29.08.14 16:07 Uhr
 596
 

Ebola erreicht den Senegal

Die Ebolaepidemie in Westafrika weitet sich weiter aus. Jetzt gibt es auch einen ersten Fall im Senegal.

Laut der Gesundheitsministerin des Senegal, hat sich ein Mann, der aus Guinea stammt, mit der Krankheit infiziert.

Bisher waren Ebola-Erkrankungen und Todesfälle aus Guinea, Liberia, Sierra Leone, Nigeria und zuletzt aus der Demokratischen Republik Kongo gemeldet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Virus, Ebola, Senegal
Quelle: epochtimes.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Glyphosat von Hersteller Monsanto potenziell krebserregend
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2014 16:13 Uhr von HumancentiPad
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich schon weiter verbreitet, Bin gespannt wie es zum Ende des Jahres ist.
Kommentar ansehen
30.08.2014 06:25 Uhr von 1Beamy1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ebola wird dann ein Problem, wenn es in der Natur einen weltweit verbreiteten Träger findet. Sollten z.B. Ratten oder Mäuse als solcher fungieren können, währe die Krankheit nicht aufzuhalten. Die Geschichte zeigt Analogien. Ob jetzt Ebola, oder später ein anderer Erreger, irgendwann recht sich unser Planet an uns.
Kommentar ansehen
30.08.2014 10:06 Uhr von VerSus85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zur zeit ist es echt ungemüdlich hier auf der Erde Ebola, Muslime, Vulkane, Erbeben, Ukraine. Der Letzte macht das Licht aus.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?