29.08.14 11:57 Uhr
 125
 

Blankenheim: 81-Jähriger BWM-Fahrer kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Auf der L 115 in der Nähe von Blankenheim im Kreis Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) ereignete sich am vergangenen Mittwochnachmittag gegen 14.20 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall.

Der 81-jährige Fahrer eines BMW übersah beim Linksabbiegen einen entgegenkommenden LKW und stieß mit diesem zusammen.

Zwar konnte sich der Rentner zunächst selbst aus dem stark deformierten Wrack seines BMW befreien, dennoch verstarb er wenig später in einem Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GixGax
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Fahrer, Verkehrsunfall
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2014 11:59 Uhr von Prachtmops
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
da wird er wohl leider innere verletzungen davongetragen haben, ansonsten ist es ja kaum erklärbar das er sich selbst retten kann und später dann an den verletzungen verstirbt.

nun gut, an einem schock kann man im nachhinein auch sterben, aber hier steht eindeutig an den verletzungen.
Kommentar ansehen
29.08.2014 12:59 Uhr von Winneh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Der 81-jährige Fahrer eines BMW übersah beim Linksabbiegen einen entgegenkommenden LKW"

Finde den Fehler...

Kanns nur immer wieder betonen: Regelmässige Fahrteuglichkeitstest ab 65 und die schlimmsten Alteisen werden direkt durchgesiebt.
Kommentar ansehen
29.08.2014 13:33 Uhr von Winneh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nö, derartige Fehler passieren mit erschreckender Häufigkeit bevorzugt bei der älteren Bevölkerung. Sei es 60 auf Landstrassen (ich trau mich nicht schneller/kann nicht mehr so gut gucken - das ist btw Nötigung des nachfolgenden Verkehrs), das ÜberSEHEN anderer Verkehrsteilnehmer oder das Anecken an benachbarten Fahrzeugen beim Parken.

Die physische, nicht mehr vorhandene Fähigkeit ein Kfz sicher zu führen kann man kaum mit jugendlichem Leichtsinn vergleichen.
Wenn man dazu noch in betracht zieht, das ältere Menschen gern Stur wie sonstwas werden (oh Gott keine brille, dann bin ich ja alt!), machen derartige Checkups direkt doppelt sinn.
Kommentar ansehen
29.08.2014 14:15 Uhr von DeaconBlue
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
finde den Fehler??
Die Überschrift...
Blankenheim: 81-Jähriger BWM-Fahrer kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Was ist denn ein "BWM"??
Kommentar ansehen
29.08.2014 17:22 Uhr von Winneh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hast du dir eine Statistik genommen, damit du vielleicht irgendwie Äpfel mit Birnen vergleichen kannst?
Was hat das eine mit dem Anderen zu tun?
Richtig, gar nichts!

Vielleicht hälst du dich einfach mal an Fakten?
Ältere Menschen die in einen Unfall verwickelt waren trugen 2012 zu 65% die Hauptschuld, bei den über 75-jährigen sogar 75,6%.
Die Entwicklung ist wohl eindeutig, oder?

Glücklicherweise plant die EU schon an einem Gesetz, denn in anderen Ländern entwickelt sich das auch zu einem Problem.

Fanhranfänger zahlen extra, weil sie eben Anfänger sind und es an Erfahrung fehlt - obendrauf haben sie auch 0 eingezahlt, kosten die Versicherung also richtig viel.
Das hat nicht zwingend mit dem Alter zu tun, sondern mit unfallfrei gefahrenen Jahren. Dazu auch noch wie lange du den Führerschein schon hast.
Kommentar ansehen
29.08.2014 21:27 Uhr von Winneh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleines Beispiel, wenn du schon wieder vom Thema abweichst.

" Denn auch wenn ein 60-Jähriger das erste mal am Steuer sitzt, auch dann zahlt er nicht mehr. "
Führerschein seit 1.8.2014,
a) geb 01.01.1950 und zum Vergleich
b) geb 01.01.1991
schnapp dir nen Onlinerechner, Huk oder so.
Beide zahlen fast bis auf den Cent das gleiche (7 Cent Unterschied bei der Huk24).
Keinerlei Fahrpraxis halt.
Bei 18-21 gibts dann noch eine extra Abstufung.

Es geht schliesslich nicht darum wer mehr Unfälle baut (Anzahl Verkehrsteilnehmer und Km Leistung!), sondern wer die Unfälle fabriziert, wenns denn schon knallt und das ist nunmal eine eindeutige Sache.
Absolut vermeidbar, zumal man in dem Alter eh öfters zum Checkup sollte.

Altersbedingte körperliche defizite am Steuer kompensieren kann einfach nicht angehen (Punkto 60 auf Landstrassen, ständiges über die Mitte fahren oder am Linken Fahrbahnrand kleben wenn kein Mittelstrich vorhanden ist).
Dummerweise begreifen die meisten das immer erst, wenns mal richtig geknallt hat - in meinen Augen ists dann halt schon zu spät.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?