23.08.14 19:02 Uhr
 7.865
 

"Such dir einen Job": Wütender Vater zerstört Computerspiele mit Rasenmäher

Mit einer rabiaten Aktion hat ein Vater seinen Sohn aufgefordert, endlich etwas aus seinem Leben zu machen.

Mit dem Rasenmäher zerstörte er alle Computerspiele des Sprösslings, der wohl kaum etwas anderes machte, als vor der Xbox zu hängen.

In seinem Zimmer hinterließ der wütende Vater folgende Botschaft: "Such dir einen Job. Schluss mit den Videospielen." Diese Nachricht ist auf Video gut dokumentiert und der Clip verbreitet sich nun im Internet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Vater, Job, Rasenmäher
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2014 19:05 Uhr von floriannn
 
+26 | -10
 
ANZEIGEN
Richtig so! hoffentlich waren da richtige Schätze bei :D
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:06 Uhr von TinFoilHead
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Ich kanns verstehen, wenn ich jetzt mal davon ausgehe, ich wäre mein eigener Sohn ;-)
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:07 Uhr von TinFoilHead
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
floriannn

Gibts das, Schätze auf ner Xbox? Ausser jetzt, das die Konsolen-Games eh alle im Schnitt mindestens 20 Eu teurer sind, als PC-Versionen...
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:18 Uhr von lucstrike
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Wer weis was alles voraus gegangen ist bevor der Vater zu dieser drastischen Maßnahme griff...
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:33 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Da gibt es auch 40-jährige Söhne, die noch zuhause sitzen.
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:42 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+28 | -10
 
ANZEIGEN
@benni-88
"scheisse für die aktion würde ich alles zerstören was der vater besitzt"

Echt und das nur weil er von dir etwas mehr Einsatz erwartet? Komische Einstellung zum Leben.
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:43 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn der Vater es die Tage vorher angekündigt hat, dann finde ich die Aktion Pädagogisch perfekt.
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:51 Uhr von Humpelstilzchen
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Hauptsache der Vater sitzt nicht den ganzen Tag auf dem Rasenmäher!
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:56 Uhr von floriannn
 
+1 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.08.2014 20:13 Uhr von incredibledog
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@floriann
Den Teil den du durch wiederverkauf reinholst habe ich schon vornerein gespart, außerdem bezahlst du für Online-Dienste. Wir sind an Steam gebunden, du an Microsoft/Sony, da bevorzuge ich doch lieber Steam. Abgesehen davon ist Steam-Account Kauf und Verkauf entgegen der AGB gang und gäbe und es hat bisher damit auch noch keine Probleme gegeben.

@News
Richtig so. Ich wette die Spiele waren eh alle vom Vater finanziert wenn der Sohn keine Arbeit hat.

[ nachträglich editiert von incredibledog ]
Kommentar ansehen
23.08.2014 20:19 Uhr von hubululu
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.08.2014 20:21 Uhr von panalepsis
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@floriann: Dir ist aber bewusst, dass nicht jedes PC-Spiel an Anbietern wie Steam hängt?
Sehr eingeschränkte Sichtweise.

Die Aktion find ich gut... vor allem würd es mich nicht wundern, wenn die Spiele sowieso größtenteils "sponsored by Daddy" waren.

@benni-88: Wären er oder du mein Sohn und es würde Racheaktionen geben, könnte sich dieser Sohn ne eigene Wohnung suchen.

[ nachträglich editiert von panalepsis ]
Kommentar ansehen
23.08.2014 20:24 Uhr von floriannn
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.08.2014 20:29 Uhr von floriannn
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.08.2014 20:49 Uhr von Seppus22
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Is ja alles schön und gut, aber warum nimmt er das auf video auf und stellt es ins Internet? Oder hats das fiese geschwisterchen aufgenommen aus schadensfreude?
Kommentar ansehen
23.08.2014 20:53 Uhr von Winneh
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
floriannn, was lässt du denn für Blödsinn ab?
Die meisten Spiele haben einen Multiplayer, da wäre alles andere als eine Platform, wo du auch deine Freunde hast (wie z.B. Origin, Steam, Uplay und co), total sinnlos.
Auch Konsolenspiele der neueren Generation (xbox one z.B.) sind übrigens an Accounts gebunden und lassen sich nicht einfach so weiterverkaufen.

