28.08.14 10:19 Uhr
 294
 

IWF-Chefin: Offizielle Ermittlungen gegen Christine Lagarde eingeleitet

Gegen die Chefin der Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, sind offizielle Ermittlungen der französischen Staatsanwaltschaft eingeleitet worden. Grund dafür ist eine Finanzaffäre, in der neben Lagarde auch der Sportartikelhersteller adidas verwickelt ist.

In ihrem Amt als französische Wirtschaftsministerin soll Lagarde beim Verkauf von adidas durch den ehemaligen Minister Bernard Tapie vor etwa 20 Jahren ein nicht zulässiges Schiedsverfahren eingeleitet haben. Tapie klagte schon im Juli 2008 und erhielt 403 Millionen Euro als Entschädigung.

Neben Lagarde wurde auch der ehemalige Präsident Frankreichs, Nicolas Sarkozy, von der Staatsanwaltschaft vorgeladen. Die Anklage gegen beide lautet auf "Beihilfe zum Betrug und Veruntreuung öffentlicher Gelder".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir