31.08.14 14:47 Uhr
 279
 

Frankfurt am Main: Demonstration gegen Krieg und Militär

Am Samstag demonstrierten mehr als 200 Menschen in Frankfurt am Main gegen Krieg und Militär. Diesen Montag ist Weltfriedenstag.

Die Demonstration startete am Frankfurter Hauptbahnhof und endete am Römerberg. Zum Abschluss wurde eine Kundgebung am Römerberg abgehalten.

"Wir müssen auf die Straße gehen und deutlich machen, dass Krieg und Militär keine Lösung sind", sagte Willi van Ooyen (Die Linken) der Nachrichtenagentur dpa. Die Veranstalter teilten mit, dass Kriegseinsätze nirgends zu Demokratie, Frieden oder Stabilität führen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Militär, Demonstration, Frankfurt am Main
Quelle: fnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2014 14:51 Uhr von Perisecor
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Nun, Krieg und Militär scheinen in Europa entgegen der Aussage von Willi van Oooyen eben doch tatsächlich wieder eine Lösung zu sein, wenn man sein Staatsgebiet mal eben vergrößern möchte.

Krim und bald die Ostukraine machen´s vor.
Kommentar ansehen
31.08.2014 15:09 Uhr von Mecando
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
"Wir müssen auf die Straße gehen und deutlich machen, dass Krieg und Militär keine Lösung sind", sagte Willi van Ooyen (Die Linken) der Nachrichtenagentur dpa.

Was würde Herr van Ooyen wohl sagen, wenn die IS durch ein entmilitarisiertes Europa bis direkt vor seine Haustür ziehen würde?

Nicht falsch verstehen, ich bin grundsätzlich gegen jede Form von Gewalt. Gewalt sollte immer das letzte mögliche Mittel zur Lösung von Konflikten sein.
Dennoch ist es manchmal das einzig verbleibende Mittel um sich gegen so manchen Fanatismus zu wehren, oder andere davor zu schützen.

Welche Alternative, außer die Anwendung von Gewalt, würde Herr van Ooyen wohl einem Jesiden vorschlagen der sich einer anrückenden IS-Macht ausgesetzt sieht? Vor allem wenn Flucht nicht möglich ist?
Vom sicheren Zuhause aus ist es leicht den Weltfrieden zu skandieren, die Realität ist aber eine Andere.
Kommentar ansehen
31.08.2014 15:23 Uhr von quade34
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Linker kann garnicht anders argumentieren. Denn wenn Linke pazifistisch reden, dann haben sie immer nur ihre Gegner im Blick. Sich selbst zu verteidigen ist natürlich legitim.
Und zu Demokratie darf Gewalt in keinem Falle führen, das könnte den Linken ins Auge gehen.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
31.08.2014 15:39 Uhr von Knutscher
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie viele NRA- Demokraten hier unterwegs sind ?!?!?
Kommentar ansehen
31.08.2014 15:41 Uhr von Onid_A
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Tja Mecando

Machen wir es mal anders rum, vielleicht begreifst du es dann (aber ich bezweifle es):

Was würdest du tun wenn seit 30 Jahren in Deutschland Krieg geführt wird, im Namen der Freiheit und Demokratie, und eine halbe Millionen Zivilisten dabei sterben. Was würdest du tun, wenn deine Familie und Freunde von einer irakischen Rakete zerfetzt werden, auf deinem Boden?

So viele hier auf SN sind so hasserfüllt gegenüber einer bestimmten Gruppe von Menschen, ohne dass diese Raketen auf Deutschland abwerfen. Wie wütend wären diese Menschen wohl wenn dies passieren würde. Der ein oder andere Michel würde sich bestimmt auch einer fanatischen Gruppe anschließen.

Ich will hier keine Gewalt verteidigen. Ich will nur versuchen klar zu machen dass der Irak Krieg illegal war und so unglaublich viel zur Destabilisierung beigetragen hat, dass man ruhig sagen kann IS ist ein Effekt dieses Krieges.

Kann sich EVENTUELL noch irgendwer an dieses geleakte Hubschrauber Video erinnern? Wo 10 Leute brutal zerfetzt werden und dann auch noch der Bus mit die Kinder beschossen wurde? Gott sei Dank wurden diese 2 Kinder "nur" schwer verletzt. Vielleicht fällt es euch schwer zu akzeptieren dass das auch nur Menschen dort sind und das Leid was diese Menschen erfahren haben durch den Westen ist für uns unvorstellbar.

Wenn eure Kinder von einem amerikanischen Hurensohn in Stücke gerissen werden, was würdet ihr tun? Weinen? :) Sehr naiv...
Kommentar ansehen
31.08.2014 15:54 Uhr von Mecando
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Onid_A

Du bestätigst nur was ich oben auch schon sagte: Gewalt ist immer schlimm. Dennoch ist es leider manchmal unumgänglich.

