27.08.14 18:21 Uhr
 1.437
 

München: Arabische Scheichs planen Kamelrennen auf Oktoberfestgelände

Wie der "Spiegel" berichtet, finden seit längerem Planungen über Kamelrennen auf dem Gelände des Münchner Oktoberfestes statt. Aus sechs Golfstaaten wurde großes Interesse an dem Rennen signalisiert.

So könnten noch vor dem Aufbau der Bierzelte und Karussells im Juni 2015 Rennveranstaltungen der "Wüstenschiffe" erfolgen. So soll das Spektakel unter der Parole "1001 Nacht - Orient trifft Okzident" für Münchner und arabische Gäste stattfinden.

Nach Befragungen von Münchner Geschäftsleuten seien positive Reaktionen zu dieser Veranstaltung ergangen. Ebenfalls entgegenkommend hierzu äußerte sich Bürgermeister Josef Schmid (CSU), wogegen die SPD und Grüne dagegen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: München, Rennen, Oktoberfest, Kamel
Quelle: heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2014 18:41 Uhr von architeutes
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Was derzeit im Orient vor sich geht frage ich mich ob die Scheichs nichts besseres zu tun haben ,humanitäre Hilfe zum Beispiel.Immerhin haben sie eine nicht geringe Mitschuld an der Lage.
Kommentar ansehen
27.08.2014 18:49 Uhr von Sirigis
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Orient trifft Okzident? Mir wird echt nur noch schlecht liebe Saudis, vielleicht möchte sich ein nicht unerheblicher Teil des Abendlandes von Euch nicht einnehmen lassen, würdet Ihr Euch gerne von uns Wessis vereinnahmen lassen (ähäm kampflos?). Macht mal Mekka auf, dann können wir weiterreden. LG Bussi aufs weiße Saudibauchi. Eure Siri!
Kommentar ansehen
27.08.2014 19:18 Uhr von Klassenfreund
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ach Sija, was ist bloß in deinem Leben schiefgelaufen?

Keiner deiner Kommentare hat auch nur eine Spur positives. Immer nur kritisieren und alles zermeckern, was du nicht selbst geschrieben hast.

Geh´ doch bitte heute noch vor die Tür und lächle grundlos fremde Leute an, oder freue dich einfach nur über das schöne Wetter!

Das Leben ist wirklich schön, glaub´ mir das, oder such´ dir eine Selbsthilfegruppe.
Kommentar ansehen
27.08.2014 19:23 Uhr von KKvin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bürgermeister von München heißt Dieter Reiter und ist von der SPD. Der ist gegen diese Kamelrennen und sowas wird in München hoffentlich auch nie stattfinden.
Was für ein schlecht recherchierter Artikel.

[ nachträglich editiert von KKvin ]
Kommentar ansehen
27.08.2014 19:28 Uhr von Klassenfreund
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt hab´ ich meinen Kommentar völlig vergessen.

Siehste Sija, böse Aura!

Ich fänd´ die Idee mit dem Kamelrennen super. Sowas bringt bestimmt ´ne Menge Geld, und zu sehen bekommt man das auch nicht alle Tage.
Kommentar ansehen
27.08.2014 19:43 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Nach Befragungen von Münchner Geschäftsleuten seien positive Reaktionen zu dieser Veranstaltung ergangen."

Ja, kopfschüttelndes Gelächter kann man durchaus als positive Reaktion auffassen, wenn man die anschließende Frage überhört ob dort jetzt alle komplett den Verstand verloren haben.
Kommentar ansehen
27.08.2014 19:47 Uhr von mort76
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Sirigis,
in wieviele Länder wurde unser Oktoberfest jetzt schon exportiert, inklusive aller Kitsches?
Soll man uns das jetzt auch in den USA, China und sonstwo vorwerfen, weil da mit Begeisterung ein deutsches Fest gefeiert wird?
Und...kennst du den Unterschied zwichen "etwas einnehmen" und "etwas zusammen tun"?

Die ja wohl eher westlich geprägte WM haben wir auch in den Orient exportiert- wo siehst du da einen Unterschiedzu einem Kamelrennen? Den Orient scheint das jedenfalls nicht zu stören, Quatar hat sich nicht gerade gewehrt, nur mal so als Beispiel.

Außerdem sind solche Rennen sehr sehenswert, also- was außer plumpem Nationalismus spricht denn nun konkret dagegen?
Kommentar ansehen
27.08.2014 22:06 Uhr von kingoftf
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Und danach gibt es einen fröhlichen gemeinsamen Umtrunk mit Starkbier und Schweinshaxen

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
28.08.2014 01:15 Uhr von mort76
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Hansebanger,
und wir exportieren die Forme1 nach China, dabei haben wir auch genug Platz...

Das ist doch irgendwie peinlich, wenn man jedes Thema durch die Nationalisten-Brille sehen muß, statt, daß man einfach Spaß an etwas neuem hätte...aber nein...da sieht man, daß Nationalisten einfach nur Schisse sind, die Angst vor dem Unbekannten haben.

Meine Oma würde sich ähnlich übers Internet oder sonstwas unbekanntes äußern- kennt man nicht, will man nicht.
Wie LANGWEILIG...

Vorsicht: die Scheicht wollen sicher hierbleiben und nehmen euch eure Arbeitsplätze weg! Da ist Vorsicht geboten, nachher gibts hier noch überall Kamelrennen- das deutsche Pferderennen ist in höchster Gefahr!
Kommentar ansehen
28.08.2014 12:07 Uhr von dagi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
und der christofer-street-day kommt nach mekka !!! mit der königsfamilie auf dem ersten wagen !!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?