30.08.14 09:05 Uhr
 14.289
 

Welcher ist der Beste? Stiftung Warentest testete elf Browser

Immer wieder geht es dabei, welchen Browser man auf sein System installieren sollte um die Frage, welcher ist der Beste? Stiftung Warentest hat sich nun elf Browser vorgenommen und diese auf Herz und Nieren geprüft.

Getestet wurden dabei sieben Browser, die unter Windows 8.1 laufen und vier Browser die für MacOSX bestimmt sind. Mit großem Abstand gewann den Test der Browser Chrome von Google (Note 1,8), und zwar bei Windows genauso wie bei MacOSX.

Auf den Plätzen folgte der Browser Opera (Note 2,0) noch vor dem Firefox (Note 2,1). Microsofts Internet Explorer hatte gegen die ersten Drei wegen Sicherheitsbedenken und einer unübersichtlichen Oberfläche keine Chance. Er bekam nur die Note 2,8.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Browser, Firefox, Stiftung Warentest, Google Chrome, Mac OS
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook
Stiftung Warentest rät bei Salami aus Kühlregal von einem Produkt dringend ab
Stiftung Warentest: Bedenkliche Stoffe in vielen Veggie-Wurstprodukten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2014 10:00 Uhr von matoro
 
+56 | -3
 
ANZEIGEN
jeder soll den browser nutzen den er will. ich bleibe bei firefox, weil ich es mir mit den vielen addons so einstellen kann, wie ich will. zudem habe ich die lesezeichenleiste links.
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:06 Uhr von mcdar
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Die Tests sind unnötig, alle sind gut und man nimmt sich den, der passt. Am besten nochmal einen anderen wie Lunascape, welcher die 3 Browser beinhaltet und man intern die Engines wechseln kann, bis es passt. IE läuft übrigens genauso schnell und vieles kann man anpassen. Nur welche haben die getestet, die Charm- oder Desktop-Version? Wegen "Bedenken" sollte man auf so einen Test eigentlich ganz verzichten, denn Sicherheitsbedenken gibt es überall, das ist kein Grund nur "Propaganda"-Echo, Sicherheitsbedenken gibt es bei jedem Browser.
Der Chrome-Hype ist total überzogen, Google-Regime fuchst sich in jedes Free/Shareware-Programm hinein, fast wie eine Sanktion...
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:14 Uhr von turmfalke
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Stiftung was, Warentest? Da war doch mal was mit Manipulation denn ich glaube nicht an Google und Opera und besser als...!
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:20 Uhr von blaupunkt123
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Also bei mir hängt sich Firefox und Chrome bei Facebook ein paar Sekunden auf.

Opera und der Internet Explorer funktionieren hier z.B. einwandfrei.

Als Hauptbrowser nutze ich bis jetzt aber trotzdem Firefox.


Lustig ist wirklich der Satz zum Internet Explorer.
Nur weil einige Knallköpfe immer behaupten das der IE nicht sicher ist, benotet dieses Browser die Stiftung Warentest gleich automatisch schlechter ?

Super Test....
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:33 Uhr von alter.mann
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
..wenn browser sich bei facebook aufhängen ....

dann sind die doch gut, oder ??

;o)

schönes WE allen.
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:43 Uhr von Marco Werner
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123
Das Problem beim IE ist die enge Verzahnung mit dem Betriebsystem ansich. Jeder Fehler im Browser wirkt sich dadurch auch auf das Betriebssystem aus und umgekehrt.
Kommentar ansehen
30.08.2014 12:50 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Wer nur Internetseiten besucht zum Shoppen und Informieren, kann jeden Browser verwenden.
Es gibt sehr viele Leute, die wollen den PC nur bedienen und nichts einstellen müssen. Nach meiner Erfahrung kamen die DAUs am ehesten mit dem IE zurecht, weil sie es so seit Jahren gewohnt sind.
Kommentar ansehen
30.08.2014 13:00 Uhr von DJFischkopp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ok mag sein das bei Win8 google chrome der bessere war ... aber bestimmt auch der besste spion was das daten klauen betrifft. also im endeffekt scheisse... ich denke mal das dieser aspekt nicht geprüft wurde ... Stiftung Warentest ist wie der ADAC, die schreiben wofür sie bezahlt werden und nicht den Fakten entsprechend !
Kommentar ansehen
30.08.2014 14:01 Uhr von frazerelite
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die firma hinter firefox kann sich glaub ich nicht einen solchen test leisten
wenn 100 millionen für goole peanuts sind dann wird da stiftung w test natürlich kein geld geflossen sein...nein niemals, die ganze welt ist fair , geld spielt keine rolle und iwr bezahlen überall alles mit luft und liebe

meine meinung: chrome ist schnell und eifnach praktisch, ein guter browser, allerdings kann und will ich keinen browser nutzen der vermutlich ALLE daten über mich sammelt und an den konzern weiterleitet......
Kommentar ansehen
30.08.2014 15:10 Uhr von El_kritiko
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ich nutze seit Jahren nur noch Chrome. Ist enorm schnell, leicht zu bedienen und mir vollkommen egal dass dieser von Google kommt.

