29.08.14 19:39 Uhr
 1.048
 

Der Rubel fällt auf ein neues Rekordtief

Am Freitag mussten erstmals 37 Rubel für einen US-Dollar gezahlt werden. Die Ukraine-Krise und die Sanktionen drücken den Rubel noch weiter nach unten. Das bisherige Rekordtief war im März nach der Krim-Annexion.

Analysten der russischen OJSC VTB Bank meinen, wenn die geopolitische Lage so instabil bleibt, wird der Rubel weiter an Wert verlieren. Auch die Analysten der russischen Alfa Bank sehen die schlechten Nachrichten aus der Ukraine als Grund für den Verfall.

Durch die Ukraine-Krise und die Sanktionen schrumpft die russische Wirtschaft und das Bruttoinlandsprodukt verringert sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peter Hoven
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Währung, Rekordtief, Rubel
Quelle: boerse.ard.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2014 20:45 Uhr von dasganze
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN