26.08.14 10:22 Uhr
 222
 

Werden Autos von Behörden zu Carsharing-Objekten?

Die Partei der Grünen hat jetzt vorgeschlagen, dass die nicht genutzten Autos der Behörden für das Carsharing zur Verfügung gestellt werden sollen.

Damit würde nach Ansicht der Partei eine deutliche Auslastung der Fahrzeuge geschehen und somit auch mehr Geld in die Staatskassen bringt.

Unter anderem existiert so ein Service schon von der Bundeswehr und sorgt dafür, dass zum Beispiel Bahn-Pendler auf ein Auto zurückgreifen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Partei, Vorteil, Carsharing
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Städte verweigern Donald Trump Hilfe bei Ausweisung illegaler Einwanderer
Sahra Wagenknecht nennt Erdogan einen "Terroristen"
Laut Bundestagspräsident plant Erdogan durch Referendum "zweiten Putschversuch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2015 01:02 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sommerloch bei den Grünen. Die Einnahmen würden wohl zu einem beträchtlichen Teil von der Verwaltung genau dieser "Idee" aufgefressen werden. Für PR ihrer Ideale, die mittlerweile bei "Walking Dead" ganze Scharen an Nebendarstellern ausgleichen könnten, ist denen alles recht... auch sinnlose Vorschläge gegen die parlamentarische Langeweile.