24.08.14 10:24 Uhr
 2.699
 

Formel 1: Verliert Weltmeister Sebastian Vettel sein Cockpit an einen 16-Jährigen?

Vor Kurzem wurde bekannt, dass der erst 16 Jahre alte Max Verstappen in der kommenden Saison bei Toro Rosso in der Formel 1 im Cockpit sitzen wird (ShortNews berichtete).

Nun kann es laut einem aktuellen Medienbericht passieren, dass vierfach Weltmeister Sebastian Vettel sein Cockpit im Red Bull an Verstappen verlieren könnte.

Denn Vettels Vertrag läuft bis 2015 und sollte sich Verstappen durchsetzen, wird man es sich bei Red Bull gut überlegen, ob man weiter Vettel 26 Millionen Euro pro Jahr bezahlt oder Verstappen geschätzte ein bis zwei Millionen pro Saison.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Weltmeister, Sebastian Vettel, Cockpit
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten
Felipe Massa bleibt der Formel 1 erhalten
Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2014 11:20 Uhr von Winneh
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein Blödsinn, typisch Bild.
Kommentar ansehen
24.08.2014 11:59 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde mal sagen, die Entscheidung liegt ganz allein bei Vettel ob er bleibt oder nicht.

Verlängert er, bleibt Verstappen im Torro Rosso, geht Vettel, ist immer noch fraglich, ob Verstappen zu RedBull wechselt. Der Junge ist noch keinen Meter in der F1 gefahren, und wird jetzt schon entweder zum Bruchpiloten oder zum Vettel-Nachfolger gemacht.

Nehmen wir uns einfach mal Vergne als "Vorbild", hochgelobt und nicht weit gekommen...

Aber mit dem aktuellen Wagen wird "auch" ein 16jähriger nicht Weltmeister....
Kommentar ansehen
24.08.2014 12:40 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Verliert Weltmeister Sebastian Vettel sein Cockpit an einen 16-Jährigen?

Derdarf doch mit 16 noch gar kein Auto fahren.... ;-)))

Sry, aber F1 ist genauso spannend wie Synchronschwimmen...
Kommentar ansehen
24.08.2014 12:41 Uhr von Winneh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weil du nachträglich nicht jedes Teil beliebig ändern kannst bzw darfst. Ich rechne stark damit, das Renault genau weiss wo sie mehr Leistung herbekommen können, aber den Motor eben nicht entsprechend "mid-season" umbauen dürfen.
Kommentar ansehen
24.08.2014 13:44 Uhr von jakethesnakeripper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Boa Miietzii, liest Du diesen Schwachsinn eigentlich bevor Du in postest? Ist ja nicht zum Aushalten!!
Kommentar ansehen
24.08.2014 17:34 Uhr von advicer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ob es unbedingt der Verstappen sein soll wird sich zeigen. Auf jeden Fall gibt es Fahrer die dem Ricciardo für weniger Geld hinterher fahren als ein Vettel. Offensichtlich bin ich nicht mehr alleine mit dieser Meinung.
Kommentar ansehen
24.08.2014 18:12 Uhr von lopad
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Selbstverständlich wird die Red Bull Führung ihren mehrfachen Weltmeister für ein Milchgesicht absägen das noch nicht einen F1 Gran Prix gefahren, geschweige denn gewonnen hat und nur 1 Jahr Erfahrung in der Formel 3 vorzuweisen hat.

Der hat einfach nur schwein das Red Bull ihn wohl für talentiert hält.

Bild ist so ein Käseblatt..

[ nachträglich editiert von lopad ]
Kommentar ansehen
24.08.2014 19:40 Uhr von advicer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Darauf das es genau Verstappen wird, würde ich mich nicht versteifen. Aber der Rest ist sicher nicht weit hergeholt. Auch wenn ich Vettels bisheriges Pech hoch anrechne, sieht es einfach ganz und gar nicht so aus als ob er einem Ricciardo überlegen ist oder wäre.
Und wie gesagt, in diesem Fall kann man auch einen billigeren nehmen. Und Vettel hat ja auch noch 2015 Zeit das Gegenteil zu beweisen. Vielleicht sieht dann die Welt wieder anders aus, wenn ihm z.B. das Auto besser liegt.
Kommentar ansehen
24.08.2014 19:52 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Ich begreife einfach nicht, warum Renault das Motorenproblem nicht in den Griff bekommt!"

Weil die Motorenentwicklung eingefroren ist.
Man darf nur die Haltbarkeit verbessern (was dieses Wochenende bei Vettel auch eine gute Idee gewesen wäre) aber keine Leistungsverbesserungen durchführen. Das gilt für den kompletten Antriebsstrang.

Bis zur nächsten Regeländerung werden wir uns also an die Mercedesdominanz gewöhnen müssen und evtl. hoffen, dass ein anderes Mercedes-Team irgendwie mitmischen kann.

Wenn die Entwicklung in der F1 so weiter geht, werden einige Top-Piloten die Lust an der F1 verlieren. Es ist leider nicht mehr der Fahrer gefragt, der den Wagen am schnellsten durch die Kurven bewegen kann. Das spühren zur Zeit Fahrer wie Vettel, aber auch Alonso, Räikkönen oder Button und in der Vergangenheit auch ein Michael Schumacher.

Sagen wir einfach mal, das Anforderungsprofil an die Fahrer hat sich geändert....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten
Felipe Massa bleibt der Formel 1 erhalten
Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?