30.08.14 09:11 Uhr
 5.813
 

Russland: Sanktionen sind vielleicht der größte Fehler des Westens

Vom heutigen EU-Treffen sowie vom kommenden Nato-Gipfel werden Lösungsansätze zur Krise in der Ukraine erhofft. Wie kann der Frieden dort zurückgewonnen werden? Die Strategien westlicher Politiker decken hier wohl das gesamte Spektrum von totaler Konfrontation bis hin zu vorsichtigen Verhandlungen ab.

Die, welche Putin die Alleinschuld geben, erkennen nicht, dass er auch Teil einer Lösung sein könnte. Sie wollen kein Entgegenkommen und nicht einmal Verhandlungen. Alle aber wollen sie Sanktionen. Genau das ist wohl der größte Fehler des Westens: Zu glauben, solche wirkten, wären sie nur hart genug.

Doch spricht alles, was bisher von Russland oder Putin ausgegangen ist, gegen einen Erfolg solcher Maßnahmen. Einzige Lösung wären sofortige Waffenruhe, Verfassungsänderung zugunsten der Ost-Ukrainer und ein Verzicht des Nato-Beitritts. Zu erwarten ist jedoch wieder das Fehlen jeglicher Diplomatie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stray_Cat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Fehler, Sanktionen, EU-Treffen, NATO-Gipfel
Quelle: theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

54 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2014 09:21 Uhr von hasennase
 
+29 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.08.2014 09:29 Uhr von usambara
 
+9 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.08.2014 09:34 Uhr von UICC
 
+29 | -30
 
ANZEIGEN
Hä? Die Lösung der Problems ist einfach Russland das zu geben was sie wollen? Na mal sehen was Russland danach noch so will.
Kommentar ansehen
30.08.2014 09:41 Uhr von Nebelfrost
 
+34 | -12
 
ANZEIGEN
sehr gut geschriebene und sachlich-neutrale news. und das zudem noch aus einer quelle, die man sicher nicht als russische propaganda klassifizieren kann. ;-)
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:01 Uhr von architeutes
 
+11 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:09 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+23 | -11
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost

Den Kriegshetzern hier ist die Quelle doch völlig egal! Ihr neurotisches Zwangsdenken lässt sich durch keine sachliche Diskussionen und gar Fakten verändern!

Der Gedankengang ist einfach gestrickt :
Im Westen haben wir eine Demokratie. ->
Die Führung sagt, dass unsere Moral die richtige ist. ->
Wir sind die Guten. ->
Alle die nicht unserer Meinung sind, sind die Bösen!
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:10 Uhr von SNnewsreader
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
warum will keiner verstehen dass Putin ein gerechtes interesse an der Krim hat weil dort seine ganze Flotte besteht. es wäre ein einfaches uneingeschränkt Zugang zu geben und die Ukraine nicht in die NATO aufzunehmen. Damit wäre Ruhe.
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:16 Uhr von architeutes
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:21 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Sag ich doch.

Ausbaden darf es sowieso der normale Bürger, in dem die Arbeitslosenzahlen steigen und alles wieder teurer wird.

Besonders sollten sich die deutschen Politiker ein wenig zurückhalten, wenn schon bekannt ist das Deutschland fast keinerlei eigene Rohstoffe besitzt..

[ nachträglich editiert von blaupunkt123 ]
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:22 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@architeutes

"Überheblich" ist nur euer chauvinistisches Denken!

Vielleicht ja nicht unbedingt deins. Deiner Präsenz hier zu urteilen, stehst du wahrscheinlich auf der Gehaltsliste. Dann hättest du natürlich eine andere Motivation für dein lächerliches Geschreibsel.
Wenn dem so ist, dann bitte ich dich natürlich um Entschuldigung!

