24.08.14 10:13 Uhr
 212
 

Angela Merkel in Kiew: Friedensbemühungen in der Ukraine

Am Samstag traf die deutsche Kanzlerin, Angela Merkel, in Kiew zu Gesprächen mit dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko ein, der sie mit einem Blumenstrauß begrüßte. Sie sagte, die verfahrene Situation in der Ukraine könne nur gelöst werden, wenn die Grenze zu Russland streng überwacht würde.

"Es braucht beide Seiten, um erfolgreich zu sein. Man kann Frieden nicht alleine erreichen. Ich hoffe, die Gespräche mit Russland werden zum Erfolg führen. Die Pläne liegen auf dem Tisch, nun müssen Taten folgen." Ohne eine beiderseitige Waffenruhe sei Frieden nicht herstellbar.

Poroschenko wandte ein, er habe mehrfach Waffenruhe angeboten, die missachtet worden sei. Kein Friedensabkommen sei es wert, die Integrität der Ukraine dafür zu opfern, die Schuld läge bei Russland. "Nehmen Sie die Leute mit den Gewehren aus unserem Gebiet, dann wird es schnell Frieden geben."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stray_Cat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Angela Merkel, Ukraine, Frieden
Quelle: theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2014 10:18 Uhr von TinFoilHead
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
"Nehmen Sie die Leute mit den Gewehren aus unserem Gebiet, dann wird es schnell Frieden geben."

Dann fang doch mal als gutes Beispiel damit an, Schoko-Milliardär!!!!
Kommentar ansehen
24.08.2014 12:58 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Merkel soll mal für ihr eigenes Land sorgen, bevor sie sich um Andere kümmer. Verräterin
Kommentar ansehen
24.08.2014 13:27 Uhr von magnificus
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine verlogene Politik der EU. Merkel vorne weg. Ach, was sind wir stolz!
Kommentar ansehen
24.08.2014 19:29 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead

"Dann fang doch mal als gutes Beispiel damit an, Schoko-Milliardär!!!! "

Absolute Zustimmung! Allein aus seinen Worten wird klar, dass er niemals etwas anderes machen wird als Krieg führen. Dazu hat der Osten einfach viel zu viel Bodenschätze. Die vermutlich schon verschachert sind.

Und schließlich ist er nicht nur Schoko-Milliardär. Sowieso kaum anzunehmen, dass man mit ein bisschen Süßkram so viel Geld machen kann. Er ist dick drin im Waffengeschäft. Gibt in der Ukraine noch eine beliebte Einnahmequelle. Nennt sich Korruption.

Trotzdem sollten wir mal schauen, ob er seine Schokolade auch exportiert. Und zum Boykott aufrufen.
Kommentar ansehen
24.08.2014 19:45 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Grad habe ich mir nochmal das Foto von Merkel + Poroshenko auf http://meta.tagesschau.de/... angesehen.

So wie sie ihn anschaut, können wir noch mit weiteren Geschenken von Geld, das ihr nicht gehört, an Kiev rechnen.

Oder bilde ich mir da was ein?
Kommentar ansehen
24.08.2014 22:39 Uhr von Peter Hoven
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Stray_Cat

"Geschenken von Geld"

Korrektur: Kreditbürgschaft

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel
Erste deutsche Charlie-Hebdo-Werbung zeigt Angela Merkel auf dem Klo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?