25.08.14 10:58 Uhr
 1.084
 

Windows 9 wird angeblich eine neue Update-Funktion erhalten

Laut Informationen der Webseite "Neowin" wird das kommende Betriebssystem von Microsoft, Windows 9 (Threshold) eine neue leistungsfähigere Update-Funktion erhalten.

Diese soll bereits in der für den Herbst angekündigten Technical-Preview-Version integriert sein. Die Windows-Aktualisierungen sollen dann leichter von Statten gehen.

Demnach soll bereits in der Benutzeroberfläche ein entsprechender Update-Button integriert sein. Die Updates sollen mit nur einem Klick installiert werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Update, Windows, Funktion, Windows 9
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2014 11:02 Uhr von CallMeEvil
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht lädt Windows ja dann sogar erst das SP runter und dann die Updates, anstatt erst Updates zu installieren, die dann eh im SP enthalten gewesen wären.

(Ja ich weiß, dass passiert eigentlich nur bei Neuinstallationen)
Kommentar ansehen
25.08.2014 11:03 Uhr von lesersh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe man kann noch prüfen was geladen wird
Kommentar ansehen
25.08.2014 11:11 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Einen generischen Update-Mechanismus für Fremdanbieter-SW haben sie wieder weggelassen?

Das wäre wenn man sich mit ein paar Leuten mit je mehr als 100g Hirn zammesetzt doch schnell geklöppelt. Bei M$ wohl schwer zu finden solche Leute.
Kommentar ansehen
25.08.2014 13:03 Uhr von SHA-KA-REE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@rubberduck09

Ja, wenn man das Ganze nicht zu Ende denkt, dann glaubt man so was sei "ganz schnell geklöppelt". In Wahrheit grenzt es aber an eine Unmöglichkeit ein allumfassendes Software-Repository für proprietäre(!) Software zu bauen, ohne die freie Softwareinstallation zu unterbinden. Es würden nämlich niemals alle mitmachen, und daher wäre es auch recht nutzlos.

Man kann aber auch nicht einfach einen Dienst bereitstellen bei dem jedes Unternehmen eigene Repositories eintragen kann, weil das dann wieder Angreifern Tür und Tor öffnen würde. Klappen kann so was überhaupt nur bei einem komplett geschlossenen System wie einem App-Store, aber da fallen eben wieder Kosten an. Und MS kann nicht einfach Updates für 3rd-Party-Programme ausliefern, wenn sie dafür keine Genehmigung haben.

MS hätte also alles in allem einiges an Aufwand, aber selbst praktisch keinen Nutzen davon (da ihre eigene Software ohnehin automatische Updates erhält). Und vermutlich würden die Nutzer sich sogar noch über eine schleichende "Store-Verdongelung" von Windows beschweren.

Für OpenSource-Software ist das hingegen deutlich einfacher, und da gibt es auch für Windows Lösungen, die die wichtigsten OpenSource-Programme automatisch aktualisieren.
Kommentar ansehen
25.08.2014 13:13 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ SHA-KA-REE

Es braucht kein Repository um das zentral zu halten.

Es braucht ein Framework in dem sich die Fremdsw registrieren kann mit:
1) Wie kann ich auf ein Update prüfen
2) Public-Key mit dem die Authentizität des Updates geprüft werden kann
3) Welche Version ist grade installiert (wichtig für #1)
4) URL für den Download des Updates wird von #1 geliefert
5) #2 gegen download checken
6) MSI einspielen

So - ich bin nur einer und habe sicher so einiges übersehen aber ein zentrales Repo brauchts dafür nicht.

Klar - deine Argumente für Angreifer sind schon ok - aber dann darfst auch keinen Flash-Player, Java, Acrobat-Reader oder Firefox installieren denn die bringen auch teils einen Updater mit der erhöhte Rechte hat. Es geht darum diese vielen Einzeldienste einzudampfen und zentral zusammenzufassen. Natürlich abschaltbar. Der Update-Check sollte meiner Meinung nach über DNS geschehen sodass der Anbieter auch keine zuverlässigen Statistiken bekommt, eine UUID oder ähnliches in den abzufragenden Domain-Name einzubauen sollte untersagt werden, die Kontrolle erfolgt bei ausreichender Dokumentation durch die Community - schwarze Schafe würden da recht schnell gemeldet.
Kommentar ansehen
25.08.2014 14:35 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@rubberduck09

>Klar - deine Argumente für Angreifer sind schon ok - aber dann darfst auch keinen Flash-Player, Java, Acrobat-Reader oder Firefox installieren denn die bringen auch teils einen Updater mit der erhöhte Rechte hat.