[ nachträglich editiert von Wolfram_Pertiller ]
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:26 Uhr von syndikatM
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
putin wirds nicht treffen, wenn überhaupt dann die zivilbevölkerung. trifft es die zivilbevölkerung, wandern/flüchten sie einfach. z.b. nach deutschland.
so oder so. sanktion wirkt oder wirkt nicht. aber jede sanktion gegen russland fällt früher oder später auf die deutschen steuerzahler zurück.

zuerst wird es uns kosten. die politiker werden weiterhin gut verdienen.
danach bilden sich u.a. russische gangs in den städten. die politiker sind weiterhin mit limousinen, bodyguards und hinter stacheldraht.

egal was angela merkel und obama in bezug gegen russland beschließen - es betrifft zu 100% negativ euch.
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:30 Uhr von architeutes
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:31 Uhr von turmfalke
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn man hier so manches geschwafel liest versteht man warum die Welt vor einem Krieg steht,die rutschen ja auf der Amischleimspur aus.
@hasennase:
Sei froh das Putin noch einlenkt und somit Amerika zur politischen Verzweiflung bringt denn damit hat der Kriegstreiberami nicht gerechnet, sonst wäre auch dein Arsch schon von Bomben zugedeckt worden.
Amerika ist definitiv Pleite und da dieses kranke Kapitalistensystem alle 50-70 Jahre einen Krieg braucht um zuüberleben, stänkern die mit dem größten Land der Welt rum und werden so den Arsch voll kriegen,dass die sich lange nicht mehr davon erholen werden!(im Übrigen die ganze Welt wenn wir nichts tun) In der Schule nicht richtig aufgepasst als es um den Kapitalismus ging? Dann einfach mal Karl Marx lesen der erkannte diese Heuchler schon sehr früh
oder noch besser, sich einfach mal über die Geschichte Amerikas informieren aber von Anfang an!
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:34 Uhr von usambara
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@syndikatM das ist bis jetzt eben nicht der Fall, sondern die Sanktionen sind auf Personen bezogen
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:40 Uhr von syndikatM
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@architeutes
"Also der Rest wird das schon verkraften"

deine ansichten vom leben sind doch recht seltsam. ich habe die folgen genannt, die da wären: ethnische konflikte (mord, körperverletzung, raub) in ballungsräumen. kosten (verarmung, hartz IV, noch weniger netto vom brutto).

vielleicht wäre mal ein monat im hospitz arbeiten für dich das richtige, damit du das leben wieder schätzen lernst. oder fährst mal bei der psychosozialen notfallversorgung mit und erklärst einer mutter wieso ihr kind abgestochen wurde, dass dies ja "verkraftbar" ist. aber hinter deinem pc lässt sich ja gut hetzen.
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:43 Uhr von syndikatM
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@usambara

prima, dann können wir ja auch in sozialistischer tradition den ganzen managern ihr vermögen in deutschland einkassieren, wenn dies keine auswirkung auf die wirtschaftskraft der restlichen bevölkerung hat und jeder kriegt dieses jahr das doppelte weihnachtsgeld.
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:10 Uhr von maxyking
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Einzige Lösung wären sofortige Waffenruhe, Verfassungsänderung zugunsten der Ost-Ukrainer und ein Verzicht des Nato-Beitritts. Zu erwarten ist jedoch wieder das Fehlen jeglicher Diplomatie.

genau und vielleicht könnten sie Putin noch einen Kuchen backen, ihm gediegen an den Eiern lutschen und Polen könnte er ja auch noch zur Hälfte annektieren, sorry befreien.
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:11 Uhr von architeutes
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@syndikatM
Du weist genau was gemeint war (Steuerzahler die du ins Spiel gebracht hast) rede kein dummes Zeug.
Und wenn du das Elend in der Ukraine ansprichst dann gebe es längst keines mehr wenn die "bewaffneten Bürger" nur wollten.
Aber auch das ist schon hinfällig jetzt wird der ganze Ostteil zu "Neurussland" was ja jetzt schon offiziell so genannt wird.
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:12 Uhr von TK-CEM
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Sachlich betrachtet: es geht um Macht und territoriale Ansprüche. Ob diese Ansprüche gerechtfertigt sind oder nicht, ist eine andere Sache. Die Durchsetzungen allerdings dieser Ansprüche sind eher menschenfeindlich, sonst gäbe es keine Toten.

