27.08.14 10:24 Uhr
 638
 

Hamburg: Zwei Brüder sollen Partygast mit einer Machete den Bauch zerfleischt haben

Ein großes "V", das steht im Gefängnis für "Verräter", sollen sieben Jugendstrafgefangene im Alter zwischen 19 und 24 Jahren einem 23-jährigen Neuankömmling in den Rücken geschnitten haben. Die sieben mutmaßlichen Täter müssen sich dafür nun vor Gericht verantworten.

Zuvor wurde der 23-Jährige tagelang drangsaliert, zudem soll er mit dem Tod bedroht worden sein. Bevor ihm das 24 Zentimeter große "V" in den Rücken geschnitten wurde, wurde er mit einer Suppenkelle ohnmächtig geschlagen. Die Täter schwiegen zu den Anschuldigungen beim Prozessauftakt.

In einem weiteren Fall müssen sich zwei 19 und 25 Jahre alte Brüder wegen versuchten Totschlags verantworten. Sie sollen einem 19-Jährigen bei einer Party mit einer Machete den Bauch zerfleischt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Bauch, Machete
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2014 10:28 Uhr von Kaseoner13
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tiere.Sorry, aber das Wort fiel mir als erstes ein als ich das hier las.
Kommentar ansehen
27.08.2014 10:34 Uhr von ar1234
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich immer wieder, wie sowas in Gefängnissen überhaupt passieren kann. Opfer von möglicher Gewalt sollten die Möglichkeit haben, sich irgendwo zu melden und dann UMGEHEND von den Mitgefangenen getrennt zu werden. Und sei es durch Verlegung in einem anderen Knast. Kann doch nicht so schwer sein!!!!
Kommentar ansehen
27.08.2014 10:35 Uhr von lesersh
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen lebenslänglich mit anschließender Sicherungsverwahrung
Kommentar ansehen
27.08.2014 10:37 Uhr von Kaseoner13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ar1234
Natürlich ist das möglich,aber es spricht sich sehr schnell rum wohin dieser verlegt wird und dann geht das Spiel von vorne los.
Kommentar ansehen
27.08.2014 10:54 Uhr von calfman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Muss ShortNews sparen? Sind das jetzt zwei News in einer? Was haben die ersten zwei Absätze mit der Überschrift zu tun? Fragen über Fragen...
Kommentar ansehen
27.08.2014 11:15 Uhr von ar1234
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kaseoner13: Dann hat man sich gefälligst drum zu kümmern. Wenn man sich bei jedem Problem auf eine Ausrede berufen hätte, währen wir noch heute in jeglicher Hinsicht im Mittelalter oder noch weiter zurück. Und man soll bloß nicht mit dem Wort Personalmangel kommen. In Deutschland leben genug vom Staat finanzierte Arbeitslose, die bei Einstellung dem Staat kaum mehr Geld kosten würden. Das währen genug um sämtliche Personalprobleme von der Kita bis zur Führerscheinstelle und dem Finanzamt zu lösen und dann währen immer noch genug für die Gefängnisse da.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
27.08.2014 12:13 Uhr von ar1234
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bleibcool: Ich rede natürlich nicht von einem Billiggehalt und SCHON GAR NICHT von Zwang!!! Ich bin auch keiner der Arbeitslosenbasher. Es gibt genug Leute, die sich riesig über eine Anstellung beim Staat freuen würden. Mich inklusive!!!! Davon abgesehen sind die meisten Stellen beim Staat gar nicht so schlecht, wie du glaubst. Im Gegenteil, die Leute reißen sich regelrecht darum. Es gibt nur wenige Bereiche, wo tatsächlich trotz Bedarfs kaum einer Arbeiten will (Altenpflege zum Beispiel). Aber da kann man mit höheren Gehältern und verbesserten Arbeitsbedingungen gegensteuern. Du kannst dir sicher sein, dass selbst, wenn aller Personalmangel beseitigt ist, immer noch mehr als genug Interessenten über sind. Und der Staat würde auch bei Zahlung guter Löhne unterm Strich nicht all zu viel weniger in der Kasse haben, da auf der anderen Seite Sozialleistungen gespart und zusätzliche Steuereinnahmen eingenommen werden würden.

Und dass es auch andere Probleme gibt, ist mir schon klar. Das heißt jedoch nicht, dass man wegen irgendeines Problems in einem anderen Bereich alles andere stehen und liegen lassen muss.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
27.08.2014 17:11 Uhr von Kaseoner13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ar1234
Auch wenn sie mehr Vollzugsbeamte einstellen, trotzdem sind immer noch so viele Sicherheitslücken, wo Beamte es nicht auf den Schirm haben, wenn jemand gequält oder erpresst wird. Manche Delikte oder Verrat sprechen sich nun mal rum.Also wo will man den Anfangen Grenzen zu ziehen? Mehr Kameraüberwachung oder bessere Sicherheitspräventionen? Tja, schweres Thema!
Kommentar ansehen
27.08.2014 19:34 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ MiaWuaschd
Unwahrscheinlich, dass Marvin und Pascal Norweger sind.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?