25.08.14 19:47 Uhr
 1.245
 

80 Jahre alte Witwe wurde von der Versicherung über eigenen Tod informiert

Eine achtzigjährige Britin bekam von ihrer Rentenversicherung "Standard Life" ein Kondolenzschreiben zu ihrem eigenen Tod.

In dem Schreiben wurde nach dem genauen Todesdatum gefragt und über die Einstellung der Rentenzahlungen informiert.

Als der Fehler bemerkt wurde, entschuldigte sich die Versicherung mit einem Strauß Blumen und 50 Pfund (etwa 53 Euro) Entschädigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sarkast
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Tod, Rente, Versicherung, Witwe, Kondolenzschreiben, Standart Life
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Kuh flüchtet während Pediküre und legt Zugverkehr lahm
Schwenningen: Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig, Polizei nimmt Verfolgung auf
Griechenland: Bestatter lassen Leiche liegen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2014 20:27 Uhr von ZzaiH
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
na da hat sie aber glück, dass sie einfach so weiter rente bekommt und die versicherung den fehler eingesehen hat - es soll ja auch fälle geben, bei dem man erstmal einen fakt gegenüber einer versicherung beweisen muss...
Kommentar ansehen
27.08.2014 17:10 Uhr von hede74
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Sowas passiert auch in Deutschland, auch da wurden schon Rentner von der Rentenkasse irrtümlich für tot erklärt. Wo Menschen arbeiten passieren Fehler.
Hier ist also ein Fehler passiert, man hat ihn bemerkt und sich nett entschuldigt. Warum wird daraus jetzt ein Drama gemacht??
Kommentar ansehen
27.08.2014 19:26 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier entschuldigt sich die Versicherung wenigstens. Bei uns in Deutschland muss man erst per Notar dann auf dem Einwohnermeldeamt und mit dem Standesbeamten dann nachweisn, das man noch nicht verstorben ist und man muss das natürlich noch vor der Sperre der Rente beantragen, denn nach einer Rentensperrung muss man ja bekanntlicherweise erst wieder 67 Jahre arbeiten gehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/ 2. Liga: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel
Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?