29.08.14 16:08 Uhr
 1.668
 

Ukraine-Konflikt: NATO verdammt Russland und findet scharfe Worte

Im Ukraine-Konflikt hat der NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen während einer dringlich einberufenen Sitzung scharfe Worte an Putin und Russland gerichtet. Demnach würde Russland seine "internationalen Verpflichtungen missachten", und ansonsten nur "leere Dementis" abgeben.

Weiter würde Russland Bemühungen für eine friedliche Lösung untergraben. Rasmussen forderte Russland auf seine illegalen Aktivitäten einzustellen, die Bewaffnung der Separatisten zu unterlassen, und "nachprüfbare Schritte hin zu einer Deeskalation" zu vollziehen.

Unterdessen verglich das russische Staatsoberhaupt die ukrainische Armee mit den Deutschen im zweiten Weltkrieg. Damals hätte die deutsche Wehrmacht auch russische Städte umstellt. Währenddessen bemüht sich die Ukraine erneut um einen NATO-Beitritt, wozu nun Maßnahmen eingeleitet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, NATO, Konflikt
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2014 16:16 Uhr von syndikatM
 
+24 | -12
 
ANZEIGEN
die uno hat doch neulich erst festgestellt dass es keine russische invasion gibt.

der bnd hat bekanntgegeben, dass allerdings amerikanische soldaten bereits in der ukraine mitkämpfen.

nato. nur eine scheißorganisation
Kommentar ansehen
29.08.2014 16:21 Uhr von HumancentiPad
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mist gerät langsam außer Kontrolle!
Kommentar ansehen
29.08.2014 16:24 Uhr von architeutes
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
Der Vergleich mit der Wehrmacht ist mehr als peinlich ,hat Putin keine Berater die seine Aussagen vorher prüfen ??
Jetzt hat er offiziell von russischen Städten in der Ukraine gesprochen ,deutlicher kann er gar nicht werden.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
29.08.2014 16:30 Uhr von certicek
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
Zehn Prinzipien der Kriegspropaganda nach Baron Arthur Ponsonby

1. Wir wollen den Krieg nicht
2. Das gegnerische Lager trägt die Verantwortung
3. Der Führer des Gegners ist ein Teufel
4. Wir kämpfen für eine gute Sache
5. Der Gegner kämpft mit unerlaubten Waffen
6. Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, wir nur versehentlich
7. Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm
8. Künstler und Intellektuellen unterstützen unsere Sache
9. Unsere Mission ist heilig
10. Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, ist ein Verräter.

http://www.deutschlandfunk.de/...
Kommentar ansehen
29.08.2014 17:13 Uhr von architeutes
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@benjaminx
Sind die Punkte für den Westen reserviert ??
Was ist mit den Sprecher der Separatisen der das alles bestätigt hat ??
Lebt der heute noch ??
Kommentar ansehen
29.08.2014 17:24 Uhr von architeutes
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Punkt 12
Massaker von Katyn ,ca 4400 polnische Offiziere wurden von den Russen getötet.
Noch viele Jahrzehnte bekannte sich Russland nicht zu den Ereignissen.
Ich habe einen Bekannten (Deutscher) der in Polen aufgewachsen ist ,zu seinen Zeiten wurde in den polnischen Schulen nur über den deutschen Überfall auf Polen berichtet ,das die Russen das gleiche mit der anderen Hälfte Polens getan haben war tabu.
Geht mir weg mit der Moral Russlands.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
29.08.2014 17:41 Uhr von Stray_Cat
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Die größte Gefahr in dem derzeitigen Konstrukt ist Rasmussen. Politisch ein Versager im eigenen Land, Schüler von Bush, wurde er von diesen auf seinen derzeitigen Posten gepusht.

Nun stürzt er sich auf alles, was seinen eigenen Bekanntheitsgrad erhöhen und eine Existenzberechtigung der Nato - welche aufgrund ihres Zweckes schon längst hätte abgeschafft gehört - vorgibt. Zuviele Generäle nähren sich von ihr und etliche davon würden auch zu gerne einmal Krieg spielen.

Vorschlag: Alle diese, Rasmussen eingeschlossen, stellen sich in die erste Reihe an der Front. Dann wollen wir doch mal sehen, wie schnell der Spuk vorbei ist.
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:16 Uhr von el_vizz
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@architeutes: "...hat Putin keine Berater die seine Aussagen vorher prüfen ??..."

Jetzt ist eh egal. Seine Glaubwürdigkeit hat er eindrucksvoll verspielt, da braucht es auch keine Berater mehr.

