29.08.14 10:23 Uhr
 216
 

Regierung: Zukünftig wird auch auf Psychologen gesetzt

Die Bundesregierung will zukünftig auf eine genauere Analyse der Stimmung im Volk setzen und schreibt deswegen jetzt eine Stelle für Psychologen, Verhaltensökonomie oder Anthropologen aus.

Hintergrund ist eine genaue Erforschung des Konsumverhaltens, der politischen Stimmung, sowie mehr Fingerspitzengefühl bei der Regierung an den Tag zu legen.

Das wird allerdings kritisch gesehen, weil dies zu einer deutlichen Manipulation des Volkes führen könnte, was Folgen hat, die nicht absehbar sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Manipulation, Stellenausschreibung, Psychologen, Antropologen, Verhaltensökonomie
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2014 10:28 Uhr von lesersh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das macht aufjeden Fall Sinn.
Kommentar ansehen
29.08.2014 10:34 Uhr von syndikatM
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
sozusagen wird das propagandaministerium ausgebaut.
damit kinder frühzeitig lernen, dass jungs auch mädchen sein können und umgekehrt. dass wir dringend fachkräfte besonders aus islamischen staaten brauchen. dass pc-spiele killerspiele sind. dass putin ein schurke ist und zusammen mit ufos invasionen plant. dass die eigenen kriege in zahlreichen länder der suche nach massenvernichtungswaffen dienen. dass wir nach außenpolitischen sanktionen steuerlich alle belastet werden, aber politiker sich ihre diäten erhöhen. dass diese eu der hort der demokratie und werte ist, über die wir nie abstimmen durften.

aber auch mit euren psychologen, journalisten, pr abteilungen - ihr werdet euch nie ohne bodyguards und scharfschützen auf die straße trauen ohne angst vor dem eigenen volk zu haben.
Kommentar ansehen
29.08.2014 11:16 Uhr von mayan999
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hahaha, das wird doch schon seit jahrzehnten gemacht !

nur jetzt wird so getan, als sei dies "neu" ...

und tatsächlich: das neue daran ist, dass man nun arrogant genug ist, sich zututrauen, dies in aller öffentlichkeit(mehr oder weniger) als (-> oho, oho) "heikles thema..." zu diskutieren....

und das ist erst der anfang ! ...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus
Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?