29.08.14 14:00 Uhr
 567
 

Interview: Ist Russland in der Ukraine einmarschiert?

In einem Interview in den Tagesthemen der ARD vom 28.08.2014, äußerte der Vorsitzende vom Auswärtiger Ausschuss des Bundestages, Norbert Röttgen, klare Worte zum Konflikt in der Ukraine.

Die Frage, ob Russland ist in die Ukraine einmarschiert ist, beantwortete Norbert Röttgen mit einen Satz: "Ja, davon muss man leider sprechen". Auch gibt es keinen Zweifel daran, dass im erheblichen Umfang, russische Soldaten und Panzer, auf Gebiet der Ukraine vorgestoßen sind und weiter vorstoßen.

Wir bemühen uns um Verhandlungen, aber massive Verletzungen des Völkerrechts können nicht geduldet werden. Putin manipuliere, lügt und ist konsequent aggressiv seit Beginn der Krise: "Er nimmt sich, glaube ich, soviel wie er bekommen kann."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peter Hoven
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Interview, Ukraine, Norbert Röttgen
Quelle: tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2014 14:14 Uhr von usambara
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2014 14:17 Uhr von ar1234
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
So langsam ist die Kacke richtig am dampfen. Aber ich hab ja bereits nach der Eroberung der Krim gesagt, dass die Russen noch eine Landverbindung anfertigen werden, da die Krim sonst nicht ausreichend und wirtschaftlich sinnvoll versorgt werden kann.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
29.08.2014 14:20 Uhr von usambara
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2014 14:23 Uhr von ar1234
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt, was die Angehörigen der dort abgehimmelten russischen Soldaten zu sagen werden. Die müssen ja so stolz sein, dass man ihre Zukunft für sowas weggeworfen hat.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
29.08.2014 14:24 Uhr von Peter Hoven
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.08.2014 14:29 Uhr von magnificus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
" Vorsitzende vom Auswärtiger Ausschuss des Bundestages"

Der hat die Sachen schon immer auf den Punkt gebracht ;)
Kommentar ansehen
29.08.2014 14:39 Uhr von Peter Hoven
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig

In die eigene Grube gefallen, freut mich.
Kommentar ansehen
29.08.2014 15:00 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Langsam fällt das Kartenhaus aus Lügen in sich zusammen :)

Eine der widerlichsten Denkfabriken des Westens hat es sogar schon gerafft!

http://www.foreignaffairs.com/...
Kommentar ansehen
29.08.2014 15:07 Uhr von Pils28
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Weltweites Medienbombardement und Popaganda hüben wie drüben. Aber keine Zeitung oder NAchrichtensendung schickt einfach mal einen Reporter hin, der nachguckt, was da los ist?
Hier wird bei Reuters abgeschrieben, woanders bei RT. Wüsste langsam gerne, wo die Presse ihren Berufsstand begründet sieht, wenn sie sich weigern aus ihren Büros mal herauszukommen.
Kommentar ansehen
29.08.2014 15:14 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Pils28

Ich empfehle dir ANNA News!
Nichts verfälscht, wiedergegeben, wie vor Ort aufgenommen!

[ nachträglich editiert von Wolfram_Pertiller ]
Kommentar ansehen
29.08.2014 15:35 Uhr von architeutes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die nahe Zukunft wird es doch zeigen ,das ganze Geschrei bringt gar nichts.
Denn es wird sich nicht verheimlichen lassen ,ob, oder ob nicht.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
29.08.2014 15:55 Uhr von ar1234
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
architeutes hat recht. Was immer da passiert, kann nicht auf Dauer verheimlicht werden. Selbst aus Nordkorea (dem am meisten abgeschotteten Land der Welt) kommen Informationen nach außen.

