30.08.14 15:13 Uhr
 262
 

Ukraine-Konflikt: Polen fordert Mut und Stärke von der EU

Bronislaw Komorowski, seines Zeichens polnischer Präsident, warnte nun im "Deutschlandradio" vor einer "Wiedererrichtung des russischen Imperiums". Er verwies dabei auf die verfehlte Appeasement-Politik Großbritanniens gegenüber Hitler-Deutschland in den 30er Jahren des vorherigen Jahrhunderts.

Auch damals habe es Europa an Mut gefehlt "die Gewaltanwendung Deutschlands zu stoppen", und deshalb mahnte er, aus den Fehlern jener Zeit zu lernen. Bronislaw Komorowski forderte daher, angesichts der russischen Provokationen, eine "Stärkung der Ostflanke des NATO-Bündnisses".

Er verwies darauf, dass der Zusammenbruch der einstigen Sowjetunion den Deutschen die Einheit gebracht habe, und Polen hätte Freiheit erlangt. Jetzt wolle Putin das russische Imperium erneut errichten. Dabei hofft er, dass sich genug Deutsche daran erinnern, was ein russisches Europa bedeutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Polen, Ukraine, Konflikt
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2014 15:28 Uhr von syndikatM
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
auch heute fehlt es europa noch an mut volksabstimmungen über die europäische union abzuhalten.
Kommentar ansehen
30.08.2014 15:37 Uhr von ar1234
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Ich kann mich noch gut dran erinnern, was ein russisches Deutschland bedeutet.


1988 hatten sowohl wir, als auch viele unserer Verwandten weder Telefon, noch Autos. Aber immerhin schon unserern ersten nigelnagelneuen FARBfernseher! Das Wasser zum Baden musste noch im Holzbeheizten Boiler aufgewärmt werden. Zu der Waschmaschine benötigte man noch eine extra Wäscheschleuder, da die erhältlichen DDR-Geräte keine Schleuderfunktion hatten. Und das alles wohlgemerkt im Jahre 1988!!

Dann, als der "Westen" kam, gings uns ja viel schlechter. Das erste Telefon, der erste Computer und ein Familienauto waren schon echt eine Last. Und dann gabs auch noch mehr als 5 empfangbare Fernsehsender. Man, das ist vielleicht ein Scheiß. Natürlich möchte ich jetzt unbedingt diese guten alten Zeiten wieder haben und Putin weiß bestimmt, wies geht ;-)

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
30.08.2014 15:50 Uhr von architeutes
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@syndikatM
Und dann ?? Glaubst du im Ernst eine Mehrheit zu finden die sich radikalen Ansichten anschließt.??
Entweder du leidest weiter jedes vierte Jahr unter den Wahlergebnissen oder du wanderst aus.
Russland könnte Interesse daran haben Deutsche/Deutschsprachige für Texte oder andere Zwecke mit den Ziel andren Deutschen etwas zu vermitteln zu rekrutieren.
Das ist doch gar nicht so schlecht oder ?? Endlich weg von Verfolgung und Zensur ,hin zur einzig wahren Gesellschaftsform.
Das meine ich nicht als Scherz ,du wirst dein Glück schon finden.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
30.08.2014 18:15 Uhr von hasennase
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
3 mal wurden die polen von den russen überfallen, annektiert unterdrückt und mit terror überzogen. gut dass sie alle daran erinnern welche gefahr von den neosowjets und psychopaten die das sowjetische terrorregime fasziniert ausgeht.