31.08.14 20:17 Uhr
 786
 

Deutschland: Japanischer Prachtkäfer könnte die Forstbäume zerstören

In der USA ist der Japanische Prachtkäfer schon sehr verbreitet, dadurch kam es dort zu einem riesigen sterben des Eschenbaumes. Jetzt droht das gleiche in Deutschland zu passieren, denn in Russland ist der Käfer schon angekommen.

Laut einem Biologen kann es passieren, dass der Käfer alle Eschen zerstört. Die Esche ist jedoch der drittwichtigste Forstbaum in Deutschland nach der Buche und der Eiche.

Das Problem ist, dass der Käfer über den globalen Handel nach Deutschland kommen könnte und dann die Esche befallen könnte.


WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Käfer, Esche
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2014 20:24 Uhr von Sirigis
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor:
Es handelt sich dabei um den japanischen Eschenprachtkäfer (div. Prachtkäfer gibt es viele, nur so zur Info). Bitte News ändern, danke.
Kommentar ansehen
01.09.2014 16:23 Uhr von der_trompete
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sich hier keine neuen Tiere ansiedeln dürfen (Natürliche Selektion angepasst an die heutigen Verhältnisse, der besser angepasste Gewinnt) dürfen wir auch keine Tiere mehr verspeisen. Wenn Hirsch und co irgendwann nicht mehr von alleine überleben, nachdem wir die Welt komplett neu geformt haben, sollen die besser aufhören Waschbären und alles zu erschiessen was vor 100 Jahren in unseren Wäldern gelebt hat und der Natur ihren Lauf lassen. Schiffe und so werden auch in 100 jahren noch fliegen und Tiere einschleppen.

[ nachträglich editiert von der_trompete ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?