Egal, welches Land uns hier verarscht. es wird keine besonders tolle Zukunft haben. Denn man wird denjenigen nie wieder vertrauen. Das betrifft insbesondere die wirtschaft. Niemand wird langfristige Investitionen in einem destabilisierenden Land tätigen wollen. Selbst die eigenen Bewohner werden zusehen, dass sie ihre Schäfchen (Geld) woanders ins Trockene bringen. Das wird die Wirtschaft auf lange Sicht schädigen und isolieren.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
29.08.2014 15:57 Uhr von syndikatM
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
obwohl man trotz satelitten, google maps, nsa, qualitätsjournalisten und experte norbert röttgen keine beweise liefern kann für einen einmarsch und im widerspruch zu offiziellen aussagen der uno stehen - hat man bereits beweise für das militärische mitmischen von amerikanischen soldaten in der ukraine und zwar vom deutschen bundesnachrichtendienst.

ganz schön peinlich für die kriegshetzerfreunde von merkel, pornoschenko und obama.
Kommentar ansehen
29.08.2014 17:53 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Es kann der friedlichste nicht in Frieden leben, wenn der böse Nachbar es nicht will!"
So heißt doch das Sprichwort, oder?
Dieses ganze "Gepränkel" und Schuldzuweisungen und haste nicht gesehen ist echt nicht mehr auszuhalten! Auch die Haltung gewisser Medien ist kaum noch zu ertragen!
Was da für ein Bockmist abgeht, wird sich noch bitter rächen!
Ich wünsche keinem was böses, aber manchmal denke ich, es müsste mal so richtig scheppern, dass den Leuten mal klar wird, dass es noch andere Dinge gibt als einen kurz gemähten Rasen und ein auf Hochglanz poliertes Auto!
Mich kotzt das einfach nur noch alles an!
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:02 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Gestern nach einem Telefonat Obama/Merkel:
"Dabei seien sie übereingekommen, dass Russland die Schuld für die Gewalt in der Ostukraine trage."
.
Was soll das sein? Wenn 2 (wissentlich) die gleiche falsche Meinung haben, entsteht eine neue Wahrheit?

Natürlich muss auch Röttgen dieser Losung folgen. Und denkt sich, ein paar öffentliche Worte seien ihm nützlich, sich lieb Kind zu machen. Na wer weiß, Herr Röttgen, der Wind kann sich auch drehen.

"Wir bemühen uns um Verhandlungen". Seit Beginn der Krise hat es fast keine Verhandlungen mit Poroshenko gegeben. Unsere so den westlichen Werten verpflichteten Politiker haben schweigend zugesehen, wie Kiev seine eigenen Städte, seine eigenen Bürger zerbombt hat. Kaum ein kritisches Wort, keine Rügung. Wo bleibt die Empörung, die man sonst in solchen Fällen gern zur Schau stellt?

Aber wenn Washingtons Interessen berührt werden, kehrt sich das Schema von Gut und Böse um. Wie schnell das auch hier in Deutschland geht, haben wir gesehen.

Und jetzt kommt Washington daher, mit Satellitenbildern miserabelster Auflösung, Format so klein wie irgend möglich, und bildet sich ein, die Leute würden das schon allein deshalb, weil sie überhaupt was "vorlegen" als Beweis sehen.
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:02 Uhr von Stoersender
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Gähn... tagesschau als Quelle. Sehr mutig. Ich möchte nur an die gefakten Bilder aus dem ukrainischen Stadion vor ca. 3 Monaten erinnern. Ich behaupte mal - der Wahnsinn ist in die NATO und in all ihren devoten Helferlein eingezogen. Zuerst eine gewählte Regierung wegputschen und im anschließenden Bürgerkrieg ordentlich Öl in´s Feuer gießen um seine eigenen Ziele leichter zu erreichen. Wieso fragt niemand, warum sich viele amerikanische/westliche Militärberater, Söldner und Geheimdienstler schon seit dem Umsturz in der Ukraine befinden ? Wegen der schönen Landschaft bestimmt nicht.
Es lebe die einseitige Berichterstattung - sorry, Propaganda ist der korrekte Terminus.
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:03 Uhr von Stray_Cat
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Einige hier dürften auch nach wie vor auf Aufklärung zu MH17 hoffen.