Seit dem "Neurussland-Ausfall" hat er sich hinreichend disqualifiziert - was so langsam auch bei seinen Fanboys ankommen sollte...
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:35 Uhr von schlammungeheuer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ZRRK
"Seit wann sind ukrainische Städte russisch?"
Seit Stalin ! Der hat in den 30 gern in der Ostukraine die Landbevölkerung verhungern lassen (Holodomor) gleichzeitig rusische Arbeiter in den Städten angesiedelt
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:55 Uhr von schlammungeheuer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Putin ist zumindest noch ein Garant das wir nicht überrant werden. Der wird uns noch aus der Scheiße ziehen, wartet es mal ab!"
ja und die Krimtataren verschwinden einfach nach dem sie aus der Krim geflohen sind.
Kommentar ansehen
29.08.2014 19:10 Uhr von DJFischkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
was interesssiert es irgendeinen heute noch was damals die deutschen gemacht haben. Die Generationen heute haben rein garnichts damit zu tun und leben entgegen der russischen Bevölkerung das auch nicht mehr. Deswegen ist dieser russische Vergleich nichts weiter als ein Armutszeugnis um sich irgendwie zu rechtfertigen , für eine Situation die zum einen anders ist als damals und zum anderen nicht gerechtfertigt ist. In Russland küssen sich Männer nach wie vor, bzw. wie schon immer, da sag ich dann jetzt mal das alle männlichen Russen schwul sind ! Aber trotzdem gegen selber Schwule hetzen. Das passt auch nicht, sondern spiegelt nur den russischen Vergleich mit den deutschen damals und heute wider ! Putins Wirtschaft ist am Boden und um das eigne volk davon abzulenken werden in der Ukraine so ne Aktionen gestartet, sonst könnte er sich schon längst ein Harkenkreuz in den Hintern schieben.

[ nachträglich editiert von DJFischkopp ]
Kommentar ansehen
29.08.2014 19:30 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
fegt diesen rasmussen endlich aus der welt! neben IS wohl derzeit das untragbarste individuum auf dem planeten.
Kommentar ansehen
29.08.2014 20:22 Uhr von Technikfreak
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Ich verdamm die USA und die NATO schon lange!
Andauernd werden irgendwo Kriege angezettelt.
Nur weil die USA ihren Einflussbereich ausdehnen will müssen wir mit unseren Steuergeldern Pleitestaaten anektieren, oh ich meinte assozieren,obwohl läuft aus selbe hinaus, das Land muss seine Souveränität an Washington abgeben.

Der Maidan war doch gegen Oligarchen, und dann wird euch noch ein lupenreiner Oligarch Präsident, made by USA.
Die Ukraine könnte einfach alle Oligrachen enteignen und das Land wär ohne den drecks IWF finanzierbar.
In der Ukraine gibt es keine Internet Milliardäre, die sind allesamt nur so reich geworden weil sie das ukrainische Volk ausgeblutet haben, die Löhne die sie ihren Arbeitern geben gleichen dem Lohn von Thai Nutten.
Dagegen sind selbst unsere Zeitarbeiter ja noch teure Edel Nutten.
Kommentar ansehen
29.08.2014 20:35 Uhr von ROBKAYE
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Spätestens dann, wenn die erste Atomrakete in eurer Nähe einschlägt und im Umkreis von zwei Kilometern alles verbrannt und verstrahlt ist, erst dann werdet ihr erkennen, dass euer heuchlerisch dummes schwarz-weiss-denken euch nichts, aber auch gar nichts genutzt hat... WIR ALLE WOLLEN KEINEN ATOMAREN KRIEG, ich hoffe, das dieser Wunsch uns alle verbindet, also hört auf euch gegenseitig als Feinde zu betrachten, ihr Ignoranten! Wir können nur in Frieden leben, wenn wir uns nicht von dem Estabslishment gegeinander aufsetzen lassen! Habt ihr es immer noch nicht kapiert??
Kommentar ansehen
29.08.2014 20:40 Uhr von Technikfreak
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ architeutes

Du hast sowas von keine Ahnung, man Alter mach ein Geschichtsbuch auf, am Besten kein amerikanisches, den da stehen nur Hollywoodstorys drinne.

Stalin war Georgier und er hat millionen Russen ermordne lassen, säuberung nannte er das.
Ihm war das bäuernliche Russland ein Dorn im Auge und hat innerhalb von 20 Jahren Russland einen Entwicklungschub verpasst wofür westliche Länder 150 Jahre gebraucht haben.
Deswegen wird er noch heute von ein paar ungebildeten Deppen verehrt.
Schon vor der Invasion Nazi Deutschlands hat er einige seiner russischen Offiziere erschiessen lassen, das hat er nach der Invasion wohl bereut.
Und du kommst mit ein paar polnischen Offizieren.
Der hat mehr Russen wie Hitler auf dem Gewissen, der hat sogar seine Familie weg sperren lassen, so paranoid war der.
Er hat alles selber gemacht, jeden Plan selber erstellt, weil er nichts und niemanden getraut hat.

Check endlich das Stalins Verbechen mit den Russen nichts zu tun haben, die sind selber Opfer dieses Wahnsinnigen geworden.
Hitler war auch kein Deutscher, trotzdem werden seine Vebrechen immer noch Deutschland angelastet.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?