Firefox hingegen ist zur lahmen Krücke verkommen.
Kommentar ansehen
30.08.2014 16:46 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.08.2014 16:48 Uhr von Floppy77
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei Chrome gehen nicht mehr alle Addons, wie z. B. die vom Virenscanner, daher bin ich auf
SRWare Iron umgestiegen.
Kommentar ansehen
30.08.2014 17:19 Uhr von mibo73
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sicherheitsbedenken beim IE und dann Chrome auf Platz 1 setzen? Irgendwas stimmt da doch nicht......
Kommentar ansehen
30.08.2014 17:39 Uhr von eiischbinsnur
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Firefox ist allein wegen der Erweiterungen (Werbeblocker, die WIRKLICH die Werbung blocken und nicht nur nicht anzeigen; Download Manager, Cookie-Kontrolle etc.) für halbwegs aufgeklärte Websurfer die erste Wahl.

Chrome ist gut, aber mit Spionagefunktionen überfrachtet. Wer das nicht mag, nimmt einfach Chromium, die Open Source Ausgangsvariante für Chrome.
Kommentar ansehen
30.08.2014 17:49 Uhr von Trallala2
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich gehöre wohl zu den Leuten die alle vier Browser nutzen, eben alles für seinen Zweck.

Chrome ist schon nicht schlecht, denn er wirkt kompakt und hat eine aufgeräumte Oberfläche. Er startet auch immer sehr schnell. Sein Problem ist aber, dass er ein Speicherfresser ohne gleichen ist. Ein paar Tabs und schon ist der ganze RAM Speicher weg. Selbst jetzt mit drei Tabs verbraucht er an die 700 MB. Für was? Der Vorteil ist der Nachteil. Da jeder Tab ein eigener Prozess ist, verbraucht auch jede Erweiterung viel Speicherplatz. Nicht selten läuft plötzlich gar nichts mehr auf dem Rechner und dann sieht man, dass Chrome plötzlich über 3 Gig RAM verbraucht. FireFox ist zwar auch nicht sparsam, aber nicht so schlimm wie Chrome. Der Vorteil von Chrome ist aktuell, dass man es nicht selbst updaten muss. Vor allem bei Leuten die sich da weniger auskennen ist das ein großer Browser-Vorteil.

FireFox ist auch sehr gut. Das Problem was ich habe ist, dass ich ihn inzwischen seit etwa fünf Jahren nur update und an den Einstellungen manipuliere. Das wirkt sich etwas auf die Geschwindigkeit aus. Vor allem braucht er inzwischen lange für den Start. Das liegt vermutlich an den vielen Erweiterungen. Das ist mal Vorteil man Nachteil. Noch immer ist FF bei den Erweiterungen unschlagbar. Man kann ihn sich so zusammenstellen wie man ihn benötigt.

Opera ist nett, aber mit Erweiterungen hapert es.

Das Problem von IE ist, dass es ein Teil des Betriebssystems ist. Und das kann zu Problemen führen. Wird FF übernommen, ist es kein Problem. Wird IE übernommen, kann man auch das BS übernehmen.

Also, alle sind gut, es hängt nur davon ab was man damit macht.
Kommentar ansehen
30.08.2014 19:03 Uhr von Arne 67
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Und wie jhoch war/ist die Prämie die Googel an das Testerteam "gespendet" hat, damit Ihre Spionagesoftware so hoch gewertet wird?
Kommentar ansehen
30.08.2014 19:29 Uhr von Prachtmops
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jeder hat seinen lieblingsbrowser.. zuerst hatte ich den IE, dann Firefox und nun Chrome.

für mich ist chrome immoment das beste (ok, eventuell hat firefox oder nen anderer die funktionen auch mittlerweile),
da ich im haushalt 4 PC´s habe, brauche ich nur einmal die lesenzeichen anlegen und per cloud sind sie auf allen pc´s direkt vorhanden.
das gleiche mit formulardaten und dem browserverlauf.
dazu gibts reihenweise plugins (ja hat firefox auch)
und er ist super übersichtlich gestaltet.

sicherheitslücken? ja mit sicherheit
spionage? möglich möglich..
juckts mich? nö.

ich bin kein paranoider mensch und ob die sich auf meinen daten einen runterholen interessiert mich auch nicht die bohne.

aber um eines deutlich zu sagen... niemand ist ein idiot nur weil er einen anderen browser gut findet.
jeder nimmt das was für ihn am besten passt, und bei mir isses der chrome.
bei euch vielleicht der firefox.
Kommentar ansehen
30.08.2014 20:01 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Bei Openlayern und JQuery scheiden sich die Geister.

