28.08.14 10:08 Uhr
 772
 

Justin Bieber: Paparazzi gefährlich - Gesetz zum Schutz gefordert

US-Superstar Justin Bieber hat ein Gesetz gefordert, das zu aufdringliche Paparazzi fern halten soll. Schon seit Jahren wird der Sänger von den Fotografen verfolgt. Zuletzt sorgte ein übereifriger Paparazzo sogar für einen Auffahrunfall. Er fuhr ins Heck des Ferraris von Bieber. Verletzt wurde aber niemand.

"Es sollte Gesetze gegen das geben, was ich gerade erlebt habe. Wir hätten alle aus dem Tod von Prinzessin Diana lernen sollen. Ich habe kein Problem mit Paparazzi, aber wenn sie rücksichtslos agieren, bringen sie uns alle in Gefahr", so Bieber über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Im letzten Jahr war sogar ein Fotograf bei seinem Versuch, Bieber vor die Linse zu bekommen, gestorben, nachdem ihn ein Auto erfasst hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gesetz, Schutz, Justin Bieber, Paparazzo
Quelle: loomee-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Daniela Katzenberger findet: Papstbesuch ist wie Konzert von Justin Bieber
Barcelona: Justin Bieber schlägt aufdringlichem Fan mit Faust ins Gesicht
Justin Bieber schwänzt MTV-Awards wegen Kneipenkonzert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2014 10:16 Uhr von SEELENTROST
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hätte nichts dagegen, wenn sie lediglich IHN / es in Gefahr bringen.
Kommentar ansehen
28.08.2014 10:53 Uhr von Lucianus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde das er da Ausnahmsweise mal recht hat. Diese Klausel für "Bürger des öffentlichen Interesses" ist ziemlich daneben. Die Pressefreiheit wird von diversen Fotografen völlig ad absurdum geführt und ich denke mir jedes mal wenn einer von denen auf die Fresse bekommt... "Hatter verdient ..."
Kommentar ansehen
28.08.2014 10:59 Uhr von Enny
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dann bitte auch ein Gesetz gegen Bieber.
Kommentar ansehen
28.08.2014 11:01 Uhr von ar1234
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Seh ich auch so. Auch wenn ich zur Mehrheit gehöre, die Justin Bieber lieber nicht leiden kann, muss ich sagen, dass er Recht hat. Es kann nicht im öffentlichen Interesse liegen, dass manche Leute Tag und Nacht auf Schritt und Tritt von Fotografen bis in die hinterste von außen einsehbare Ecke der Privatwohnung verfolgt werden.
Kommentar ansehen
28.08.2014 11:52 Uhr von lesersh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Paparazzi ist auch so ein Drecksberuf

PS: den Bieber hasse ich ziemlich
Kommentar ansehen
07.09.2014 17:22 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SEELENTROST
Auch wenn Du ihn nicht magst) Ich auch nicht) lässt sich deine Aussage nicht rechtfertigen.
Kommentar ansehen
07.09.2014 17:23 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich Bieber nicht leiden kann, in diesem Fall hat er Recht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Daniela Katzenberger findet: Papstbesuch ist wie Konzert von Justin Bieber
Barcelona: Justin Bieber schlägt aufdringlichem Fan mit Faust ins Gesicht
Justin Bieber schwänzt MTV-Awards wegen Kneipenkonzert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?