28.08.14 11:28 Uhr
 128
 

Wolfsburg: Betrunkener 90-Jähriger fährt mit seinem Mofa gegen ein Verkehrsschild

Ein 90 Jahre alter Rentner hatte sich am Sonntag zu viel Alkohol getrunken, sich dann auf sein Mofa gesetzt und war losgefahren.

Nach Angaben der Polizei fuhr der Senior mit seinem Gefährt gegen ein Verkehrsschild.

Der alte Herr erlitt leichte Verletzungen. Zudem besaß er keine Fahrerlaubnis für das Mofa. Ihm droht nun ein Verfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Alkohol, Wolfsburg, Betrunkener, Schild, Mofa
Quelle: hna.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt
Berlin: Mann missbrauchte mehrere Mädchen im Internet und vermittelte sie weiter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2014 11:40 Uhr von fuxxa
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Cooler Opa. Mit 90 noch ein Heben gehen und aufn Mofa setzen ;)

Respekt!
Kommentar ansehen
28.08.2014 12:11 Uhr von McHARD
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn schon eine News, dann bitte Richtig abschreiben!

Da steht nicht das er keine Fahrerlaubnis für das Mofa hat, sondern:

".... der auch keinen Führerschein mehr besaß, nur leicht verletzt. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr."

Denn:

Wer VOR dem 1. April 1965 geboren ist, braucht für Mofas in keinem Fall eine Prüfbescheinigung und kann gänzlich ohne fahren.

http://www.juraforum.de/...

Das kann man bei einem 90 Jähringen wohl annehmen kann ;-))

[ nachträglich editiert von McHARD ]
Kommentar ansehen
28.08.2014 12:19 Uhr von McHARD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uuups ein kann zuviel...
Leider kann man nur einmal Editieren.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Fake News fallen in die Kompetenz der Landesmedienanstalten
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?