Im von Dir vorgeschlagenen Szenario potenziert sich allerdings die Bedrohung, da ja jeder auf diese API Zugriff hätte, und es somit ganz schnell eine Virenschleuder werden würde. Wenn es keine zentrale Instanz zur Überprüfung und Freigabe der Dateien gibt, ist jegliche Validierung auch nutzlos, weil der Angreifer natürlich auch alles selbst signieren würde. Und daher müsste dann doch wieder MS eine Blacklist führen und diesen Updater permanent auf jedem System scannen und ggf. Schadsoftware ausfiltern.

Zudem ist es bereits jetzt extrem einfach effiziente Updater für Windows zu programmieren, die nicht dauerhaft im Hintergrund laufen müssen und daher auch das System nicht ausbremsen. Die Softwarehersteller wählen aber aus gutem Grund auffällige GUI-Updater denen sie dann wieder Werbung und Adware hinzufügen, denn das ist ein gutes Geschäft für die. Keiner von denen würde freiwillig eine solche Update-API einsetzen, solange das nicht Pflicht wäre.

Bei einem solchen System gäbe es auch einfach zu viele Unwägbarkeiten und Abhängigkeiten. Zum Beispiel könnte ein gleichzeitiges Updaten von zu vielen Clients dazu führen, dass die Server des jeweiligen Softwareanbieters überlastet würden. Zudem kann MS keinerlei QoS-Garantien übernehmen, weil die Infrastruktur nich in ihrer Hand liegt. Ganz zu schweigen von den rechtlichen Implikationen, wenn ein von diesem Updater eingespieltes Update schaden verursacht, und der Hersteller dann MS die Schuld zuweist (z.B. weil er das Update schnell zurückgezogen hat, es aber durch den Updater bereits vielfach ausgeliefert wurde).

Ohne bindende Verträge und einheitliche Infrastruktur bekäme man da bestenfalls eine Bastellösung. Und da es bereits diverse derartige "Bastellösungen" gibt (teils gratis, teils kostenpflichtig), wird MS sich kaum dafür in die Nesseln setzen. Zudem sagte ich ja bereits: MS hätte davon selbst nichts, nur die Konkurrenz würde davon profitieren.
Kommentar ansehen
25.08.2014 14:48 Uhr von rubberduck09
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@SHA-KA-REE

"Zudem sagte ich ja bereits: MS hätte davon selbst nichts, nur die Konkurrenz würde davon profitieren."

M$ würde sehr wohl davon profitieren denn die Update-Problematik ist eins der zentralen Probleme der Windows-Landschaft. In einem großen Netz bist du quasi immer auf die ´Bastellösungen´ angewiesen weil sonst einfach das Netz nicht verwaltbar bleibt. Die Einzel-Updater kann man als verantwortungsvoller Admin einfach nicht zulassen.
Kommentar ansehen
25.08.2014 21:04 Uhr von AbusBambus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit die Spyware von Microsoft nun noch besser funktioniert.
Kommentar ansehen
26.08.2014 11:43 Uhr von SHA-KA-REE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rubberduck09

>In einem großen Netz bist du quasi immer auf die ´Bastellösungen´ angewiesen weil sonst einfach das Netz nicht verwaltbar bleibt.

In einem großen (internen) Netz hast Du WSUS, damit ist das Problem dort nicht existent.
Kommentar ansehen
27.08.2014 10:26 Uhr von GottesBote
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe in den News gelesen das Windows 9 für Leute die schon Windows 8 oder 7 installiert haben kostenlos sein soll.

Weiß jemand mehr darüber? Ich habe 2 Laptops, auf denen bei einem Windows 7 und beim anderen Windows 8 installiert ist. Beide sind vorinstalliert, d.h. die Version die beim Kauf schon auf dem Rechner war, ohne eine CD/DVD dazu. Kann ich dann trotzdem kostenlos umsteigen?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?