Der IE kann davon gar nichts bis zur Version 10, bei Version 11 nur ein bisschen, Chrome erst mit viel Mühe und nur Firefox setzt das ganze einigermaßen gescheit um.

Den richtig guten Browser gibt es leider noch nicht, aber von allen ist der FF immer noch erste Wahl.

Beim E-Mail-Client ist Thunderbird dem Outlook in allen Darstellungsfragen meilenweit überlegen.
Kommentar ansehen
30.08.2014 21:22 Uhr von OLLi_81
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Chrome von Google. Die wurden doch gekauft.
Wenn schon Chrome, dann SRWare Iron. Basiert auch auf Chromium ist aber ohne den Müll von Google !!!
Kommentar ansehen
30.08.2014 22:38 Uhr von SHA-KA-REE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@no_tresspassing

>Bei Openlayern und JQuery scheiden sich die Geister.
Der IE kann davon gar nichts bis zur Version 10, bei Version 11 nur ein bisschen

Eine interessante Definition von "gar nichts" hast Du. Sowohl jQuery als auch OpenLayers unterstützen den IE ab Version 6 aufwärts. Gerade im Falle von jQuery hätte es mich auch gewundert wenn es anders wäre, so oft wie das im Einsatz ist. jQuery V2 wird übrigens mit IE9 und höher unterstützt. Microsoft setzt jQuery übrigens selbst sehr oft ein (und untersützt es auch in diversen Produkten).
Kommentar ansehen
31.08.2014 04:50 Uhr von zmx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das einzig gute an Stiftung Warentest ist ihre
Ehrlichkeit,
ja,
STIFTUNG

[Eine Stiftung ist eine Einrichtung, die mit Hilfe eines Vermögens einen vom Stifter festgelegten Zweck verfolgt.]
Kommentar ansehen
31.08.2014 08:56 Uhr von Imotep1973
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
google hat bestimmt stiftung warentest eine spende gegeben!?!?!?!?!? Mensch glaubt ihr den Testen noch!
Kommentar ansehen
31.08.2014 09:29 Uhr von Chefkoch83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das man Softwaretest der SWT mit Vorsicht zu geniessen hat dürfte wohl langsam jedem klar sein...

Da ich nebenbei Webseiten entwickle hab ich für Testzwecke alle meist verwendeten Browser in verschiedenen Versionen installiert. Dabei habe ich festgestellt, dass sich die neusten Versionen bei allen Browsern praktisch nichts schenken. Der Chrome ist zugegebenermassen einen Tick schneller wie alle anderen, aber das liegt wohl eher am Pre-Fetching und der ziemlich grossen Google DB die die Seiten im Hintergrund lädt.

Selbst der neueste IE in der Version 11 ist sehr schnell und stellt die Seiten so dar wie es sein sollte. Wenn man grosse Sicherheitsbedenken hat sollte man sich am besten gar nicht ins Netz rein wagen.

Privat nutze ich den Firefox da nur der sich so einstellen lässt wie von mir gewünscht und aufgrund der zahlreichen Erweiterungen für mich als Webdesigner unverzichtbar geworden ist.
Kommentar ansehen
31.08.2014 11:58 Uhr von Trallala2
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jetzt jammert hier nicht rum. Ideologische Punkte vergibt SWT nun mal nicht.

Hier die Kriterien nach denen beurteilt wurde:

Handhabung (50%)
- Surfen
- Einstellungen
- Drucken
Funktionen (25%)
- Geschwindigkeit
- Kompatibilität
- Vielseitigkeit
Sicherheitsfunktionen (25%)
- Phishing
- URL-Blocking
- Anonymisierungsfunktion
Datensendungsverhalten (0%)

Ausstattung / Technische Merkmalle
- Anonymes Surfen
- Cookieverwaltung
- Zertifikatverwaltung
- Übertragung einer eindeutigen Computerkennung
- Übertragung einer eindeutigen Nutzerkennung
- Screenreader für Sehgeschädigte möglich


Laut Bericht haben sie mit einem Proxy analysiert was gesendet wurde. Und bis auf Opera bei Mac soll laut Zeitschrift kein Browser etwas verschickt haben. Zumindest nicht beim Test.
Kommentar ansehen
31.08.2014 15:22 Uhr von Trallala2
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Mein Satz ergibt mit der Liste oben Sinn. Ohne die Liste hättest du recht, aber in der Liste steht welche Übertragungen geprüft wurden: Computerkennung und Nutzerkennung.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook
Stiftung Warentest rät bei Salami aus Kühlregal von einem Produkt dringend ab
Stiftung Warentest: Bedenkliche Stoffe in vielen Veggie-Wurstprodukten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?