29.08.14 09:33 Uhr
 1.297
 

Mozilla veröffentlicht aus Versehen 100.000 Nutzerdaten

Die E-Mail-Adressen und Passwörter von fast 100.000 Nutzern des Bugtrackers von Mozilla waren aufgrund eines Serverumzugs fast drei Monate frei zugänglich.

Es ist bereits das zweite Mal diesen Monat, dass Mozilla eine Sicherheitslücke in einem ihrer Projekte melden muss. Am ersten August gab Mozilla bekannt, dass die E-Mail-Adressen von 76.000 Nutzern 30 Tage auf einem öffentlichen Server lagen.

Auch bei dieser Panne lagen die Daten in einem ungeschützten Bereich des Servers. Da der Server lediglich dazu gedacht war, Schwachstellen aufzudecken, geht Mozilla davon aus, dass die dort verwendeten Passwörter nicht anderswo genutzt wurden. Dennoch hat Mozilla bereits alle Passwörter zurückgesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Elizabeth1995
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Veröffentlichung, Server, Mozilla, Nutzerdaten
Quelle: golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2014 09:33 Uhr von Elizabeth1995
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich hätte Mozilla so eine Panne leicht verhindern können jedoch finde ich es gut das sie es wenigstens offen zugeben. Andere Unternehmen hätten vermutlich das ganze einfach totgeschwiegen um ihren eigenen Fehler nicht einzugestehen.
Kommentar ansehen
29.08.2014 19:24 Uhr von Hallominator
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht um das Programm Bugzilla, man sollte in dieser News also kein Foto von Firefox verwenden. Das löst nur Missverständnisse aus.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?