25.08.14 18:52 Uhr
 351
 

Atomkraftwerk Biblis: RWE verklagt Bund und Land in Millionenhöhe

Drei Jahre nach der Atomwende geht der Streit zwischen dem Energiekonzern RWE und der Politik in eine neue Runde. Der Versorger reichte beim Landgericht Essen Schadenersatzklage gegen den Bund und das Land Hessen wegen der dreimonatigen Stilllegung des Atomkraftwerks Biblis im Jahre 2011 ein.

Die Schadenersatzhöhe bezifferte der Konzern nicht. Schätzungen gehen von mehr als 200 Millionen Euro aus. RWE hatte die Klage Anfang des Jahres angekündigt.

Das Kernkraftwerk Biblis zählte mit einer Leistung von über 2.000 Megawatt zu den größten Atomkraftwerken in Deutschland. Nach der Katastrophe von Fukushima wurde das Werk kurzfristig stillgelegt und später vom Netz komplett abgeschaltet.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Regierung, Atomkraftwerk, RWE, Landgericht, Stilllegung, Biblis
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht
Diverse Supermärkte müssen Eier zurückrufen - Verdacht auf Salmonellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2014 20:16 Uhr von Shalanor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Jetz gehts los. Die sparsame Energiewende hehehehe
Kommentar ansehen
25.08.2014 21:04 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Biblis war ja auch ein Uralt Kraftwerk. Daher finde ich das Abschalten nicht falsch.
Kommentar ansehen
25.08.2014 21:14 Uhr von frederichards
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
RWE möchte mit Anlauf verstaatlicht werden - nur weiter so. Jede Steuersubvention gilt als Anzahlung auf den Kaufpreis.
Kommentar ansehen
26.08.2014 16:19 Uhr von news_24
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen endlich die Atomkraftwerke schließen. Verdammt nochmal.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Schwarzfahren bald keine Straftat mehr?
China: Sanktionen gegen Nordkorea
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?