere?.
Mir kommt es vor als wärst du Politiker, genauso fadenscheinig und um keine Ausrede verlegen, lass mich raten, CDU/CSU?.