25.08.14 15:30 Uhr
 843
 

Ost-Deutschland: Immer noch viel zu viel Armut

In bestimmten Teilen von Ost-Deutschland besteht nach wie vor das Problem von Armut und Arbeitslosigkeit, so auch in der Region Halle, Magdeburg oder in Teilen von Mecklenburg-Vorpommern. Allerdings betrifft das Problem auch Städte wie Berlin oder Hannover.

Dabei führen Volkswirtschaftler an, dass das Wachstum, was einst in den 90er Jahren durch das Wirtschaftswunder der Wende geschaffen wurde, fehlt und nun mehr für Wachstum getan werden muss.

Das Hauptproblem ist, dass die meisten Betroffenen in Armut lebenden Personen nicht einmal Geld für eine warme Mahlzeit haben oder genug für ausreichend Essen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Berlin, Hannover, Halle, Magdeburg, Armut, Ost
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2014 16:02 Uhr von Schaumschlaeger
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Solange wirtschaftlich weiter strikt nach Ost und West getrennt wird was Löhne angeht, wird sich daran auch nichts ändern. Woher soll die Kaufkraft denn kommen? Sicher kommt jetzt wieder die Mär von den höheren Lebensunterhaltskosten im Westen. Das ist meiner Erfahrung tief im Süden wie hoch im Norden (von den Mietpreisen abgesehen) schlichtweg Blödsinn. Wobei die Mieten auch nur durch die nach Westen flüchtende Jugend so günstig sind.
Kommentar ansehen
25.08.2014 16:08 Uhr von SN_Spitfire
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Kam gerade in den Nachrichten, dass das Lohnniveau sich langsam angleicht zwischen Ost und West.

Das ist Bullshit.
Die Löhne im Westen werden schlichtweg gedrückt und im Osten bleiben sie gleich bzw. steigen nur marginal. Klar, dass sich die Löhne dann annähern.
Die News ist das beste Beispiel, dass man negative Ergebnisse positiv darstellen kann.
Kommentar ansehen
25.08.2014 19:19 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Tja warum wohl.

Weil der Ausländeranteil Berlin und diese Städte bald zu Ghettos verwandelt.

Und jetzt ist dann auch noch der Süden dran....
Kommentar ansehen
25.08.2014 19:58 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
"Das Hauptproblem ist, dass die meisten Betroffenen in Armut lebenden Personen nicht einmal Geld für eine warme Mahlzeit haben oder genug für ausreichend Essen."

Schwachsinn, das Problem ist das warme Mahlzeiten entweder Arbeit machen oder vom Lieferdienst auf dauer zu teuer sind. Wer kochen kann kommt rum. Ein Personenhaushalte haben es da aber aufgrund der Menge etwas schwerer.
Kommentar ansehen
25.08.2014 20:01 Uhr von kuno14
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
das hauptproblem ist das drogen,kippen und alk so teuer sind.erst mal eine rauchen und einen jacky......lol
gebt mir minus
Kommentar ansehen
26.08.2014 08:50 Uhr von White-Tiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es kommt stark auf die Branche an... bin selber aus Magdeburg und im Bereich IT gibt es dort viele offene stellen die auch gut bezahlt werden. lg