Du versuchst meine rhetorische Frage mit weiteren Fragen zu beantworten und erwartest selber eine Antwort. Aber spulen wir doch mal etwas zurück: Wie würdest du dem Terror der IS begegnen? Mit Blumen und netten Worten? Mit Bitten und Betteln? Da gibt es viele Videos auf einschlägigen Seiten die einem Verdeutlichen, dass DAS nicht funktioniert.

Nochmal die Frage, da du ja so weise bist:
Wie würdest du dem Terror der IS begegnen, wenn es um dein Leben und das deiner Familie geht?
Kommentar ansehen
31.08.2014 16:09 Uhr von Onid_A
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mecando

Hm... Danke das hört man gerne :) Aber ganz so weise bin ich nicht.

Aber du hast natürlich recht. IS sollte man alle tot bombardieren. Und nicht nur IS. Jede Terrororganisation sollte man mit allen Kriegsmitteln die uns zur Verfügung stehen vernichten. Das ist die primäre Aufgabe unserer Gesellschaft. Die Millionen Kinder die jedes Jahr verhungern und verdursten sind nichts im Gegensatz zu den 10000 Opfern durch Terror. Der Kapitalismus der dafür sorgt dass immer mehr von unserem Geld sich bei immer weniger Leuten konzentriert und wir immer ärmer werden, das können wir auch nur lösen indem wir IS bombardieren.

Ihr habt natürlich alle recht! Wir MÜSSEN Krieg führen um unsere Probleme zu lösen.
Kommentar ansehen
31.08.2014 16:29 Uhr von Mecando
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Onid_A
Mal davon abgesehen, dass du in einem meinen wenigen, auf ein Themenbereich begrenzten Textzeilen so viel zu den Problemen dieser Welt zu lesen vermagst, beantwortest du meine Frage immer noch nicht:

Was tust du, oder Herr van Ooyen, wenn die IS an euren Haustüren klingelt und freundlich nach euren Frauen und Töchtern fragt? (Wobei IS hier nur als Beispiel dient.)

[ nachträglich editiert von Mecando ]
Kommentar ansehen
31.08.2014 17:06 Uhr von Shalanor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Waffenlobby... hats die damals in der Steinzeit auch gegeben? Falls ihr volldeppen es vergessen habt aber der altbekannte Ötzi hatte eine Pfeilspitze im Körper. Es liegt in der Natur des Menschen das er immer mehr will als alle andern also werden se sich auchnoch in tausend jahren gegenseitig umbringen.

Btw 200 Leute in ner Riesenstadt wie Frankfurt?!?! Sry aber der McDonalds am hauptbahnhof hat mehr Kunden in einer stunde.
Kommentar ansehen
31.08.2014 17:29 Uhr von wichitis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Willi van Ooyen,ein populistischer Dummschwätzer,natürlich ist der Krieg nicht der richtige Lösungsansatz,aber so dumm kann der Ooyen auch nicht sein,um nicht zu erkennen,das sich z.B. die "Isis" nicht durch dummes Friedensgeschwätz aufhalten lassen,und nur zuschauen wie Menschen abgeschlachtet werden,soviel zynismus traue ich dem Ooen dann doch nicht zu??
Kommentar ansehen
31.08.2014 21:37 Uhr von Mecando
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Onid_A

Du hast keine Argumente, kannst dich nicht ausdrücken, weist nicht einmal wie nahe solche Geschehnisse sind und wirst daher beleidigend. Dein Verhalten ist irgendwie beschämend und lächerlich.

Was du Fantasie nennst ist ein simples Fallbeispiel bezogen auf Äußerungen von Friedensaktivisten (!?), sofern man sich deren Vorstellungen in einer realen Umsetzung mal vor Augen führt.

Sicher wäre es schön wenn wir alle auf diesem Planeten gemeinsam um einen Maibaum tanzen würden, aber die Realität sieht nun mal anders aus.
Kommentar ansehen
31.08.2014 23:09 Uhr von murmet
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Stell dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin" VS "Stell dir vor alle wollen den Frieden, und die Russen schießen doch."
Kommentar ansehen
31.08.2014 23:33 Uhr von Mecando
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@murmet
Du weist schon, dass dein erstes Zitat noch weiter geht und fälschlicherweise im Volksmund für ein Zitat gegen ´Krieg´ gehalten wird?
Wenn man das Zitat komplett wiedergibt, dann ist es ein Statement für den ´Krieg´.

Deine beiden Zitate sagen quasi genau das Gleiche. ;)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?