Der Dickschädel vom russischen Bären in Verbindung mit seinem heuchlerischen "Gutmensch"-Gehabe wird der Weltbevölkerung noch so manche unerwartete Überraschung bereiten. Dagegen steht die US-Amerikanische "Möchtegern-Weltpolizei", die nur allzu gern alle politischen Entscheidungen nach ihren eigenen Vorstellungen geregelt wissen möchte - auch und insbesondere in Verbindung mit den NATO-Verbündeten. Genau dass ist die Zündschnur zu einer sehr explosiven Konfrontation, die derzeit extrem kritische Ausmaße angenommen hat. Russland will unbedingt wieder das alte russische Reich errichten, und die USA will das nicht zulassen.

Macht, Bodenschätze und die Erfüllung persönlicher egomanischer Ziele sind die Triebfeder für so viele Tote unter der zivilen Bevölkerung. Dialog und verbale Verständigung werden als Option nicht mal in Erwägung gezogen. Säbelrasseln und Feuerwaffen, mit denen auch noch gigantisch viel Geld verdient wird, sind die priorisierten Spielsachen der verblendeten Kriegstreiber.

Hat Putin recht? Aus meiner Sicht NEIN. Weil: er viele von ihm geäußerte Worte gebrochen bzw. nicht eingehalten hat, z.B. keine militärische Einmischung in der Ukraine. Frage: woher kommen dann all die russischen Panzer und sonstige Waffen? Warum bezieht er dann nicht eine ganz eindeutige und klare Stellung, anstatt sich rauszureden und zu winden wie ein Wurm?

Hat Obama recht? Aus meiner Sicht nicht wirklich. Weil: die USA eben NICHT die Weltpolizei ist, die sie immer sein wollen.

Sind Sanktionen ein probates Mittel, den Konflikt zu beenden? Aus meiner Sicht eine völlig lächerliche Aktion. Weil: Russland auf die Sanktionen des Westens scheißt. Die Folge: der Gas- und Rohölpreis wird explodieren, solange wir von Russland noch so abhängig sind, auch wenn uns die Politiker was anderes versprechen. Russland hat auch Verbündete, und mit denen bildet sich eine gewaltige Front gegen den Westen, was letzten Endes wieder zu einer verschärften Situation durch z.B. Aufrüstung und Abgrenzung zwischen Ost und West führt.

Leidtragende sind - wie immer - die zivile Bevölkerung. Dabei wäre die Lösung relativ simpel: alle Verantwortlichen der betreffenden Länder in einen Raum bei Wasser und Brot einsperren und erst wieder raus lassen, wenn diese eine praktikable Lösung unterbreiten, die Konflikte so zu lösen, dass kein einziger Tropfen Blut fließen muss. Ok, das ist reines Wunschdenken und wird wohl niemals passieren. Aber immerhin könnte man ja mal darüber nachdenken.

Die Krise in der Ukraine ist ein derart eindeutiger Beweis von Machtmissbrauch, eindeutiger geht es nicht mehr. Und die Aktionen von Bundesferkel sind auch sehr zweifelhaft, denn diese spiegeln nur die Interessen der Marionettenspieler wieder, für die Bundesferkel unterwegs ist. Das kann letztlich ganz gewaltig ins Auge gehen.

Es kommt mir vor, als ob sich ein paar Halbwüchsige aus Langeweile im Sandkasten um ein paar Förmchen kappeln. Nur dass hierbei Menschenleben ausgelöscht werden und die Welt ggf. am Rande eines weiteren interkontinentalen Krieges steht. Ob sich die Verantwortlichen wie Putins und Obamas Heereskommandeure dessen bewusst sind? Manchmal ist Zweifel wirklich angebracht.

So what - it´s my project only.
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:14 Uhr von ar1234
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@ SNnewsreader: Ja aber sicher doch. Die Flotte ist da auch festgewachsen und sich die Schiffe der Ukraine gleich mal mit anzueignen ist nur so aus Höflichkeit geschehen.