Fehlanzeige!

Die betroffenen Nationen haben sich darauf "geeinigt" alle Beweismittel als "classified" = Verschlusssache zu deklarieren.

Gegen jegliche Veröffentlichung hat jedes dieser Länder Veto-Recht.
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:07 Uhr von Peter Hoven
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Stray_Cat

Und ich hoffe darauf, dass hier weniger gestört wird.
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:08 Uhr von Stray_Cat
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso duldte Röttgen eigentlich die massive Verletzung des Völkerrechts durch die USA?

Möchte er etwa noch eine Weile im Amt bleiben, damit seine Rente gesichert ist?
Kommentar ansehen
29.08.2014 18:15 Uhr von Stray_Cat
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Zu jeder Gelegenheit tönt Obama, dass er jeden Bürger der USA im Ausland beschützen werde.

Abgesehen davon, dass ihm dass schon im Inland nicht gelingt, willer sogar militärisch in Den Haag eingreifen, stünde dort ein amerikanischer Staatsbürger vor Gericht.

Nimmt man diese Aussage als eine gültige Regel, wäre Putin geradezu angehalten, in die ost-ukrainischen Städte einzumarschieren, um die dortigen Menschen zu beschützen.

Oder ist es so, dass Erlaubnisse nur für die USA gelten und Verbote nur für die anderen?

Lieber Herr Obama, passen Sie schön auf, dass Sie die Deutungshoheit behalten :-)
Kommentar ansehen
29.08.2014 19:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"......willer sogar militärisch in Den Haag eingreifen, stünde dort ein amerikanischer Staatsbürger vor Gericht."

Und das hat der "Ami" auch schon beim Golfkrieg 1 gesagt, als Deutschland einen amerikanischen Kriegsverbrecher vor Gericht stellen wollte!

Und genau da ist auch klar, welch Einstellung dahinter steckt!
Der "Ami" macht was er will, wie er es will und mit wem er es will!
Das hat er schon immer zu jeder Zeit und mit Jedem so getan!!! Er nimmt sich das Recht und tritt das Recht des Anderen mit Füßen!!!
That is the american way of live!!!
Kommentar ansehen
29.08.2014 19:59 Uhr von Peter Hoven
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig

"Weil ich usambra statt deiner Wenigkeit geantwortet habe?"

Ich versuche einen logischen Zusammenhang zu finden:
- Du hast den ersten Kommentar geschrieben.
- Damit antwortest du "usambara" der aber noch nichts geschrieben hat.
- Und damit hast du anstelle von mir "usambara" geantwortet.

Ja, jetzt freue ich mich.

[ nachträglich editiert von Peter Hoven ]
Kommentar ansehen
30.08.2014 03:40 Uhr von murmet
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@syndikatM
was sind denn diese Beweise für die Anwesenheit amerikanischer Soldaten in der Ukraine? Etwa der Spiegel-Artikel wo Vermutungen geäußert werden?

@Stray_Cat
Wann hat denn Obama zum Schutz amerikanischer Bürger das Territorium eines anderen Staates annektiert?
Kommentar ansehen
30.08.2014 04:17 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@murmet

Die USA annektiert nicht. Sie benutzt oder nimmt sich, was sie brauchen kann, und wirft dann die zerstörten Reste weg. Das enthebt sie der Pflicht, sich um die Bürger eines Landes zu kümmern. Denn das bringt keinen Profit.

Um die Bürger wird sich nur gekümmert, solange ein Land noch nicht genügend destabilisiert ist.

Um die Menschen in der Ostukraine zu schützen, braucht es ebenso wenig eine Annektierung.

Aber Kiev braucht nicht mal eine Abspaltung, um diese seine eigenen Staatsangehörigen wegzubombardieren. So sind eben die Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern bzw. ihren Regierungen.

[ nachträglich editiert von Stray_Cat ]

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?