28.08.14 10:29 Uhr
 2.214
 

Immer mehr Deutsche misstrauen Internet

Das Misstrauen der Deutschen in die Sicherheit des Internets und damit verbundener Dienstleistungen ist nach einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom gewachsen.

Die Umfrage ergab, dass knapp die Hälfte der Befragten keine vertraulichen Nachrichten per E-Mail verschicken, jeweils rund zwei Drittel gaben an, Angst vor Computerviren und Betrug beim Onlineshopping zu haben, 25 Prozent meiden soziale Netzwerke wie Facebook.

Dieses Misstrauen geht einher mit einer tatsächlich steigenden Zahl von Computersabotage und Datendiebstahl. Auch Firmen seien davon zunehmend betroffen. Der Branchenverband Bitkom zeigte sich über diese Entwicklungen beunruhigt, da hierdurch die digitale Entwicklung gebremst werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: eiischbinsnur
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Studie, Deutsche, Misstrauen
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2014 10:50 Uhr von ar1234
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der Unterschied zwischen Tresor und elektronischen und digitalen Schutzmaßnahmen im Internet ist, dass man bei einem Tresor sehen kann, ob der irgendwo ein großes Loch hat, aus dem irgendwann mal eventuell jedes Kleinkind sich nehmen kann, was es will.

Im Gegensatz dazu ist die am Internetzugang und Computerbetrieb beteiligte Software dermaßen mannigfaltig und komplex, dass man nicht weiß, wo die Löcher sind. Was man aber weiß ist, dass es verdammt viele sind. Die meisten Updates von Betriebssystemen, Browsern und co. dienen zum Schließen von gefundenen Löchern. Diese Löcher waren aber die ganze Zeit da. Von dem Kauf der Software an bis zur Schließung der Löcher kann sich jeder durch diese bedienen, als wenn man durch ein Loch in einen Tresor greift. Die Tatsache, dass diese Löcher noch nicht in den Nachrichten und Computerzeitungen erwähnt wurden, bedeutet noch lange nicht, dass sie keiner entdeckt hat oder schon längst für sich nutzt.

Es wird zeit, dass man bei der Programmierung der Software für das Internet umdenkt und endlich auf einfachere und übersichtliche Software und Verbindungen baut, so dass nicht mehr so viele Löcher bestehen können. Denn immer schnelleres Internet und leistungsfähigere Computer erhöhen die Risiken zusehends. Wir werden die nächsten Jahre Datendiebstähle in Dimensionen erleben, wie es sie bislang noch nicht gegeben hat!!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
28.08.2014 12:33 Uhr von de_Bade
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Endlich werden die Menschen wach. Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben.

Nur, das Internet meiden ist der falsche Weg. Aber Risikobewusst damit umgehen muss man.
Kommentar ansehen
28.08.2014 13:59 Uhr von ms1889
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nuja...ich mißtraue dem internet nicht...wer weis wie man sich schützt...is klar im vorteil!

soziale netzwerke mochte ich noch nie...weil man viel zu öffendlich wird....ich habs lieber anonym.

betrug wie im internet und vieren usw...das gabs auch damals schon...wo es btx oder nur aol als gateway gab...

was viel schlimmer ist, das es kein reales netzneutrales netz mehr gibt. jeder isp blockt irgendwas, lenkt irgendwelche urls um usw.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
28.08.2014 21:40 Uhr von WalterWhite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.08.2014 21:58 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Dieses Misstrauen geht einher mit einer tatsächlich steigenden Zahl von Computersabotage und Datendiebstahl...

Hehe, der Satz ist echt Lustig, die Zahlen für Computersabotage und Datendiebstahl steigen jedes Jahr seit es das Internet öffentlich gibt,
(Ok, mag ausnahmen geben, aber das ist der Regelfall)
dass jetzt mehr in Zusammenhang mit der Angst der User zu bringen als Edward Snowdens Whistleblowerei und der entsprechende Medienpräsenz
des Themas Sicherheit im Internet und was alles möglich ist um persönliche Daten zu ergattern ist schon irgendwie lustig. :D

[ nachträglich editiert von Child_of_Sun_24 ]
Kommentar ansehen
28.08.2014 22:33 Uhr von nexuscrawler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt halt viele Menschen, die leider wenig versiert sind, im Schutz der heimischen Endgeräte/ mobilen Geräte!

Virenschutz hilft auch nur, wenn man nicht jeden Müll öffnet und
das es immer neue Maschen gibt, davon brauchen wir gar nicht
anzufangen, ist halt immer schwerer sich zu Schützen.

Die meisten wollen sich ja über diese Dinge kein Kopf machen!
Die Dienste und Betriebssysteme werden auch immer "Nutzerfreundlicher!" wodurch der OttoNormalUser immer weniger über die Systeme "dahinter" wissen müssen, was zu Inkompetenzen in diesen Bereichen führt!

Auch hier würde Aufklärung helfen

g

nexuscrawler
Kommentar ansehen
29.08.2014 02:54 Uhr von Lommels
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Internet ist ja auch für uns alle Neuland^^

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?