25.08.14 13:06 Uhr
 1.070
 

USA: Riesige Methanvorkommen vor Küste entdeckt

Vor der amerikanischen Küste wurden jetzt enorme und zugleich riesige Gasvorkommen entdeckt, die sich als Möglichkeit zur Rohstoff-Förderung erweisen könnten.

Das birgt nach Ansicht von Forschern allerdings eine deutliche Gefahr, weil das Methan nach oben aufsteigen könnte und somit den Klimawandel vorantreiben könnte.

Jedoch bietet die Entdeckung, eine Möglichkeit für zukünftige Zwecke in der Industrie, da Methan mithilfe von Katalysatoren zu Ethylen umgewandelt werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Küste, Methan
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2014 13:06 Uhr von BeforetheRun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Umwandlung von Methan in Ethylen ist bereits möglich allerdings sind die Kosten für die Katalysatoren noch zu teuer.

Ethylen wird unter anderem auch für Kunststoffe, wie Polyethylen benötigt.
Kommentar ansehen
25.08.2014 13:13 Uhr von PakToh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"enorme und zugleich riesige Gasvorkommen"
Was denn nun: enorm oder riesig oder ist süßer Apfel mit Zucker nicht ein und das Selbe?
von daher: unnötige doppelung, es sind norme Gasvorkommen - Punkt.

@BeforetheRun Das stimmt wohl, aber deswegen wird ja auch verwiesen auf "zukünftige Zwecke in der Industrie" - Manw eiß es geht, aber eine Förderung wäre zur Zeit ineffektiv, also wartet man, bis man das Zeug effektiv verarbeiten kann und bedient sich dann - Generell ein begrüßenswertes Konzept.
Kommentar ansehen
25.08.2014 13:14 Uhr von lesersh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe die wissen was sie machen, wenn nicht gibt es eine Umweltkatastrophe unbekannten ausmaßes
Kommentar ansehen
25.08.2014 14:56 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ BeforetheRun bist du irgendwie Doof? Hast du die Quelle gelesen? Es steht nichts von Möglichkeiten zur Rohstoff Förderung drin und die Gefahr geht auch nicht von dieser aus sondern von der Erwärmung der Meere die dazu führen das das momentan in fester Form vorliegende Methanhydrat schmilzt und deshalb frei wird. Es steht nichts von enorm und zugleich riesig Gasvorkommen in der Quelle auch nichts von zu teuren Katalysatoren, was soll der Scheiß.
Kommentar ansehen
25.08.2014 15:16 Uhr von architeutes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Große Methanvorkommen gibt es auch in Sibirien. Das Methan ist im Ganzjährig Gefrorenen Boden enthalten ,die Klimaerwärmung stellt auch dort eine große Bedrohung dar.
Meiner Meinung nach wäre der Abbau (wie auch immer) ein Mittel zu verhindern das es nach und nach entweicht.
Aber das ist nur so ein Gedanke.
Kommentar ansehen
25.08.2014 16:14 Uhr von PrinzAufLinse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal sehen was die Yrr davon halten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?