31.08.14 10:36 Uhr
 2.860
 

Japan: Slipeinlagen für Männer werden Verkauf von Babywindeln übersteigen

Aufgrund der Alterung der Bevölkerung in Japan wird der Verkauf von Slipeinlagen für Männer den Verkauf von Babywindeln im Jahr 2020 übertreffen.

Eine geringe Inkontinenz der über 50-Jährigen soll durch das Tragen von Slipeinlagen unsichtbar bleiben. Ein Viertel der japanischen Bevölkerung besteht bereits aus über 65 Jahre alten Bürgern.

Drei große Hersteller von Slipeinlagen für Frauen wenden sich jetzt dem inkontinenten Herrenmarkt der Zukunft zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Japan, Verkauf, Slip
Quelle: en.rocketnews24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee
Madagaskar: 27 Menschen an der Pest verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2014 11:04 Uhr von tuennes29
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
In Japan werden schon seit einigen Jahren mehr Inkontinenzprodukte als Babywindeln verkauft. Ist nichts Neues. Diese Slipeinlagen eignen sich nur für Tröpfcheninkontinenz. Kann man auch nicht mit einer Babywindel vergleichen.

[ nachträglich editiert von tuennes29 ]
Kommentar ansehen
31.08.2014 17:41 Uhr von wichitis
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
ich glaube nicht das viele der über 50 jährigen inkontinenz sind,vielleicht sind die Japaner auch nur zu faul,die Toilette aufzusuchen??
Kommentar ansehen
01.09.2014 00:31 Uhr von mort76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wichitis,
ja, gerade die Japaner sind ja so besonders faul, da wird DAS sicher die naheliegendste Erklärung sein.
Wenn dem so wäre, würden HIER alle mit Pißhose rumlaufen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?