Wenn du vorher schon weisst, das du ein Spiel wieder verkaufen willst, mach dir halt direkt einen neuen, leeren Account und verkaufe den weiter - ist problemlos möglich.


Zur News, wenn der Vater schon zu solchen Maßnahmen greifen muss, hat der bei der Erziehung vorher definitiv etwas falsch gemacht.
Kommentar ansehen
23.08.2014 20:54 Uhr von ms1889
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
nuja... wenn der sohn älter als 14 jahre ist...hat er eine sachbeschädigung begangen...die er sogar dokumentiert hat...und ist schadensersatzpflichtig.

als vater halte ich solche aktionen ehr als falschen ansatz... wenn der vater damit ein zu großes problem hat, das der sohn kein job hat...soll er ihn vor die tür setzen...was bei unter 27 jährigen aber einiges kostet (wegen harz4 gesetz)..desweiteren bleibt er eh unterhaltspflichtig bis zum 27. lebensjahr wenn der sohn keinen job findet.

kurzum...ich kann den vater verstehen...nur so schaft er ein klima...das keinem dient...und dem vater am wenigsten!

wir haben 2014...nicht 1950...wo man sowas machen konnte... heute bezeichnet das jugendamt sowas als kindesmißhandlung ;)

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
23.08.2014 21:22 Uhr von montolui
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Nichts gegen die News - moralisch sehr lehrreich - aber das Video in der Quelle sieht schwer nach schlechtem Laien-Schauspiel aus (Nach dem Motto: Berlin - Tag und Nacht)...
Kommentar ansehen
23.08.2014 22:32 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Verständlich, dass einem Vater bei solch Problemsöhnchen einmal der Kragen platzt!!!
Kommentar ansehen
23.08.2014 22:41 Uhr von Kennyisalive
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
GENAU! Denn das zerstören der Spiele sorgt auf einmal dafür, dass der Junge AUF EINMAL einen Job findet! .... -.-"

Wenn der Vater solche "Erziehungsmethoden" braucht, hat er als Elternteil versagt.

Man hätte die Spiele auch einfach weg schließen können und nicht alles komplett zerstören.
Geldverschwendung hoch zehn. Aber soweit konnte der Vater wohl nicht denken...

[ nachträglich editiert von Kennyisalive ]
Kommentar ansehen
23.08.2014 23:04 Uhr von Brain.exe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
floriannn du zahlst 60€ für ein neues Spiel ich 30. Du verkaufst es für 30. Ich kann es immernoch Spielen du müsstest es dir wieder Kaufen.
Kommentar ansehen
24.08.2014 00:55 Uhr von Gorli
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Vater hätte mich wohl vor die Wahl gestellt: Beim Bund verpflichten lassen oder raus aus der Wohnung.
Kommentar ansehen
24.08.2014 02:34 Uhr von WasZumGeier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Erst den Arsch vom Balg mit Videospielen vollstopfen damit es ruhe gibt und dann rumheulen weil man in der Erziehung versagt. Hahahahaha
Kommentar ansehen
24.08.2014 02:35 Uhr von eeyorE2710
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Steam ftw
Kommentar ansehen
24.08.2014 09:18 Uhr von Floppy77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das kein Fake war, sollte der Sohn sowohl den Vater als auch den Bruder verklagen auf Schadenersatz wegen der Zerstörten Games, Recht am eigenen Bild, seelische Grausamkeit...der ist fertig, arbeiten kann der nimmer mehr...von dem Schmerzensgeld der Familie wird er ganz gut leben können.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?