Russland währe billiger und besser davon gekommen, wenn es sich einfach weiter östlich an seinem eigenen Teil der Schwarzmeerküste nen neuen Hafen gebaut hätte. Kost zwar ein paar Milliarden, aber Krieg und Sanktionen sind definitiv schon jetzt teurer. Aber Krieg ist ja auch so viel einfacher. Doch tatsächlich war die Eroberung eine der dämlichsten Taten, die die Russen hätten tun können. Allein schon wegen der Argumentation mit der russischen Schwarzmeerflotte wird niemand mehr irgendwo russische Flotten und Streitkräfte haben wollen. Und das Vertrauen ist auch fürs Erste dahin. Kaum wer wird noch so blöd sein, den Russen weiter zu traun, als man scheißen kann. Selbst bei SOFORTIGER Beendigung des Konflikts wird das Nachspiel noch gewaltige Konsequenzen für die russische Wirtschaft und die russischen Außenbeziehungen haben.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:38 Uhr von UICC
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@30.08.2014 10:06 Uhr von Prime.ra

Na komm, sprich dich aus. Was habe ich nicht verstanden. Wie ist die richtige Lösung? Putin lässt sich von Diplomatie nicht beeindrucken. Zu behaupten, dass jegliche Diplomatie fehlt ist absurd. Es gab und gibt genug Diplomatie seid Anfang des Jahres nur geändert hat sich nichts. Also bleibt nur Krieg oder Sanktionen um der Diplomatie auf die Sprünge zu helfen.

Du kannst auch gerne mal überlegen was Chinas Ball flach halten in dieser Kriese zu bedeuten hat - sind sie doch sonst die ersten die gegen den Westen verbal schießen.

Natürlich treffen Sanktionen Putin genau wie Castro oder die Nordkoreanische Elite nicht persönlich nur ist leider nichts tun keine Lösung. Nicht 2014 und schon gar nicht in Europa.
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:40 Uhr von UICC
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
30.08.2014 11:30 Uhr von Prime.ra

Diese The Guardian "Journalisten" haben nur leider nicht verstanden, dass es kein Schwarz und Weiß gibt. Es ist komplizierter. Die Sanktionen sind entstanden weil die Diplomatie immer noch keinen Erfolg hat. Warum nicht? Weil Russland dass alles als völlig normal und OK ansieht.
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:45 Uhr von UICC
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
30.08.2014 11:38 Uhr von MiaWuaschd

Was genau soll das jetzt heißen?
Wenn Russland den Hahn abdreht müssen sie von der Substanz leben. Wie lange sollte das gut gehen? Die EU kommt auch ohne klar - sicher nicht schmerzlos, vor allem für Haushalte die direkt vom Gas abhängig sind, nur kann man den ganzen Spaß Russland nicht durchgehen lassen.

Bzw. wenn doch kann man die Grenzen in Europa wieder neu ziehen. Sind ja dann sowieso ehr als Empfehlung anzusehen.
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:48 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@UICC
"Die Sanktionen sind entstanden weil die Diplomatie immer noch keinen Erfolg hat. Warum nicht? Weil Russland dass alles als völlig normal und OK ansieht. "

Mit westlicher Hilfe wird eine demokratisch gewählte Regierung in Ukraine geputscht. Es bilden sich berechtigterweise separatistische Gruppierungen, deren Interesse die westlichen Mächte aber nicht akzeptieren. Russland verlangt die Teilnahme der Separatisten an Friedensverhandlungen, was der Westen aufgrund eigener Interessenskonflikte aber strikt ablehnt.

Dein Fazit: Russland möchte keine diplomatische Lösung...

Bravo! Ein Kombinatorikmeister in unseren Reihen!
Kommentar ansehen
30.08.2014 11:58 Uhr von honalolaoa
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Totaler Konfrontation ? Wie ? Es gibt tatsächlich solche dummen Menschen, die einen Krieg gegen Russland wollen ?

Refresh |<-- <-   1-25/54   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?